Erasmus Büchercafe

Nachrichtenarchiv

Arbeitslosigkeit Ende 2016 weiter gesunken

Bukarest (ADZ) - Die Arbeitslosenrate hat sich zum Ende des vergangenen Jahres weiter verringert. Das Nationale Statistikamt (INS) gab am Dienstag bekannt, dass sich die Arbeitslosigkeit im Dezember 2016 gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent auf 5,5 Prozent verringert hat. Die Zahl der Arbeitslosen im Alter zwischen 15-74 Jahren gibt INS mit 507.000 Personen an. Im Dezember 2015 waren es noch 616.000 die Rate lag vor einem Jahr bei 6,7 Prozent....

[mehr]

DER BZ-KOMMENTAR: Ignoranz und Narzissismus

Sein  Wahlkampfslogan „Make America Great Again!“ war nicht originell: er stammt von Ronald Reagan. Politisch war er kaum: Merkantilismus (vom viermal Pleitegegangenen, der neuerlich Milliardär ist?), Jobversprechungen, Ausgaben, Rechnungszahlungen. Die „Rückkehr“ der Staaten zu goldenen Zeiten weckt vage Phantasien. Die 1950er Jahre, die er meint, waren vielleicht im Rückwärtsblick idyllisch. Grundwerte der USA sind ihm schnuppe. Seine...

[mehr]

Deutsche Unternehmen im Rumänientrend

Rechtssicherheit, politische Berechenbarkeit und wirtschaftliche Stabilität, sowie Kontinuität in der Korruptionsbekämpfung gelten zu den wichtigsten Standortfaktoren deutscher Unternehmen in Rumänien. 8.000 Unternehmen mit deutschem Kapital sind in Rumänien angesiedelt, Deutschland ist Rumäniens bedeutendster Handelspartner.

Mit 24 Milliarden Euro nimmt der Handelsaustausch mit Deutschland ein Fünftel des rumänischen Außenhandels ein. In den...

[mehr]

Gemeinsam für die Versöhnung

Temeswar - Ökumene wird im Banat groß geschrieben. Ein besonderes Ereignis, das 27. Ökumenische Gebetstreffen, fand Mitte Januar in der Stadt an der Bega statt. Beherbergt wurde das Treffen von der evangelisch-lutherische Kirche. Nicht von ungefähr: In diesem Jahr feiert die Evangelische Kirche den 500. Jahrestags des Thesenanschlags Martin Luthers an der Schlosskirche zu Wittenberg. Das Gebetstreffen anlässlich der weltweiten Gebetswoche für die...

[mehr]

Endgültige und unwiderrufliche Entscheidung für Temeswarer Kinos

Am 11. Juni 1897 wurden die ersten Filme in einem Kinohaus in Temeswar vorgeführt. Nach langem Disput könnte nun die Stadt, 120 Jahre nach diesem historischen Ereignis, erneut ein geeignetes Kinohaus haben und die ehemaligen Kinoräume von vor der Wende als Kultureinrichtungen benutzen. Sieben der ehemaligen Kinos in Temeswar gehen nun, nach einer endgültigen und unwiderruflichen Gerichtsentscheidung, in den Besitz der Stadt über.

Die Kinohäuser...

[mehr]

Von Leben, Liebe und Tod

„Eine junge Frau konnte ihre große Liebe nicht leben. Sie musste sterben, weil sie Jüdin war. 57 Gedichte machen sie unvergesslich. Das kann man wohl über das kurze Leben der Selma Meerbaum als Überschrift schreiben“, so leitete der Kurator Helmut Braun in die Ausstellung „Du, weißt du wie ein Rabe schreit“ ein. Einige der schönsten Gedichte las Helmut Braun dem versammelten Publikum vor.

42 Tafeln erzählen zurzeit im Kunstmuseum Temeswar über...

[mehr]

Eine Banater Schwäbin auf Weltreise

Die Tele-Enciclopedia-Generation weiß zwar schon, dass in Afrika wilde Tiere wie Elefanten, Nashörner, Giraffen oder Löwen zu Hause sind. Live zu sehen gibt es diese Tiere in Europa aber nur in ihren apathischen Zoo-Varianten. Südafrika hat eine Not zur Tugend gemacht und einen Weg gefunden, diese in der Wildnis vom Aussterben bedrohten Tiere zu ihrem eigenen Schutz zu vermarkten. Der Krüger-Nationalpark erstreckt sich über Landesgrenzen hinweg...

[mehr]

Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021

Eine der Temeswarer Galerien mit regem Programm ist „Calpe“, in der Theresienbastei. Über Ausstellungen, Besucher und Kunst in einer Stadt, die demnächst den Titel einer Kulturhauptstadt tragen wird, sprach die BZ-Redakteurin Ştefana Ciortea-Neamţiu mit dem Inhaber und Manager der Galerie Călin Petcană.

 

Was bringt das neue Jahr für die Galerie „Calpe“?

Der Teil der Theresienbastei, wo auch die Galerie „Calpe“ existiert, wird...

[mehr]

Schöne Erinnerung an die Gründer

Es wurde schon oft gesagt und in allen Aspekten erläutert, doch aus der Sicht der Erben, der Nachfolgergeneration des heutigen modernen Banats, kann es zweifellos nicht oft genug geschehen: Die zehnte Auflage des Banater Kalenders vom deutschen Banat Verlag Erding widmet demnach einen Großteil seines 312 Seiten fassenden Jahrbuchs 2017 der für die Geschichte und die Geschicke des Landstrichs zwischen Marosch und Donau entscheidenden Ereignisse...

[mehr]
Seite 43 von 43