Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Bahnhof, Campus und Kanal

Verträge mit den Kommunalbehörden sind scheinbar felsenfeste Angelegenheiten. Wie wäre es denn sonst zu erklären, dass das spöttisch „Aquarium“ genannte Glasgebilde auf dem Opernplatz in Temeswar vor Wochen bereits einen Teilabbruch erfahren hat, doch seither alles beim Alten geblieben ist. Zumindest zu Wochenbeginn war der Abbruch noch immer so etwas wie im Anfangsstadium. Die medienträchtige Geschichte um den „Glaskasten“ steht zum Glück nicht...

[mehr]

Ein Europa in Miniatur

Mit Stolz besingt der Lugoscher Hip-Hoper Crowly das Banat, seine Heimatregion in Westrumänien. „Debandada din Banat” heißt das Lied, das auf youtube gefunden werden kann und in dem es ums Banat geht. Dem nach Deutschland ausgewanderten jungen Mann fällt es leichter, seine Gedanken und Gefühle mit Hilfe der Musik zu beschreiben. Würde man ihn fragen, ob er denn Rumäne, Ungar oder Deutscher sei, würde er wahrscheinlich antworten: „Ich bin...

[mehr]

Forstmann und Schulmann

„Ich kann mich an keinen einzigen Tag meiner dreißig Jahre als Forstamtsleiter erinnern, an dem ich nicht mit Freude in die Arbeit gegangen wäre.“ Walter Frank, ein in Knees/Satchinez geborener Banater Schwabe, der in Kronstadt Forstwirtschaft studierte und sein gesamtes Försterleben der Erhaltung und Rettung der Buchenwälder im nördlichen Banater Bergland gewidmet hat, weilt seit einigen Wochen nicht mehr unter uns. „Wenn ich einmal nicht mehr...

[mehr]

Über echte Banater Lebenselixiere

Beim Demokratischen Forum der Deutschen in Temeswar, weiterhin dem zahlenmäßig größten Lokalforum des Landes, freut man sich, dass uns allen auch heuer , diesmal in einem Kraftakt sogar kurz vor dem Jahreswechsel, eine schöne Tradition erhalten bleibt: Die 12. Auflage des bei allen DFDT-Mitgliedern (und nicht nur) beliebten Jahrbuches ist da! Das Banater Jahr- und Lesebuch 2013, das in erster Linie die DFDT-Tätigkeit in all seinen vitalen...

[mehr]

Gewerkschaften und Siedlungswasserwirtschaft

Reschitza – Wie (fast) immer erwies sich die von der Präfektur einberufene Tagung des Komitees für Sozialen Dialog als spannende und aufschlussreiche Veranstaltung, weil dabei Aspekte des Soziallebens zur Sprache kommen, die alle angehen. Diesmal war auf Initiative der Präfektur die Frage des Siedlungswassers – also der Verteilung bzw. Bewirtschaftung von Trink- und Abwasser, Kanalisierung und Klärwerken in den menschlichen Niederlassungen – auf...

[mehr]

Öffentliche Wahrnehmung als Gegenmittel zur Lethargie

Arad - Einiges ist beim Alten geblieben, manches aber hat sich geändert am Wahlabend im Deutsch-Rumänischen Wirtschaftsverein (DRW) in Arad, anderes muss sich wohl noch ändern im Verein der westrumänischen Stadt. Der Vereinsvorsitzende Manfred Engelmann wurde zum einen mit großer Mehrheit in eine weitere Amtszeit von zwei Jahren wiedergewählt, doch zufrieden ist man im Verein grundsätzlich längst nicht. Dieser Gemütszustand hat wohl weniger mit...

[mehr]

Gestern wie heute modern

Vintage ist „in“, soviel steht fest. Die Zeit, in der alle Frauen dieselben modischen Klamotten, Schmuck und Schuhe tragen wollten, ist nun endgültig vorbei. Modern bedeutet viel mehr als nur modebewusst zu sein, man muss seinen persönlichen, einzigartigen Stil entdecken und damit aus der Reihe tanzen. Dafür kann man ruhig auch ein wenig Retro sein. Der neue Trend im Bereich der Mode ist definitiv der Vintage-Kult.Vintage-Ware aus dem fernen...

[mehr]

Die lustigen Musiker aus dem Käfig

Sie sind klein, robust und relativ leicht zu züchten: Zebrafinken sind bei Vogelfreunden und Tierhändlern sehr beliebt. Der kleine Ziervogel kommt ursprünglich aus Australien und es gibt ihn mittlerweile in mehr als hundert Farbschlägen.

Das aufgeweckte Vögelchen fühlt sich am wohlsten in der Gesellschaft von mindestens einem Artgenossen. In seiner Heimat Australien lebt er in Gruppen oder Schwärmen, weshalb eine Züchtung von mehreren Finken in...

[mehr]

Multi-Kulti-Schweineschlacht in Hatzfeld

Bán Zoltán - Zoli, wie ihn seine Freunde nennen, ist ein Typ Mitte 40, an die1,80 Metergroß und über hundert Kilo schwer. In der Disko würde man ihn leicht mit einem Türsteher verwechseln, so imposant sieht der Mann mit schwarzem Schnurrbart aus. Mit festem Griff packt er das Messer, guckt streng auf das abgestochene Tier und macht einen präzisen Längsschnitt, vom Hals bis zum Hinterteil des Tieres - genau so, wie ein erfahrener Rechtsmediziner...

[mehr]

Das Rennen hat begonnen

Sie hat ihren Hut in den Ring geworfen: Vertreter aus Kultur, Wirtschaft und Politik unterzeichneten am 20. Dezember eine Charta zur Unterstützung der Kandidatur Temeswars für den Titel „Kulturhauptstadt Europas“. „Wir ehren am 20. Dezember die Märtyrer der Revolution, die für Freiheit und Demokratie ihr Leben ließen“, meinte Bürgermeister Nicolae Robu bei der Unterzeichnung. „Darum wollen wir heute unsere Bewerbung öffentlich ankündigen.“ Mit...

[mehr]
Seite 4 von 4
cffviseu