Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Hohe Ehrung für Dr. Susanne Kastner

„Rumänien ist mein zweites Heimatland.“ Ein schöner und wahrer Satz der nach Jahrzehnten hierzulande schon heimisch gewordenen deutschen Spitzenpolitikerin Dr. h.c. Susanne Kastner, diesmal im Rahmen eines Treffens im Temeswarer AMG-Haus am letzten Wochenende erneut bekräftigt. Gemäß eines DFDR-Beschlusses wurde Dr. Susanne Kastner, der ehemaligen Vizepräsidentin des deutschen Bundestages, der verdienstvollen ehemaligen Vorsitzenden der...

[mehr]

Fehlende Maßnahmen in Sachen Kulturgut

Auf der Landesvertreterversammlung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) wurde der ehemalige Beauftragte Deutschlands für Nationale Minderheiten, Dr. Christoph Bergner, mit der Goldenen Ehrennadel des DFDR ausgezeichnet. Die Laudatio hielt der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț. Auf der gleichen Versammlung hielt der Parlamentarier Ganț auch seine üblich politische Rundschau. Schwerpunkt war die Verleumdungskampagne gegen das...

[mehr]

Temeswar, damals und heute: Ein Händereichen über das Jahrhundert in Bildern

Es war dies die älteste Tabakfabrik auf dem Gebiet des heutigen Rumäniens: 1846 wurde sie in Temeswar noch vor dem Einführen des Tabakmonopols in der damaligen Donaumonarchie errichtet. Wenige Jahrzehnte später neu gebaut, seitdem mehrmals generalüberholt und erweitert. Vor dem Ersten Weltkrieg war sie zur einer der größten Zigarren- und Tabakfabrik der Monarchie aufgewachsene und beschäftigte damals zu 90 Prozent Frauen.

Kurz nach dem Jahr 2000...

[mehr]

"Als ich kam nach Temesvári..."

Während des I. Weltkriegs kam Egon Erwin Kisch, der spätere weltbekannte Reporter und Schriftsteller, als junger k.u.k. Offizier im Balkankrieg bzw. an der serbischen  Front und im Banat zum Einsatz. Im Frühjahr 1916 wurde Kisch in die damals noch zur Habsburgermonarchie gehörende Donauhafenstadt Orschowa abkommandiert. Es war für den jungen Publizisten mit dem besonderen Gespür für Sensationen eine einmalige Gelegenheit, auf der sagenumwobenen...

[mehr]

Partnerschaft mit Karlsruhe

Die bereits über 25 Jahre alte Partnerschaft mit Karlsruhe wurde dieser Tage von dem Jugendblasorchester der baden-württembergischen Stadt mit einem Auftritt in Temeswar geehrt.

Das Jugendblasorchester der Stadt Karlsruhe hat am Donnerstag unter dem Stab des Dirigenten Thomas Paha ein Konzert im Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus in Temeswar dargeboten. Vor dem vollen Karl-Singer-Saal haben die Jugendlichen klassische Werke, Filmmusik und Musik aus...

[mehr]

Annäherungen an die „geschichtliche Wahrheit”

 

 

Wenn man´s schafft, über die Jahre die von Constantin Daicoviciu und Volker Wollmann initiierten „Banatica”-Sammelbände des Museums des Banater Montangebiets aus Reschitza (inzwischen sind es 27) zu durchschmökern, wird man nicht nur einen enormen qualitativen drucktechnischen Umschwung bemerken, sondern auch eine inhaltliche, qualitative und quantitative, Bereicherung, sowohl was die Palette der angesprochenen Themata betrifft, als auch...

[mehr]

Wie die Josefstadt zu ihrem Namen kam

Als Kaiser Josef II. in Temeswar weilte, ging ein Fuhrmann aus der Rosengasse zu ihm, und sagte schön deutlich, dass alle hohen Herren es hören konnten: "Herr Kaiser, ich habe eine große Bitte."

          Der Kaiser Josef II. lächelte und fragte den Fuhrmann freundlich: "Wer bist du und woher kommst du?"Da räusperte sich der Fuhrmann und antwortete schön deutlich: "Ich bin ein Fuhrmann und wohne in der Rosengasse." Joseph II. lächelte wieder und...

[mehr]

Geschichtsträchtige Begegnung - umrahmt von Nostalgie, Kultur und Zuversicht

Eine Bühne, auf der Völkerverständigung, ethnische Zusammengehörigkeit, Nostalgie und Integration zu Debatte und Geltung kamen, war am vergangenen Wochenende die Stadt Ulm, wo nun schon zum 22. Mal die Banater Schwaben ihren Heimattag abhielten. Die Veranstaltung stand unter dem Motto: „Als Banater Schwaben wirken. Begegnung – Geschichte – Kultur“. Brauchtumspflege, Bewahrung angestammter Traditionen, ehrfürchtiges Gedenken und Unterhaltung...

[mehr]

Normales politisches Leben

Einen normalen politischen Alltag habe ich in der letzten Woche in Berlin und Wiesbaden erlebt. Die Bundesregierung hat ihre Arbeit aufgenommen und der Bundestag funktioniert einwandfrei. Ich konnte mich davon überzeugen, als eine Delegation des Ausschusses für Außenpolitik der Abgeordnetenkammer, der ich angehörte, die Bundeshauptstadt und die hessische Haputstadt besucht hat.

 

Natürlich gibt es auch dort den demokratischen Disput zwischen...

[mehr]

Ein Banater Schwabe – ein Gerechter unter den Völkern

Gerechte unter den Völkern werden in Yad Vashem, der internationalen Holocaust-Gedenkstätte die nichtjüdischen Personen und Organisationen genannt, die sich dem Nazi-Regime widersetzten, um Juden zu retten. Unter den aus Rumänien stammenden über 40 Personen ist auch ein Banater Schwabe: Josif Zaharia (Zacharias), der 1941 dem damals 13-jährigen Benjamin Weiss das Leben gerettet hat.

Josif Zaharia ist am 4. Januar 1994 als Gerechter unter den...

[mehr]
Seite 1 von 5
cffviseu
Kanton Aargau