Nachrichtenarchiv

Ein Deutschland, in dem alles Kopf steht!

Berlin, 1933. Es ist die Zeit kurz bevor Adolf Hitler an die Macht kommt. Das Volk ist gespalten. Einige bejubeln die Nazis. Andere haben Angst vor ihnen. Die meisten sagen, wenn Hitler an die Macht kommt, gibt es Krieg.  Für den 16-jährigen Hans, der aus einer eingesessenen Kommunistenfamilie stammt, die sich voller Idealismus dem Kampf für eine gerechtere Weltordnung verschrieben hat, kommt der Aufschwung der Nazis überraschend. Als Hitler...

[mehr]

Ein Blauwal in Temeswar

„Mama, ein Blauwal!“, „Schau, ein Blauwal“ ertönt es fast im Chor von der Rückbank zur Fahrerin herüber. Wo, bitteschön, sollen die beiden Dreijährigen jetzt einen Wal gesehen haben? Liegt da auf der Bank etwa ein Kinderbuch mit Tierbildern? Nein, sie zeigen zum Fenster hinaus, hinüber zum Begaufer. Der Wal ist zwar nicht im Fluss unterwegs, dafür auf dem anderen Ufer: ein monumentaler Anblick, fast dreidimensional auf der Seitenwand der...

[mehr]

WORT ZUM SONNTAG: Vor Gott bringen, was einem die Kraft raubt

Ein neues Wort kursiert seit Kurzem in den Sozialen Medien: mütend. Eine Mischung aus müde und wütend. Nach über einem Jahr mit und in der Pandemie macht sich nicht nur bei vielen eine bleierne Müdigkeit breit, sondern auch ein Grummeln im Magen. Man ist sauer, man wird wütend, dass die Dinge nicht schneller, nicht besser, dass sie eben nicht anders laufen. Nicht nur wegen der seltsam gleichförmigen Zeit von Lockdown zu Lockdown und zu neuen...

[mehr]

Schmunzelbilder mit Schneeballeffekt

Januar 2021. Bernie Sanders, demokratischer Senator aus Vermont, hockt mit überkreuzten Beinen an der Außenbar eines Kronstädter Lokals. Darunter steht in weißen Großbuchstaben: „Zwar können wir Euch leider nicht drinnen willkommen heißen, doch unsere Terrasse erwartet alle, die sich mit einem Glühwein oder einem heißen Tee aufwärmen wollen”.  Mit diesem lustigen Bild, das sie auf ihre Facebook-Seite stellten, wollen die Inhaber des Lokals die...

[mehr]

PSD-Chef Ciolacu will Verfassungsnovelle

Botoșani/Bukarest (ADZ) – Der Chef der oppositionellen PSD, Marcel Ciolacu, hat am Donnerstag eröffnet, dass seine Partei entschlossen ist, eine Verfassungsnovelle in Angriff zu nehmen. Die angestrebten Änderungen würden unter anderem auch das „Kapitel vorgezogene Neuwahlen“ visieren, die, „wie wir alle wissen, wegen des geltenden Verfassungsrahmens gegenwärtig fast unmöglich anzustoßen sind“, sagte Ciolacu auf einer Pressekonferenz in Botoșani. ...

[mehr]

Strafermittlungen gegen Chef der Wahlbehörde

Bukarest (ADZ) – Die Bukarester Staatsanwaltschaft hat strafrechtliche Ermittlungen gegen den amtierenden Chef der Ständigen Wahlbehörde (AEP), Constantin Mitulețu-Buică, eingeleitet, der im dringenden Verdacht des Amtsmissbrauchs steht. Konkret wird Buică vorgeworfen, 2019 zwei Ressortleiter der AEP rechtswidrig entlassen zu haben.  Der AEP-Chef bestritt in einer ersten Reaktion die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und behauptete, dass besagte...

[mehr]

Jüngste Form des laufenden Schuljahres

Bukarest (ADZ) – Die jüngste und angeblich endgültige Form des Schuljahres ist am Donnerstag von Bildungsminister Sorin Cîmpeanu (PNL) nach langen Verhandlungen mit allen am Bildungsprozess Beteiligten bekannt gegeben worden: So bleiben die Osterferien verlängert (2. April - 4. Mai), während das Schuljahr um eine Woche gekürzt wird bzw. spätestens zum 25. Juni für alle Jahrgänge enden soll. Einzige Ausnahme bilden die Abschlussklassen, in deren...

[mehr]

Covid-Schnelltests bald in Apotheken

Bukarest (ADZ) – In Kürze können Antigen-Schnelltests in Apotheken fachgerecht, billig und für alle Bürger zugänglich durchgeführt werden. Der Gesetzesrahmen hierfür wurde bereits geschaffen, teilt Gesundheitsminister Vlad Voiculescu gegenüber news.ro mit. Die Teilnahme für Apotheken ist freiwillig und setzt geeignete Räumlichkeiten voraus. Die positiven Fälle werden gemeldet, vom Hausarzt betreut und über die Isolationspflicht informiert. Die...

[mehr]

Entheimatung durch Zwangsumsiedlung

Als die Deportation in die dünn besiedelte Bărăgan-Steppe geplant und als vorgegebener Parteiauftrag vom höchsten Parteiplenum 1949 dann im Frühsommer 1951 durchgeführt wurde, zählte der relativ kleine Banater Grenzort Keglewitsch, auch Keglewitschhausen, rumänisch Cheglevici(u), knapp über 1000 Einwohnerinnen und Einwohner. Davon waren annähernd 610 Deutsche (bei insgesamt 660 römisch-katholischen und 150 griechisch-katholischen Gläubigen sowie...

[mehr]

„Retro Radio“

Vor vielen Jahren habe ich in der Berliner S-Bahn eine Gruppe von älteren Damen belauscht, die sich über ihren bevorstehenden gemeinsamen Wellness-Urlaub unterhielten. „Sollte ich den gepunkteten Badeanzug mitnehmen oder den schwarzen?“, fragte eine von ihnen. Es folgte ein Gespräch über Badeanzüge und ich musste automatisch daran denken, dass ich in einem Bus oder einer U-Bahn in Rumänien nie ein ähnliches Gespräch hören werde. In rumänischen...

[mehr]
Seite 5 von 42