Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Trend im westrumänischen Flugverkehr grundverschieden

Die derzeit veröffentlichten Daten zeigen einen erheblichen Unterschied zwischen dem ersten Quartal d.J. und den ersten drei Monaten 2014 auf dem Internationalen Flughafen Traian Vuia in Temeswar/ Timisoara. Ein zahlenmäßiger Anstieg war sowohl bei den abgefertigten Passagieren, als auch bei der Anzahl der Flüge erkennbar. In der Zeitspanne Januar – März 2015 wurden 154.030 Reisende abgefertigt. Das sind um 26 Prozent mehr als in der gleichen...

[mehr]

„Temeswar ist meine große Liebe“

Der aus Temeswar stammende und zurzeit in Deutschland lebende Architekt Mihai Opriș hat unlängst zusammen mit einem anderen Temeswarer Architekten, Mihai Botescu, den Band „Die historische Architektur in Temeswar“ („Arhitectura istorică din Timișoara“) herausgegeben. Mihai Opriș besuchte die Lenauschule; sein Architekturstudium erfolgte am „Ion Mincu“-Architekturinstitut in Bukarest (1966 gab es nur die in Bukarest). Nach dem Hochschulabschluss...

[mehr]

Schluss mit den Adoptionstabus

Eine vollständige Familie: Vater, Mutter und Kind. Der Weg zu diesem Traum bleibt vielen Paaren in Rumänien manchmal unbegehbar. Ungezählte Versuche, auf natürlichem Weg ein Kind zu bekommen, künstliche Befruchtungen und letztendlich Adoption – das sind die Lösungen. Ein Kind zu adoptieren bedeutet für viele kinderlose Paare die Erfüllung eines großen Traumes. Das Adoptionsverfahren ist jedoch ein langwieriger Prozess in Rumänien und kostet die...

[mehr]

Neue Wege zur Inklusion

In Rumänien gibt es laut dem Stand von 2011 rund 232.000 Eltern, deren Kind an einer geistigen Behinderung leiden. Es ist für sie eine besonders schwierige Situation, weil sie im falschen Land leben. Rumänien gehört seit Jahren zu den Schlusslichtern der Europäischen Union was Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung betrifft. Der Staat ist keine Stütze. Nichtregierungsorganisationen setzen sich für diese Menschen ein. Hilfseinrichtungen wie...

[mehr]

Spitzel, Denunzianten, Richter (II)

Vor Monaten schickte mir William Totok die kaum leserliche Kopie eines seitenlangen Gedichts, das uch auf ein Ereignis von Ende August 1974 schrieb, von dem es das berühmteste Foto der Aktionsgruppe, „Die Aktionsgruppe hält sich über Wasser“ gibt (das in keiner Studie oder Anthologie über die „Aktionsgruppe Banat“ fehlt) und um das (darauf nicht abgebildete) Gründungsmitglieder die Mär in Umlauf gesetzt haben, sie selber – die damals aus diversen...

[mehr]

Zerwürfnis auf allen Ebenen führt zum Baustopp

Im Sanierungsprozess des Nikolaus-Lenau-Lyzeums in Temeswar verhärten sich zusehends die Fronten zwischen Bürgermeisteramt als Bauherr und der Baufirma. Im zuletzt verhängten Baustopp durch den Bauunternehmer wird auch wiederholt das Architektenbüro genannt, das von beiden Seiten angegriffen wird. Projektwidersprüche und damit verbundene Ausstände bei der Bezahlung haben zum Zerwürfnis geführt – Seit vergangenem Donnerstag haben die...

[mehr]

Keine Waffen bei Fahrscheinkontrolle in Temeswar

Mit neuen Uniformen sollen schon bald die Kontrolleure in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Temeswar beeindrucken. Um der Kleidung eine zusätzliche Wirkung zu geben, hatte der Direktor des öffentlichen Nahverkehrsbetriebs RATT beabsichtigt, Kontrollgänger sogar mit ihren Dienstwaffen auf Streifzug durch Bahnen und Busse zu schicken. „Übereifer“ nannte ein solches Vorhaben der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu und schmetterte postwendend die...

[mehr]

Online-Lösungen für Familienärzte innoviert

Seine Softwareprodukte unterstützen alle ärztlichen und Workflow-Aktivitäten für Arztpraxen, Diagnosezentren, Apotheken, Kliniken und Krankenhäuser. Seine Informationsdienstleistungen für alle im Gesundheitssystem Involvierten und seine webbasierte Patientengesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen – das ist Syonic, eines der führenden eHealth-Unternehmen und Community-Builder in Rumänien. Die...

[mehr]

Ein karitativer Bürgermeister im Banat

Dass der Bürgermeister von Kleinbeschkerek/ Becicherecu Mic junge Obstbäume an seine Mitbürger verteilt, oder dass er seinen Lohn zu wohltätigen Zwecken ausgibt, das machte zuletzt die Runde und brachte den Ortsvorsteher Raimond Rusu in die Medien. Er hat jedoch noch viel mehr auf Lager – denn einen Freizeitjob macht er bestimmt nicht, auch wenn er, genau genommen, für seine Arbeit gar keinen Lohn bezieht.

 

Raimond Rusu ist einer der wenigen...

[mehr]

Unser Kandidat: Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021

Zum vierten Mal hat vor kurzem in Temeswar das „Bookfest“ stattgefunden, eine Möglichkeit für die Leser, einige der hiesigen Autoren wiederzusehen oder auch erst kennenzulernen. Nicht alle Temeswarer Schriftsteller haben sich beim Bookfest eingefunden. Einige aber, die dabei waren, haben wir über die Situation des Schriftstellers, der nicht in der Hauptstadt wohnt, befragt und auch über die Rolle, die sie in der Kandidatur unserer Stadt spielen...

[mehr]
cffviseu