Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

„Brunch in the sky“ in Rekasch

Hoch über dem Weingut von Rekasch/ Recaş wurde am Wochenende eine neue Weinsorte vorgestellt. „Conacul Ambrosy“ heißt der neue Dessertwein von „Cramele Recaş“, der in fast 50 Metern Höhe gekostet werden konnte. Unter dem Namen „Brunch in the sky“ wurde 20 Temeswarern, die über ein Online-Wettbewerb ausgewählt wurden, und weiteren 20 Presseleuten, die Möglichkeit geboten, über dem Weingut auf einer Plattform, die von einem Kran nach oben gezogen...

[mehr]

FisArt 2014: Ein Ema Harris auf Temeswars Straßen

Ema Harris hat den Ausbruch gewagt: Raus aus dem Atelier und auf die Straße. Sie wollte ausnahmsweise unter den Augen aller arbeiten, den Entstehungsprozess ihrer Kunst offen darlegen und sich der größten Herausforderung eines Street Artists stellen, nämlich der Zeit. In nur zwei Tagen vollendete sie ein Mural in der Sfântul Ioan Straße unweit von der Arbeit der Sprüherin MadC.

Passanten reagierten auf ihre Kunst anders als Galeriebesucher. Die...

[mehr]

Schrott für die Haushaltskasse

Aus Schrott mache Geld, so wohl die Devise der Stadtverwaltung von Arad, die mit aufgegebenen bzw. falsch geparkten Wagen auf den Straßen der westrumänischen  Stadt nicht nur aufräumte, sondern auch Geld zu machen wusste. Autos und sogar Traktoren – alle ohne Besitzansprüche der (ehemaligen) Inhaber – schleppte der einschlägige Dienstleister der Stadt ab und verkaufte diese bei einer öffentlichen Versteigerung. Dabei machte die Stadt auch noch...

[mehr]

Fortbildungen im ländlichen Raum

Die Stiftung Bethany aus Temeswar/Timisoara hat im Frühjahr das Projekt “Competitiv rural” gestartet. Das Ziel: Arbeitslose aus dem ländlichen Raum weiterzubilden, um ihnen so die Chance einzuräumen, im Berufsleben wieder einsteigen zu können. Das Projekt wird mit Mitteln der Europäischen Union gefördert und zwar über das Personalentwicklungsprogramms POSDRU. Bis im September 2015 sollen 380 Personen aus dem ländlichen Raum fortgebildet werden....

[mehr]

Top-Arbeitgeber suchen Top-Arbeitnehmer

Wer sich nach einer Top-Arbeitsstelle sehnt, der hat bald die Möglichkeit, sich mit dem Herbstangebot auf dem Arbeitsmarkt auseinanderzusetzen. Ende Oktober steht die dritte Jobbörse „Top Arbeitgeber“ (= Angajatori de top) an. Das Event wurde ab Frühling dieses Jahres in drei rumänischen Großstädten - Bukarest, Temeswar und Jassy - veranstaltet. Infolge der drei Begegnungen sind über 160 Arbeitgeber, internationale Großkonzerne und lokale Firmen,...

[mehr]

„Wir haben etwas zu sagen“

Elisabeta Moldovan und Raluca Popescu sind Co-Vorsitzende des Vereins „Ceva de Spus“/“Etwas zu sagen“. Die Tatsache, dass sie mit Behinderungen leben, hat sie nicht aufgehalten, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Zusammen mit drei anderen Menschen mit Behinderungen aus Temeswar/ Timisoara haben sie vor vier Jahren den Verein „Ceva de Spus“ gegründet. Ihr Schlagwort lautet: Sich selbst vertreten. „Wir glauben, dass wir am Besten in der Lage...

[mehr]

Verbrüderung mit dem Teufel

Wer die 70.000 waren, die am vergangenen Wochenende auf dem größten und neuesten Stadion Rumäniens in Bukarest den frisch gelegten Rasen platttrampelten, um ihren Parteichef und PSD-Präsidentschaftskandidaten V.V.Ponta bei Popcorn und Bier zum Geburtstag zu gratulieren und Erfolg im Wahlkampf zu wünschen, wird wohl im Detail ein Geheimnis des Mobilisierungsapparats unter Strippenzieher Liviu Dragnea bleiben. Auch, wie viele jüngst legalisierte...

[mehr]

Nikolaus-Lenau-Schule droht Baustelle „Lehrkraft“

Die Zeiten ändern sich für die Nikolaus-Lenau-Schule aus Temeswar. Das klingt nach einer Plattitüde, aber besser könnte man die Grundstimmung nicht umschreiben, die in der Schule herrscht. Es hat nichts mit dem Alltag in den Schulpausen zu tun. Noch immer wuseln, subjektiv wahrgenommen, Hunderte auf den Schulfluren herum, schreien sich nachmittags die Kehle aus dem Leib oder schauen ehrfürchtig auf die Schautafeln, worauf die Absolventen aller...

[mehr]

Aussiedlerbeauftragter lernt Banat kennen

Ein „einzigartiges Schulwesen in Rumänien erhalten“, darin versteht Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, eine seiner Hauptaufgaben in Bezug auf Rumänien. Bei seinem Besuch in Temeswar nahm er das ungebrochene Interesse in Rumänien für deutschsprachigen Unterricht zur Kenntnis, gepaart mit der Tatsache, dass der Lehrermangel proportional mit dem Anstieg der Schülerzahl zunimmt. Deshalb...

[mehr]

Zügiges Bautempo auf der Banater Autobahn

Temeswar - Es ist mit bloßem Auge zu sehen: Kontinuierlich und in zügigem Tempo, also nicht wie bisher, verlaufen derzeit die im Mai des Jahres gestarteten Bauarbeiten am Abschnitt II der Autobahn Temeswar-Lugosch. Fortgeschritten sind die Arbeiten in der Zone der Temescher Ortschaft [anovi]a und mehrere Kilometer auf dem folgenden Abschnitt bis zur Gemeinde Topolovatu Mare. Auf der Teilstrecke zwischen Topolovatu Mare und Izvin wird derzeit der...

[mehr]
Seite 1 von 4
cffviseu
Kanton Aargau