Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Wurstverkostung: Sie können sich praktisch selbst einladen!

Haben Sie noch ein Stück Hauswurst übrig? Legen Sie es sich zur Seite und sichern sich so einen Einladung zu einem Event, dass mittlerweile nicht nur Tradition hat, sondern seit vielen Jahren ein Begriff im Banat geworden ist. Die „Worschtkoschtprob“ ist für den 1. Februar 2018 in der Gemeinde Schag bei Temeswar anberaumt. Mit dem Deutschen Ortsforum und dem DFD-Gemeinderat Alexandru Hubert hat die Banater Zeitung einen Ansprechpartner vor Ort,...

[mehr]

Immer Ende und Neuanfang im Banat

Wie die Geschichte so spielt mit dem kleinen Landstrich Banat und dem Völkchen der Banater Schwaben: Um dieses grundlegende Thema der wechselvollen Geschichte und Existenz in den letzten 300 Jahren der Bewohner zwischen Marosch und Donau, einer Abfolge von Zusammenbruch und Neubeginn, der zyklischen Zeitenwenden im Banat, ranken sich sämtliche Beiträge des Banater Kalenders 2018, dieses von Aneta und Walther Konschitzky herausgegebenen elften...

[mehr]

9. Januar: Banater Berglanddeutsche beginnen die Kulturtätigkeit im neuen Jahr

In den letzten Jahren haben wir rund um den 9. Januar je eine Kulturveranstaltung im Deutschen „Alexander Tietz“-Zentrum organisiert, dies als Auftakt jedes neuen Kulturjahres der Banater Berglanddeutschen. So geschah es auch am 9. Januar 2018, als sich im Mehrzweckraum des „Alexander Tietz“-Zentrum Vorstandsmitglieder, Aktive und Freunde der deutschen Kultur in Reschitza zusammenfanden, um Alexander Tietz zu gedenken. An diesem Tag genau wurde...

[mehr]

Banater Bergland: Top-Bezahlung für Jobs im Freien

In den Ballungszentren der rumänischen Wirtschaft legt auch die Zahl der Beschäftigten stetig zu. Diese Erkenntnis fußt auf Daten von HR-Managern, die die BZ bereits in einem Wirtschaftsbeitrag in der vergangenen Ausgabe aufgearbeitet hat. Auch die Daten des Nationalen Statistikamtes, INS, stimmen mit den Aussagen der Fachleute zum Thema Arbeitsmarkt überein. Im Verwaltungskreis Temesch, mit den Wirtschaftszentrum Temeswar, ist die Zahl der...

[mehr]

Literatur des Expressionismus und der Zwanziger Jahre

Ein blaues Pferd in einem Gemälde, das nicht nur in der bildenden Kunst Geschichte gemacht hat, hat Anfang des 20. Jahrhunderts Aufregung erregt. Das Bild hatte eine Künstlergruppe in München dazu angeregt, den Namen „Der Blaue Reiter“ anzunehmen. Und Franz Marcs „Blaues Pferd“ hat die Bahn zum deutschen Expressionismus eröffnet. Und unter anderem darum geht es in einem neulich erschienenen Band in deutscher Sprache im Verlag der West-Universität...

[mehr]

Ein Zwilling für die alte Eisenbrücke

 

Einer der letzten Beschlüsse des Lugoscher Stadtrats im alten Jahr war die Genehmigung eines von Bürgermeister Francisc Boldea selbst eingebrachten Stadtprojekts: Zum Start des Projekts einer neuen Temesch-Brücke hat  der Stadtrat- bzw. die PSD-, ALDE- und PMP-Stadträte, die PNL-Fraktion stimmte, wie erwartet, dagegen- 154.700 Lei, über 30.000 Euro für die erforderliche Machbarkeitsstudie bereitgestellt. Bürgermeister Boldea zeigte sich trotz...

[mehr]
Seite 2 von 2
cffviseu