Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Zeitungsfest mit Wurstverkostung

Das Archivfoto zeigt Würste in ihrer vollen Pracht und eine leckere Speise verheißend. So werden sie auch morgen früh im Kulturheim der Gemeinde Schag hängen, oder in Ihren Speisekammern. Schneiden Sie jedoch ein Stück davon ab, kann das schon reichen, um an der „Worschtkoschtprob“, dem alljährlich widerkehrenden Fest der Banater Zeitung teilzunehmen. Ein erlesenes Fest, mit Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Verwaltung, Diplomatie und...

[mehr]

Kontrovers: Bürgermeister diktieren im Profifußball

Fast drei Jahrzehnte nach Ende des (offiziellen) Kommunismus´ in Rumänien hat sich der Fußball im Karpatenland strukturell nur unwesentlich geändert. Noch immer werden viele Mannschaften der oberen Ligen aus Haushaltsgeldern getragen und in den letzten Jahren sind es deren zusehends mehr geworden. Einige, wenige, Mannschaften hängen von einem Geldgeber ab, der jedoch in vielen Fällen um die Unterstützung der Kommune buhlt. Der Fußball ist also...

[mehr]

Gesetzesinitiative: Tag der Minderheiten

Der DFDR-Abgeordnete brachte im Dezember 2017 eine Gesetzesinitiative ins Parlament, um einen „Tag der nationalen Minderheiten“ auszurufen. Das Parlament nahm den Vorschlag an und ab letztem Jahr gilt der 18. Dezember als Tag der nationalen Minderheiten in Rumänien. Bei einem Gespräch von Ovidiu Ganţ mit dem Botschafter der BRD in Rumänien, Cord Meier-Klodt, ging es um aktuelle Probleme der rumänischen Politik, Projekte der deutschen Minderheit...

[mehr]

Simultanschach mit Großmeisterin

[mehr]

26 Jahren Ökumene in Reschitza

Im rumänischen Bedeutungswörterbuch, DEX, steht unter dem Eintrag Ökumene folgende Erklärung: „Bewegung für die Wiederherstellung der universellen Einheit der christlichen Kirchen, unter Beachtung der Eigenständigkeit, durch Vereinbarungen und theologischen Dialog“. Für die Reschitzarer hat das Wort Ökumene vor 26 Jahren eine neue Bedeutung erhalten.

Damals wurde auf Initiative einer Gruppe von Priestern verschiedener Konfessionen aus Reschitza...

[mehr]

Krieg dem Plastikmüll

Der vorletzte Besuch in Herkulesbad war im einem Winter, liegt über zehn Jahre zurück und verlief so enttäuschend, dass der nächste Besuch darum um einige Jahre verschoben wurde. Die entblätterte Natur gab etwas preis, das man sich in diesen Ausmaßen nicht vorstellt, wenn es im Sommer vom Grün überwuchert ist: Das Bett der Cerna war eine einmalige Müllhalde. Vor allem Plastikbeutel und Plastikflaschen waren hier in Glanz und Gloria ausgestellt....

[mehr]

Banater Faschingsbräuche

Zentrale Bedeutung in den überlieferten Faschingsbräuchen hat auch in den Ortschaften des Banats immer das ausgelassene Geschehen; erst durch die Handlung wird tradierte Sinngebung sichtbar. Manches heute nicht mehr in seiner ursprünglichen Bedeutung wahrnehmbare Element bedarf allerdings der Erläuterung. Doch darauf legen die meisten Feiernden verständlicherweise kaum Wert; für sie zählt in erster Linie: an dem, was geschieht, agierend dabei zu...

[mehr]

Medium Buch auch heute beliebt

Mainz. Mitte des 15. Jahrhunderts. Johannes Gensfleisch ist dabei, die Erfindung zu machen, die die Welt revolutionieren wird. Und er ist dabei, der Mann des Jahrtausends zu werden. Bekannt ist eher als Johannes Gutenberg – den Namen hat er nach dem Familienhof „zu Gutenberg“ entlehnt – und in Mainz hat er den Buchdruck mit beweglichen Lettern entwickelt. Das erste Buch, das er druckte, war das Buch der Christenheit, die Bibel.

Sein Geburtsdatum...

[mehr]

„Ich bin von den Menschen beeindruckt gewesen“

Welches sind ihre Wünsche als Konsul für das Jahr, das eben begonnen hat?

Der Beginn eines Jahres bedeutet auch, dass man kurz zurückblickt. Ich habe meinen Dienst hier in einem Jahr, das sehr stark von Jubiläen und Jahrestagen geprägt. Ich möchte nur einen herausheben, 25 Jahre deutsch-rumänischer Freundschaftsvertrag, der hier gebührend gefeiert wurde. Er ist eine wichtige Basis für meine Arbeit hier, auch für die Arbeit im laufenden Jahr...

[mehr]

Kontrovers: Part-time wird Luxus-Job

Eine Reinigungskraft mit einer Halbtagsstelle zu finden, einen Haushaltshilfe oder Babysitterin für den Vormittag ist nach derzeitiger rumänischer Rechtslage so gut wie unmöglich, wenn die infrage kommende Person nicht bereits einen Vollzeitjob hat. Mütter mit Halbtagsstellen, Personen mit geringer Berufsausbildung, oder solche, die sich gesundheitlich angeschlagen keinen Vollzeitjob leisten können, sind dadurch derzeit in der Bredouille. Der...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu