Yoummday- Plattform nur für Talents

Nachrichtenarchiv

Erste Vaporetti im Nahverkehr sind heute gestartet

Temeswar – Temeswar/Timişoara ist die einzige rumänische Stadt mit öffentlichem Nahverkehr auf Wasser. Nun ist es endlich soweit, nach langem Warten können am heutigen Donnerstag endlich die Kleinschiffe Passagiere im Nahverkehr befördern. Alle sieben Vaporetti wurden zu Wasser gelassen. Die erste Fahrt startete um 7.43 Uhr von der Metropolitenkathedrale-Haltestelle (am Ufer im Alpinet-Park). Die Strecke führt bis zum Wasserwerk der Stadt und...

[mehr]

„Es ist wichtig, dass Sie ihre Zukunft hier aufbauen“

Klausenburg - In der Aula Magna der Babeş-Bolyai-Universität Klausenburg/Cluj-Napoca eröffnete Prof. Dr. Rudolf Gräf am Montag das neue Studienjahr der deutschsprachigen Studiengänge. Dr. Gräf betonte dabei, dass es für die deutsche Linie wichtig ist, alle drei Etappen des Studiums – Bachelor, Master, Promotion – abzudecken und damit den verschiedenen Absolventen die Möglichkeit zu bieten, in Klausenburg auszubauen. Rund 1000 Studenten studieren...

[mehr]

Doppeldeckerbus hat neuen Besitzer

Kronstadt – Im Jahre 2008 wurde vom Kronstädter Kreisrat, dem damals Aristotel Căncescu vorstand, ein Doppeldeckerbus für 300.000 Euro angekauft. Dieser sollte dem Kreis mehr Geld durch die Betreiberfirma Consilprest, die dem Kreisrat unterstellt ist, einbringen. Doch die Rechnung ging nicht wie gedacht auf, da der Bus von bedeutend weniger Touristen in Anspruch genommen wurde als gedacht. Im letzten Jahr seines Einsatzes 2015 brachte er 20.000...

[mehr]

DIICOT sprengt Pädophilenring

Reschitza – Zu einem Skandal mittleren Ausmaßes kam es während der jüngsten Tagung des Kreisrats Karasch-Severin, als die Fraktion der PNL den Rücktritt des Kreisrats-Vizepräsidenten Ionu] Popovici (PMP) forderten, nachdem bekannt geworden war, dass die Polizeidirektion zur Bekämpfung des Organisierten Verbrechens und des Terrorismus DIICOT einen Pädophilenring gesprengt hat, der sich auch im Reschitzaer Kinderheim „Speranţa“ bedient hatte....

[mehr]

Vom Makkaronimacher zum Stadtentwickler

Reschitza – Am vergangenen Wochenende gab es in Temeswar die Konferenz „Urban Talks 2018”, „ein rumänisches Projekt, das sich vornimmt, die Zukunft der Städte zu formen, indem Antworten auf einige Fragen gesucht werden: Was tun wir für die Stadt, in der wir leben? Wie soll deine Stadt aussehen und was tust du als ihr Bürger dafür? Wie können wir besser zusammenarbeiten und welche Lösungen sind nutzbar?“ Der Reschitzaer Bürgermeister Ioan Popa...

[mehr]

Fogarasch und Hermannstadt freuen sich auf Bartok und Mozart

Hermannstadt – Eine Tournee durch Südsiebenbürgen unternimmt am Wochenende das international besetzte und in Berlin beheimatete Streichquartett „Furiant“, um Kennern der Kammermusik und Konzertfreunden, die es werden wollen, Musikwerke von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) und Béla Bartók (1881-1945) näherzubringen. Dank einer Initiative seitens der Kulturmanagerin der Filiale Fogarasch des Instituts für Auslandsbeziehungen Stuttgart (IfA)...

[mehr]

28. Deutsche Kulturdekade wird am Freitag eröffnet

Reschitza – Die 28. Deutsche Kulturdekade startet am Freitag, den 5. Oktober, im Banater Bergland. Um 10 Uhr findet im Multimediasaal „Constantin Gruescu“ der Eftimie-Murgu-Universität in Reschitza eine Begegnung mit Studierenden zum Thema „Europa: gestern – heute – morgen“ statt. Gastrednerin ist Christa Hofmeister aus Neumarkt in der Steiermark, Österreich. Um 10.30 Uhr hält Eduard Mohr, der Vorsitzende des Vereins der Buchenlanddeutschen in...

[mehr]

Tag der Multikulturalität

Kronstadt – An diesem Wochenende findet in der Stadt unter der Zinne das Festival „Tag der Multikulturalität“ statt, das praktisch aber an drei Tagen vom 5. - 7. Oktober ausgetragen wird. Freitag, dem 5. Oktober, 18.30 Uhr, findet im Patria-Saal die Vernissage der Fotoausstellung „Porträts der Migration“ statt. Diese umfasst insgesamt 41 Porträts von Ausländern, die in Schweden und Rumänien leben. Darunter sind auch die Fotos von fünf Ausländern,...

[mehr]

Die FilmparaDE beginnt

Temeswar – Veysel (12), halb Kurde, halb Türke, ist gerade mit seiner Familie aus der Türkei nach Österreich geflüchtet. In der Schule wird der schüchterne Junge aufgrund seiner mangelnden Sprachkenntnisse zum Außenseiter. Im heutigen Wien erlebt Veysel die erste Liebe und die Angst seiner Familie vor der drohenden Abschiebung. Seine Sprachlosigkeit kann er erst überwinden, als er ein deutsches Gedicht vor der ganzen Klasse vortragen muss und...

[mehr]

Kritik an Immobilienprojekt auf dem Gelände des Kunstlyzeums

Viele Bürger drücken immer wieder ihre Unzufriedenheit in Bezug auf die Neugestaltung des ehemaligen Kunstlyzeums in der Innenstadt von Temeswar/Timișoara aus. Eine öffentliche Debatte zum jüngsten Projekt wurde kürzlich auf Anfrage des Temeswarer Architektenordens im Sitzungssaal des Rathauses organisiert. Das Projekt wurde von den zahlreichen Anwesenden kritisiert. Architekten, Kulturgutschützer, sowie einfache Bürger, die in der Gegend wohnen,...

[mehr]
Seite 40 von 44