Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Parkplatzchaos wird Normalzustand

Temeswar - Das schon seit der Wende ständig als akut bezeichnetes Prakplatzproblem der Begastadt hat sich im Laufe der Jahre trotz aller Bemühungen der Stadtverwaltung nicht gelöst sondern im Gegenteil arg verschlechtert. Wenn man in den Stadtzonen II und III teilweise dem Bedarf mit neuen Parkplätzen während der Amtszeit der ehemaligen Cihandu-Verwaltung noch irgendwie nachgekommen ist, so hat die neue Stadtverwaltung unter Bürgermeister Nicolae...

[mehr]

Unser Kandidat: Temeswar – Kulturhauptstadt Europa 2021

Alexandru Pop, Schüler in der X. Klasse des C.D. Loga-Lyzeums aus Temeswar, ist einer der jüngsten Teilnehmer am diesjährigen „HackTM“ gewesen. Zusammen mit Freunden hat er an der „Junior League“ teilgenommen und ein Strategie-Spiel entwickelt, „eine Art ‚Civilization‘“ nach eigenen Aussagen. Als den größten „Hackathon“ Südosteuropas haben die Veranstalter den Event verkauft, der im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattgefunden hat. Eine über...

[mehr]

Die Sankt-Georgs-Kirche in Temeswar

„Die Sankt-Georgs-Kirche, die erste Kathedrale Temeswars“ (Biserica Sfântul Gheorghe, prima catedrală a Timişoarei) heißt das jüngste Buch des Schriftstellers, Journalisten und Historikers Ovidiu Forai, das unlängst innerhalb des „Literarischen Samowars“ in der Zentralen Universitätsbibliothek „Eugen Todoran“ in Temeswar/Timişoara vorgestellt wurde. Die Schriftsteller und Hochschullehrer Daniel Vighi und Viorel Marineasa – zugleich auch...

[mehr]

Eine alternative Sicht auf die Revolution 1989

Der Menschenrechtler und Journalist Árpád Szöczi schleuste 1989 zwei Journalisten ins Land, die in Temeswar mit dem evangelisch-reformierten Geistlichen László Tőkés ein Interview führten. Dieses löste eine Lawine von Ereignissen aus, die letztendlich im Volksaufstand in Temeswar mündeten. Szöczi hat sieben Jahre über die Revolution 1989 recherchiert und stellt die Ereignisse in seinem Buch aus Sicht der Ungarn vor. Auf Einladung der...

[mehr]

Türkischer Kaffee für Tierfreunde

Beim abendlichen Spaziergang kann man es glatt übersehen, weil der Abschnitt der C.Brediceanu-Straße in der Nähe des Henri-Coanda-Lyzeums unbeleuchtet ist. Auch gibt es an der Pforte kein Plakat, das auf das Café hindeutet  - es ist lediglich ein Katzenprofil aus Metall, das am Eingang steht, und eine kleine Willkommenstafel an der Haustür. Mit einem Quietschen, das (gewollt?) wie ein Miauen klingt, geht die Tür auf, und schon taucht man in eine...

[mehr]

Schwabenroman ins Rumänische übertragen

Temeswar (BZ) - Es war der Wunsch des Autors gewesen, es „Das Gerücht” zu nennen: Dies gab Ilse Lauer, die Frau des aus Sackelhausen stammenden Journalisten und Schriftstellers Heinrich Lauer, bei der Präsentation der Rumänisch-Übersetzung von „Kleiner Schwab – großer Krieg” am Samstag in der Temeswar-Filiale der Rumänischen Akademie bekannt. Mit der rumänischen Roman-Fassung „Zvonul” geht also für Heinrich Lauer post mortem ein Wunsch in...

[mehr]

Zweierlei Maß

Nachdem der Viersternegeneral „Lochimasphalt“ (Sorin Ioniţă) doch nicht über seine Feigheit gestürzt und zurückgetreten ist wegen dem indirekt von ihm verschuldeten Tod eines Begleitfahrers, hatte er auch noch das „Glück“, dass durch die Brandkatastrophe in einem improvisierten – aber mit allen Genehmigungen versehenen – Bukarester Unterhaltungsclub am vergangenen Wochenende Dutzende Tote und Hunderte Brandverletzte die Aufmerksamkeit der...

[mehr]

150-Tonnen-Werk liegt auf Künstleranwesen

 Zieht man in Erwägung, wie lange nun schon das Denkmal der Großen Vereinigung von 1918 geplant und in Arbeit ist, kommt es dem Lebenswerk des Bildhauers Florin Codre gleich. Seit Jahren gibt es ein Hickhack zwischen dem Bildhauer, der Arader Stadtverwaltung und dem rumänischen Kultusministerium. Der Zeitpunkt, wann die 150 Tonnen schwere und aus zwölf Teilen bestehende Statue montiert wird, ist, auch acht Jahre nachdem sie in Auftrag gegeben...

[mehr]

Unser Kandidat: Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021

Seit dem 9. Oktober ist es offiziell: Temeswar hat seine Kandidatur für den Titel einer Kulturhauptstadt Europas 2021 eingereicht. Über den Stand der Dinge und die nächsten Schritte spricht nun Simona Neumann, die Geschäftsführerin des Vereins Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021.

 

Wie fühlt sich das Team, das an der Dokumentation gearbeitet hat?

Es war ein sehr intensiv erlebtes Jahr, mit viel Arbeit und vielen Aktivitäten, ein Jahr, in...

[mehr]

Investitionsklima von Fachkräftemangel beeinträchtigt

Recht gesunkene Produktionskosten, eine gute geographische Lage, Mitgliedsstaat der EU und vorhandene Energie-Ressourcen seien die großen Vorteile, die Rumänien für ausländische Investoren interessant machen, sagte Angela Filote, Leiterin der Vertretung der EU-Kommission in Rumänien bei einem Investorentreffen. „Unter all diesen habe ich mit den niedrigen Produktionskosten ein Problem. Ich glaube nicht, dass es sich Rumänien leisten kann,...

[mehr]
cffviseu