Erasmus Büchercafe

Nachrichtenarchiv

Bukarester Germanistik hat Multiplikatorenfunktion

Anfang Dezember stattete Prof. Dr. Gertrud M. Rösch (Universität Heidelberg) der Bukarester Germanistik einen Besuch ab, in dessen Rahmen sie einen Vortrag zum Thema Bernhard Kellermann „Die Stadt Anatol“ hielt und einen Workshop „Industrie und Wirtschaft in der Romanliteratur des 20. Jahrhunderts“ veranstaltete. Prof. Rösch hielt sich in Bukarest im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft (GIP) zwischen dem Institut für Deutsch als...

[mehr]

Rumänische Akademie möchte Fachkräfteexodus stoppen

Rumänische Absolventen könnten demnächst verpflichtet werden, mindestens die selbe Anzahl von Jahren ihrer gebührenfreien Studiumszeit in Rumänien zu arbeiten oder das Studiengeld, das vom Staat für ihre Ausbildung ausgegeben wurde, rückzuerstatten. So lautet der Vorschlag der Rumänischen Akademie, womit demnächst der Exodus jünger Fachkräfte gestoppt werden soll.

Rumänische Studentenorganisationen sind nicht der selben Meinung, auch nicht...

[mehr]

Der Erfolg lässt nicht auf sich warten

Die Jahresbilanz spricht für sich: 2016 gab JazzyBIT 35 Konzerte im In- und Ausland. Das Temeswarer Trio spielte auf dem Untold Festival in Klausenburg und dem Internationalen Jazzfestival Prag. Das Erstere gehört zu den inzwischen größten Musikfesten Rumäniens, das Zweite zu den größten der Welt – ein großer Erfolg für eine Band, die vor einigen Jahren noch im Umland von Temeswar spielten. „Wir hatten ein wirklich gutes Jahr”, resümiert Bassist...

[mehr]

Eine Banater Schwäbin auf Weltreise

Dass die Karibik ein ausgesprochen schönes Urlaubsziel ist, daran gibt es wenig Zweifel. Aber wieso sollte jemand ausgerechnet die kleine, unscheinbare Insel Antigua für einen Strandurlaub wählen, wo die Auswahl an Karibikinseln doch so groß ist? Als Commonwealth-Mitglied genießt die Insel einen für uns Europäer großen Vorteil: Direktflüge aus London. Nach nur acht Stunden Flugzeit in Antigua zu landen macht sogar eine Atlantiküberquerung in der...

[mehr]

Zwei Brüder aus dem Banat eilen von Erfolg zu Erfolg

Solch eine Erfolgsserie hat wohl noch kein Trainer-Gespann im bundesdeutschen Frauenhandball hingelegt: In zwölf Jahren haben die Brüder Herbert und Helfried Müller aus Warjasch/Variaş Meistertitel und Pokale wie Perlen an einer Schnur gesammelt und sind zu den erfolgreichsten Coaches im Frauenhandball avanciert. Von den Trainern, die aus dem Banat und Siebenbürgen stammen, ganz zu schweigen. Eine ähnliche Bilanz hatte bis dahin lediglich der aus...

[mehr]

Das Banat im Faschingsfieber

Fasching stand am vergangenen Wochenende in mehreren Banater Ortschaften auf dem Programm. Gefeiert wurde unter anderem in Temeswar, Busiasch, Warjasch und Großsanktnikolaus. Mit dem heutigen Aschermittwoch hat die Faschingszeit vor Ostern begonnen. Wie die „lustige fünfte Jahreszeit” in Westrumänien gestaltet wurde, erfahren Sie aus folgendem Bericht von Raluca Nelepcu, Stefana Ciortea-Neamţiu und Adrian Ardelean.

 

Viel Spaß und gute Laune war...

[mehr]

UNSERE FORUMSAKTIVEN

Luise Finta (75) kennt wohl jeder im Temeswarer Forumshaus. Sie ist eine gewohnte Präsenz bei den Veranstaltungen des Deutschen Forums. Sie leitet die beiden Kulturgruppen des DFDT, doch ihr Engagement reicht weit über das Organisatorische hinaus: Sie singt im „Temeswarer Liederkranz“, sie tanzt im „Bunten Herbstreigen“, ist bei allen Ausflügen mit den Forumsmitgliedern im In- und Ausland dabei und fotografiert für ihr Leben gern.

Luise Finta...

[mehr]

BANATER KIRCHEN: Die verschwundene Perle Temeswars

Der Orden der Minderen Brüder, der Franziskanerorden, übte seit Jahrhunderten seine Tätigkeit in Temeswar durch seine Mönche aus. Die Franziskaner der Ordensprovinz „Bosna Argentina“ sicherten in dieser Zeit, nebst ihren Brüdern der Ordensprovinz „Santissimi Salvatoris“, trotz großer Gefahren, die Seelsorge der Temeswarer Katholiken. Nach der Befreiung Temeswars und des Banats, 1716, von der osmanischen Herrschaft, gestalteten die Söhne des hl....

[mehr]

Statt Gai die Betonplattform

Ferdinandsberg/Oţelu Roşu verfügt nach Aussagen von Fachleuten (u.a. Romulus Ioan, der Direktor des Reschitzaer Stahlwerks TMK) über das modernste Stahlwerk Rumäniens. Trotzdem sind alle Privatisierungsversuche, die nach 1990 stattfanden, gescheitert, bzw. an die Wand gefahren  worden. Der jüngste Anlauf, durch eine Gruppe serbischer Investoren, die das Stahl- und Walzwerk 2015/16 für rund 25 Millionen Euro kaufen wollten (zusätzlich die...

[mehr]

Letzte große Runde für das Sachsentreffen

Hermannstadt – Noch ist es ein halbes Jahr bis zum Sachsentreffen im August. Die große Planung ist nun abgeschlossen, das Programm steht, fortan geht es in die Detailarbeit. Die Organisatoren liegen mit ihren Planungen voll im Zeitrahmen. Organisiert wird das Sachsentreffen vom Demokratischen Forum der Deutschen in Siebenbürgen, rund 2000 Teilnehmer zählt es jährlich am dritten Samstag im September. Doch in diesem Jahr ist alles etwas anders. Das...

[mehr]
Seite 1 von 43