Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Die Wahrheit? Raus!

Denise Lind, die Militärrichterin, die ihn zu einer hohen Haftstrafe verurteilte, hatte einmal einen Zuschauer aus dem Gerichtssaal rausschmeißen lassen, weil er ein Trikot mit der Aufschrift „Wahrheit“ trug. Bradley Manning, der US-Gefreite, der wegen der Veröffentlichung einer Flut von 800.000 Geheim-Informationen der US-Regierung über WikiLeaks zum US-Vaterlandsfeind, -Nestbeschmutzer und Spion deklariert wurde (letzteres nach Gesetzen, die...

[mehr]

Festlicher Auftakt des Festivals „George Enescu“

Temeswar - Das bedeutendste Musikevent des Jahres in Rumänien, das traditionsreiche internationale Festival „George Enescu“, das in der Zeitspanne 1.-28. September abgehalten wird, soll heuer am 1. September gleichzeitig mit je einem Festkonzert in der Hauptstadt und in Temeswar eröffnet werden. Das Eröffnungskonzert in der Begastadt wird von den Banater Philharmonikern am Sonntag, dem 1. September, um 19 Uhr im Temeswarer Capitol-Saal...

[mehr]

Bei Nachlässigkeit haftet auch der Notar

Wer zum Notar muss, kann sich nicht mehr bloß auf bisher bekannte Regeln verlassen. Seit dem 11. August sind einige Aspekte in Kraft, die zum einen neu sind, sowohl für den Kunden, aber auch für den Notar selbst. Ausländer, die in Rumänien beschäftigt sind, müssen zusätzlich mit Neuerungen im notariellen Verfahren rechnen – vor allem was das Dolmetschen und Übersetzen betrifft. Nicht zuletzt: Notare dürfen als Treuhänder auftreten. Dies geht auf...

[mehr]

Nach vier Jahren wieder im Amt

Alle vier, gelegentlich alle fünf Jahre, ist es Zeit für einen Wechsel an der Spitze der Konsulate. Diesmal ging am 4. Juli das Amt von Klaus Christian Olasz als deutscher Konsul nach vier Jahren zu Ende. Ersetzt wurde er von einer bereits in Temeswar/Timişoara bekannten Person: Rolf Maruhn. Der Diplomat war bis vor vier Jahren schon eine Amtszeit lang in der Banater Großstadt als Leiter des Konsulats tätig. Warum er zurückgekommen ist, welches...

[mehr]

Jugendliche ebnen einen Weg für Jugendliche

Das internationale deutschsprachige Jugendtheaterfestival wurde auf Anregung professioneller Schauspieler ins Leben gerufen und erhält seit mehreren Jahren nicht nur finanzielle sondern auch organisatorische Unterstützung von Institutionen wie etwas das Deutsche Staatstheater Temeswar. Es ist ein Theaterfestival für Jugendliche jedoch nicht unbedingt von Jugendlichen gemacht. Ganz anders das englische Pendant des deutschsprachigen...

[mehr]

Steigende Nachfrage für Deutsch in Westrumänien

Deutsch ist im Aufschwung. Zumindest in Westenrumänien. Vielerorts sonst auf der Welt begegnet die zweit meist gesprochene Sprache der EU dem gleichen Dilemma - sie wird an Schulen mit Spanish oder Chinesisch ersetzt, wird eingenommen von einem Anglizismus nach dem anderen und ihre Sprecher werden immer älter. Doch nun scheint es einen Platz auf der Welt zu geben, wo diesem Trend entgegen gewirkt wird. Im westrumänischen Verwaltungskreis...

[mehr]

Transaktionssteigerungen durch Preisstabilität

Reschitza – Im Fehlen von merklichen Preisschwankungen auf dem Immobilienmarkt identifizieren die Immobilienhändler den Hauptgrund für die Zunahme der Wohnungstransaktionen in den jüngst vergangenen Monaten. Der Trend habe bereits im Herbst 2012 sich abzuzeichnen begonnen, heißt es, sei aber mit Offensichtlichkeit erst in diesem Jahr zum Zug gekommen. Verstärkt sei er worden durch das „Prima cas²“-Programm, das durch seine Regeln zur Stabilität...

[mehr]

„Richard Wagner muss dort gespielt werden, wo man ihn spielen kann“

Seit neun Jahren veranstaltet das Temeswarer Opernhaus das „Opern- und Operettenfestival“ im Rosengarten. Obwohl das Publikum mit jeder Auflage wächst, bleibt das Festivalprogramm seit Jahren unverändert, was besonders Kenner inzwischen fern hält. BZ-Redakteur Robert Tari sprach mit Corneliu Murgu über das traditionsreiche Fest und warum man lieber auf das gleiche Rezept setzt, statt neue Experimente zu wagen.Wie viele Zuschauer besuchen das...

[mehr]

Fußballstar bei großem Fest einer kleinen Minderheit

Allgemein werden sie Bulgaren genannt, sind im Verwaltungskreis Temesch/Timiş nach letzter Volkszählung ihrer 4478 und haben ihren Ballungsraum im Kreis in Altbeschenowa/ Dude{tii Vechi, unweit des Dreiländerecks Rumänien – Serbien – Ungarn. Genau genommen geht es jedoch um römisch-katholische Bulgaren, Paulikianer/ Palcéne genannt. Ihre Sprache unterscheidet sich wesentlich von jener, die im Mutterland Bulgarien gesprochen wird. Eine gemeinsame...

[mehr]

Hundert Jahre Bischofsbrücke am Tag der Marine

Zum vierten Mal wurde in Temeswar/Timişoara der Tag der rumänischen Marine gefeiert, auch wenn der Temeswarer Hafen nur einige kleine Schifflein und Paddelboote umfasst. Gastgeber war auch in diesem Jahr das in unmittelbarer Nähe des Bischofsbrücke verankerte Schiff des D´Arc-Cafés. Die Blaskapelle der Temeswarer Garnison eröffnete die Feierlichkeiten am Morgen. Ein symbolischer Blumenanker zum Gedenken an die gefallenen Matrosen wurde erneut im...

[mehr]
Seite 1 von 4
cffviseu