Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Rufmord

In den vier Folgen, die diesem Beitrag vorangegangen sind, ging es grundsätzlich um Betrachtungen über Recht und Moral im Lichte des Urteils des bayerischen Oberlandesgerichts München, wo die Instanz einen durch schriftliche Bestätigung der rumänischen Securitate-Archive CNSAS ausgewiesenen Securitate-Spitzel gegen die Bespitzelten in Schutz nimmt, über die er Berichte schrieb und ausdrücklich boshafte Interpretationen ihrer Werke lieferte,...

[mehr]

DFDB: Berichte, Diskussionen, Vorschläge

Der Bericht des Vorsitzenden des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat (DFDB), der Bericht der Zensoren, die Abstimmung der Bilanz 2014, die Wahl der Zensoren, Diskussionen und Vorschläge. Dies stand auf der Tagesordnung der ersten ordentlichen Vertreterversammlung des DFDB. Eine reichhaltige Tätigkeit ergab der überhaupt erste Bericht des Forumsvorsitzenden, Dr. Johann Fernbach (am Rednerpult), der seit etwa vier Monaten das Amt...

[mehr]

Uni-Rektor übt harsche Kritik am Studentencampus

Der Studentencampus kann als Abschreckung für die Attraktivität der Stadt und der Universitäten dienen. Mit solchen Aussagen geht der Rektor der Temeswarer West-Universität, Marilen Pirtea, auf Konfrontationskurs vor allem mit der Stadtverwaltung, da es seiner Meinung nach an einen „mittel und langfristigen Managementplan für den Temeswarer Studentencampus fehlt“. Die Universitäten selbst können in dem Stadtviertel wenig unternehmen, da in ihren...

[mehr]

Zum zehnten Mal PLAI in Temeswar

Zum zehnten Mal wird in diesem Herbst das PLAI-Festival in Temeswar/ Timisoara ausgetragen. Es ist bereits eine Tradition geworden, dass Mitte September sich die Leute im Banater Dorfmuseum am östlichen Stadtrand von Temeswar versammeln und dabei den puren „PLAI“-Stil erleben. Denn „bei PLAI geht es um Vielfalt, Multikulturalität und insbesondere um Freiwilligenarbeit“, das sagt die Mitgründerin des Festivals, Andreea Iager-Tako. Die junge...

[mehr]

Denkmäler, Bücher, Tagungen, Ausstellungen

Vor rund 25 Jahren im April 1990 wurde die Revolutionsgedenkstätte in Temeswar gegründet. 13 Denkmäler, ein Fragment der Berliner-Mauer beim Sitz der Revolutionsgedenkstätte, eine Denkmalskirche bei Popesti-Leordeni zur Erinnerung an die dort verbrannten erschossenen Demonstranten, zahlreiche Buchvorstellungen, Ausstellungen, Teilnahmen an Tagungen sind nur ein Teil des vielfältigen Tätigkeitsbereichs, mit dem sich die Revolutionsgedenkstätte in...

[mehr]

Incuboxx- Tag der offenen Tür

Das Gründerzentrum „Incuboxx“ hat seine ersten Mieter. Seit dem 16. Februar 2015 laufen die Ausschreibungen und bisher hätten sich laut Robert Kristoff 12 Unternehmen beworben. Von den 12 Bewerbungen, so der „Incuboxx“-Direktor, wurden zehn angenommen und nur ein abgelehnt, der Grund - die Firma war nicht in der IT-Branche tätig. Am 23. April fand für Studenten, Unternehmer sowie Vertretern der Presse ein Tag der offenen Tür statt. Das junge...

[mehr]

Proteste gegen Neubauviertel

Temeswar - Nicht alle Temeswarer sind von der Stadtmodernisierung und vor allem von Neubauvierteln mit Villen und mehrstöckigen Hochbauten begeistert: So protestierten Bewohner des Randviertels Rote Tscharda (Urseni-Straße) kürzlich im Rahmen einer öffentlichen Debatte im Rathaus vehement gegen den geplanten Bau eines Villenviertels in dieser Zone. Es handelt sich um eine Gesamtfläche von 25 Hektar, die in den 50ger Jahren widerrechtlich...

[mehr]

Kultur mit einem Schuss Kaffee

Mit einer Fusion-Vorstellung, in der Tanz, elektrische Musik und Lichtkunst zusammenspielten, hat das Deutsche Kulturzentrum sein eigenes Programm im Rahmen der vor wenigen Tagen ausgeklungenen Cafékultour-Woche eingeleitet.Sieben Tage lang genossen die Temeswarer Kultur und Kaffee in alternativen Räumen, in Cafés, aber auch in der Mansarde der Theresienbastei und sogar in Teestuben.

In Temeswar sind das Deutsche Kulturzentrum und das...

[mehr]

Spitzel, Denunzianten, Richter (IV)

Sabina Kienlechners Beitrag verweist auch auf die Denker um Max Weber, die meinen, Recht und Moral seien unvereinbar. In diesem Fall trifft das eher zu. Denn das bayerische Urteil im Fall Stephani ignoriert nicht nur ein (richtungsweisendes) Urteil des Bundesgerichtshofs in einem ähnlich gelagerten Fall: „Zweifel“, zitiert Kienlechner den BGH, „die sich auf lediglich theoretische Möglichkeiten begründen, für die tatsächliche Anhaltspunkte nicht...

[mehr]

Literaturfest mit 25. Jubiläum

„1991 befand sich Reschitza nicht auf der literarischen Landkarte Rumäniens“- So Erwin Josef Tigla in seinem Begrüßungswort zur Eröffnung der diesjährigen Auflage der "Deutschen Literaturtage in Reschitza" am letzten Wochenende. Und jetzt, zum Anlass seiner 25., einer Jubiläumsauflage, ist dieses Festival der rumäniendeutschen Literatur nicht mehr aus der deutschen Kulturlandschaft unseres Landes wegzudenken. Autoren mit Wurzeln im Banater...

[mehr]
Seite 1 von 4
cffviseu
Kanton Aargau