Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

KOMMENTAR: Behauptung schlägt Beweis

Ex-Präsident Traian Băsescu schafft es, als Chef der PMP sein Bild von Tag zu Tag mehr dreckzuverschmieren, das Vertrauens zu zertrampeln, das er genoss für „sein Lebenswerk“, die Rehabilitierung der Justiz als unabhängige Institution. Neuerdings reiht er sich mit der ihm eigenen Entschlossenheit in den Geifererchor jener zwielichtigen Horde ein, die im Visier der Justiz steht und deren Lieblingsziel Laura Codruţa Kövesi ist, die Leiterin der...

[mehr]

25 Jahre Literaturkreis "Stafette"

Ein schöner Augenblick für alle Freunde der Banater deutschen Kultur und Literatur: Der Temeswarer deutsche Literaturkreis "Stafette" feierte am letzten Wochenende im AMG-Haus ein Vierteljahrhundert seines Bestehens unter der Schirmherrschaft des DFDT und seines fruchtbaren Wirkens zur Förderung der Banater deutschen Literatur.

Die Veranstaltung gestaltete sich wie stets nicht nur zu einem Stelldichein der Autoren mit Symposium,...

[mehr]

Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021

Vor einem Jahr hat Mona Petzek die Leitung des Deutschen Kulturzentrums Temeswar übernommen. Für die „Banater Zeitung“ erzählt sie von den Erfahrungen in diesem Jahr sowie über Projekte und über das Kulturhauptstadt 2021. Das Interview führte die BZ-Redakteurin Ştefana Ciortea-Neamţiu.

 

Es ist ein Jahr vergangen, seitdem Du die Leitung des Deutsche Kulturzentrums übernommen hast. Wie war dieses Jahr?

Ich kann es gar nicht glauben, dass schon...

[mehr]

Die vergessenen Helden der Stadt

Zu Allerheiligen werden die Friedhöfe zu Pilgerorten. Viele Leute besuchen bereits am 31. Oktober den Friedhof, um ihrer Toten zu gedenken. Sie zünden Kerzen an, legen Blumenkränze nieder, Priester halten Gedenkmessen. Doch bis zu dem Zeitpunkt sehen die Friedhöfe ziemlich verlassen und unordentlich aus. Schmale Alleen, viel zu eng aneinandergezwängte Gräber, und Müll – dies ist die Ansicht auf dem Temeswarer Heldenfriedhof, jener Ort, wo einige...

[mehr]

Skigebiet wird im Dezember 2017 eröffnet

Karansebesch – Das Skigebiet, das der Temeswarer Unternehmer Romeo Dunca auf dem Muntele Mic nahe Karansebesch baut, könnte im Dezember 2017 eingeweiht werden. Dies die Mitteilung des Unternehmers, nachdem er eine mehrstündige Unterredung hatte mit dem Präsidenten des Kreisrats Karasch-Severin, Silviu Hurduzeu (PSD).

Dunca hatte in den Wahlversammungen der PNL, als deren Sympathisant er auftrat, aber auch in parteiunabhängigen Presseauftritten...

[mehr]

Vorzüge grenzüberschreitender Projekte kaum bekannt

Zwischen November 2014 und Oktober 2015 wurden in den rumänischen Tourismuseinrichtungen, 9,7 Millionen Besucher gezählt. Mehr als Dreiviertel davon (77 Prozent) kamen aus Rumänien. Die meisten ausländischen Touristen, die in der gegebenen Zeitspanne ein Zimmer in den rumänischen Hotels und Pensionen buchten, kamen aus Ungarn, Bulgarien, Deutschland, Polen und Italien. Der direkte Beitrag am BIP des Tourismus in Rumänien, wird im Jahr 2025 3,8...

[mehr]

MEINUNG: Dem Prinz Eugen seine traurigen Erben

An mehreren Tagen und mit zahlreichen Veranstaltungen hat die Stadt Temeswar Mitte Oktober 300 Jahre seit der Befreiung von der osmanischen Herrschaft durch Prinz Eugen von Savoyen gefeiert. Kaiserliche Soldaten liefen durch die Innenstadt, es gab osmanische Zelte vor dem Kunstmuseum am Domplatz, die Philharmonie lud zum Konzert auf dem Freiheitsplatz ein und im Hohen Dom zu Temeswar wurde ein besonderes Pontifikalamt zelebriert. Alles schön und...

[mehr]

Germanistik zwischen Regionalität und Internationalität

Über 120 Germanisten aus 19 Ländern der Welt kamen vor Kurzem in Temeswar zusammen: In der Stadt an der Bega wurden 60 Jahre, seitdem man hier Germanistik studieren kann, begangen. Im Jubiläumsjahr veranstaltete die Germanistik-Abteilung an der West-Universität die Internationale Tagung „Germanistik zwischen Regionalität und Internationalität“. Den Studiengang „Germanistik“ hatten im Laufe der Zeit zahlreiche Persönlichkeiten aus den Reihen der...

[mehr]

Für die Frau: Fashion mit Passion

Estela Velazco ist Peruanerin, mit einem Rumänen verheiratet, lebte in Deutschland, hat ihren derzeitigen Wohnsitz in Arad und eine Boutique in Temeswar. Zumindest genauso divers ist auch der der Laden von Estela Velazco, der vergangene Woche in der Matei-Corvin-Straße Nr. 3 in Temeswar eröffnet wurde. „Es ist wichtig für uns, dass einige unserer Landsleute ihre Visionen und ihr Wissen auch nach Europa bringen und ganz besonders freue ich mich,...

[mehr]

KOMMENTAR: Moskaus Muskelspiele

Wladimir Sokor, der die Entwicklungen im Ex-Sowjetischen Raum und die Beziehungen zum „Westen“ beobachtet, sagte Radio France International (RFI), dass die Ex-UdSSR die Manipulation des Abendlands durch kommunistische oder sozialistische Parteien – mit mäßigem Erfolg – versuchte. Für Russland sitzen heute Oligarchen im board der global agierenden Firmen. Die UdSSR versuchte ideologische Korrumpierung. Russland Korrumpierung finanziell, deutet...

[mehr]
Seite 1 von 4
cffviseu