Astrid Fodor - primarul Sibiului

Nachrichtenarchiv

Landesweite Nachfrage nach freiwilligen Aushilfseltern

Hermannstadt – Natürliche Personen mit ständigem Wohnsitz in Rumänien, die ein bis zu sieben Jahre altes Kind aus gefährdeten familiären Verhältnissen in erzieherische Obhut nehmen wollen, werden ihre selbst erwählte zivile Aufgabe ab dem 1. Januar 2019 unter leicht geänderten gesetzlichen Bestimmungen durchführen müssen. Pünktlich zum Jahresbeginn tritt das Gesetz 268/2018 in Kraft, durch dessen Anwendung die Inhalte des Gesetzes 272/2004 ihre...

[mehr]

Steuererhöhungen in Reschitza

Reschitza - „Als unser heutiger Bürgermeister 2016 Wahlkampf betrieben hatte, wurde er nicht müde, zu behaupten, Steuer- und Gebührenerhöhungen entmutigten die Unternehmer und Investoren”, sagte PSD-Oppositionsführer Mirel Sabo auf der letzten Stadtratstagung von 2018. „Heute kommt er höchstpersönlich und schlägt Steuer- und Gebührenerhöhungen vor, die vorrangig die potenziellen und gegenwärtigen Investoren und Unternehmer treffen, aber auch...

[mehr]

Podiumsgespräch mit Choreograf Gigi Căciuleanu

Hermannstadt – Am Freitag, dem 18. Januar 2019, bestreitet der weltweit auftretende Choreograf und Tänzer Gigi Căciuleanu um 17 Uhr in der Habitus-Buchhandlung Hermannstadt/Sibiu ein öffentlich zugängliches Gespräch mit Constantin Chiriac, dem Intendanten des lokalen Radu-Stanca-Theaters Hermannstadt (TNRS) und des Hermannstädter Internationalen Theaterfestivals (FITS). Die vom TNRS in der Habitus-Buchhandlung initiierte Veranstaltungsreihe wird...

[mehr]

„Beard Brothers“ kaufen Krankenwagen für SMURD

Klausenburg – Die „Beard Brothers“ in Klausenburg/Cluj-Napoca haben in den vergangenen Monaten rund 120.000 Euro gesammelt, um mit diesem Betrag einen Krankenwagen für den Rettungsdienst (SMURD/Mobiler Dienst für Notfälle, Reanimierung und Bergung) zu erwerben. Kurz vor Weihnachten hat die gemeinnützige Organisation den Krankenwagen an die Klausenburger Niederlassung von SMURD übergeben.Die Gruppe junger Erwachsener hatte sich vor fünf Jahren...

[mehr]

„Digitale Donau“ im Kommunikationsministerium

Bukarest/Neumoldowa – Corneliu Martin, der Gründer und Vorsitzende der Neumoldowaer Stiftung „Dunărea“/„Die Donau“ nahm vor Weihnachten im Bukarester Ministerium für Kommunikation und Informationsgesellschaft an einer Tagung über Förderung des Tourismus und Wahrung der Biodiversität teil, zu der die Stiftung „Eurolink-Casa Europei“ gemeinsam mit dem ausrichtenden Ministerium eingeladen hatte. Er wertete die Tagung als „erfolgreich“, zumal daran...

[mehr]

Nationalkommunismus redivivus

Zufall oder nicht: im Dezember 2018, wenn der Jahrestag des Umsturzes in Rumänien begangen wird, hat der Nationalrat der Regierungspartei PSD beschlossen, die Tendenz zur Wiederbelebung nationalkommunistischer Thesen zu bestätigen. Damit gab die PSD jenen Kommentatoren recht, die seit einiger Zeit vom „Restaurationskurs“ sprechen, den die PSD – und mit ihr das Land – eingeschlagen hat.Die seit Zeiten des Wendekommunisten Ion Iliescu gezeigte...

[mehr]

Regierung verabschiedet „Gier-Steuer“ und weitere Maßnahmen

Bukarest (ADZ) - Die rumänische Regierung hat am Freitagabend vergangener Woche die wenige Tage zuvor von Finanzminister Eugen Teodorovici angekündigte und mehrere wichtige Wirtschaftszweige betreffende Eilverordnung angenommen.Ab 2019 wird für Banken eine Bilanz-Steuer, die sogenannte „Gier-Steuer“, erhoben. Abhängig von der Höhe des Interbank-Zinssatzes ROBOR – und nur wenn dieser 2 Prozent im Quartalsdurchschnitt überschreitet – wird diese...

[mehr]

„Dracula“ Vlad Țepeș zwischen Mythos und Wirklichkeit

Der walachische Fürst Vlad (III.) Țepeș – besser bekannt als Vampirfigur „Dracula“ – geistert seit Jahrhunderten als typisches Beispiel östlicher Tyrannen durch die europäische Gesellschaft. Hollywood und die Filmwelt haben in Umsetzung des Vampirmärchens von Bram Stoker ihr Übriges getan, um diesem Herrscher ein unrühmliches Denkmal zu setzen. Rumänien ringt seit Langem mit dem Erbe dieses Fürsten der Walachei, der entschlossen wie wenig andere...

[mehr]

Mit anderen Augen

Dieses Buch fällt zunächst nicht auf. Im großen Haufen der Neuerscheinungen über Siebenbürgen, der Reportagen, fiktiven oder wahren Erzählungen, der Bildbände für Touristen und Transsylvanien-Fans, kommt es äußerlich bescheiden daher. Man erkennt das Kronstädter Rathaus im Gegenlicht, weiß umrandet, als läge frischer Schnee. Tauben umflattern den zweisprachigen Titel: „Andersstadt und Hünenkronen / Orașul altfel și Coroana uriașilor“.Beim...

[mehr]

Bilder voll überbordender Phantasie

Nennt man den Namen Michael Lassel in unterschiedlichsten Kreisen, kann man ein allgemeines Nicken feststellen, denn viele, sehr viele Menschen, nah und fern, kennen den Maler Lassel und seine Bilder. In diesem Jahr feiert er seinen siebzigsten Geburtstag.Er wurde am 19. Dezember 1948 im nordsiebenbürgischen Ludwigsdorf geboren und lebt und arbeitet seit 1986 im fränkischen Fürth. Seine Popularität ist grenzenlos. Die bildende Kunst kennt im...

[mehr]
Seite 4 von 34