Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

Schwabenmaler Stefan Jäger unvergessen

Am letzten Wochenende veranstalteten das DFD Hatzfeld, die Stadtverwaltung und die HOG Hatzfeld die traditionellen Kulturtage als gemeinsames Stadtfest mit etlichen ehemaligen Hatzfeldern aus Deutschland, Forumsmitgliedern und Vertretern der Mehrheitsbevölkerung. Feierlich eröffnet wurde das Fest im städtischen Kulturhaus mit einem einfühlsamen Grußwort von Bürgermeister Adrian Postelnicu. Der verdienstvolle, ehemalige HOG-Vorsitzende Josef Koch,...

[mehr]

Historisches Tief der Beziehungen zur rumänischen Regierung

Beim Jahrestreffen der Deutsch-Rumänischen Regierungskommission stellte der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganț die gegenwärtige Situation dar. Dabei bezeichnete er die Lage als „historisches Tief“ einer Beziehung zwischen deutscher Minderheit und rumänischer Regierung.

Um die deutschen Foren in Hermannstadt und Kronstadt vor der Auflösung zu schützen, setzte sich der DFDR-Politiker im Juni dafür ein, dass das Gesetz des Parlamentariers Pleşoianu nicht...

[mehr]

Feste und Veranstaltungen

Kirchweihfest in Nitzkydorf - 4. August. Dann wird auch der 195. Geburtstag der römisch-katholischen Kirche gefeiert. Die Feierlichkeiten werden am 3. August (19 Uhr) mit einem Konzert an der 2018 von der HOG Nitzkydorf renovierten Orgel eingeleitet. Am 5. August wird das Programm mit einer Ausstellung von Malereien und Fotos und einem Workshop dazu in der Schule fortgeführt.

Kirchweihfeste werden demnächst auch in Warjasch (3. August),...

[mehr]

Bei Redaktionsschluss

Ein interessiertes Publikum beteiligte sich am Montagabend in der Stefan-Jäger-Gedenkstätte Hatzfeld an der Vernissage von zwei Reschitzaer Kunstausstellungen: Zu sehen war die Malereiausstellung  zum Thema 300 Jahre deutsche Ansiedlung im Banater Bergland (1718-2018) mit Arbeiten der Maler Doina und Gustav Hlinka sowie Viorica Ana Farkaș  vom Kunstkreis "Deutsche Kunst Reschitza" des DF der Berglanddeutschen sowie die Ausstellung zum Thema...

[mehr]

Ein Kunstobjekt entsteht

An der Pforte wird alles genau vermerkt, Name, Vorname, Ausweisnummer, Uhrzeit. Im Corneliu-Miklosi-Museum gibt es sonst keinen Einlass, denn zurzeit ist keine Ausstellung, die Halle dient als Atelier.

Das Gebäude liegt groß und etwas verschlafen da, es ist zehn Uhr morgens im STPT-Museum und der Berliner Künstler Michael Beutler ist für einige Tage in Temeswar, um die für Art Encounters vorgesehene Installation fertigzustellen. Die Zeitung darf...

[mehr]

DSTT-Programm im September

Das Deutsche Staatstheater Temeswar erwartet sein Publikum ab den 4. September mit Produktionen der vergangenen zwei Saisons sowie mit einer Premiere für Kinder. Für den 4. (Dienstag) und den 10. September (Mittwoch) ist „Tagebuch Rumänien: Temeswar“ von Carmen Lidia Vidu vorgesehen. Mit dieser Produktion wird das DSTT auch an zwei Theaterfestivals in diesem Herbst teilnehmen, in Bukarest und in Piatra Neamț. Der Beginn der Aufführung ist jeweils...

[mehr]

Gemeinsame Geburtstagsfeier im AMG-Altenheim

In der letzten Woche jeden Monats wird im Adam-Müller-Guttenbrunn-Altenheim in Temeswar eine kollektive Geburtstagsfeier für alle im betreffenden Monat geborenen Heimbewohner veranstaltet.

Ende vergangenen Monats wurden sieben „Junikinder“ gemeinsam gefeiert: Elsa Reiszer (85), Jakob Raici (82), Katharina Boros (91), Katharina Franczen (88), Katharina Rotaru (85), Anna Petras (94) und Eva Szücz (77).

Im großen Speisesaal versammelten sich die...

[mehr]

Die wilden Fuffziger

Lyrik auf der Antifa-Schule

Helmut erzählt, dass es auf der Bukarester Antifaschule auch Kollegen gab, die wirklich dichten konnten. Eines hieß Johann Thierjung, der war ein Banater Schwabe. Er hatte das Gedicht gemacht "Frieden in Korea". Das war schon was, es ging so:

"Mit der Waffe in der Hand

fiel er für das Vaterland."

Diese Verse lobte der Direktor, er sagte einmal und noch einmal: Es ist politisch, und es reimt sich.

Nun besaß der...

[mehr]

Maria Radna - Wallfahrt und Vernisage der Ausstellung „Die Anziehung des Ewigen”

Vor Kurzem, zum Fest Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel, feierte die päpstliche Basilika Maria Radna den Titel ihres Gnadenbildes, die Mutter der Gnaden von Radna, die schon seit mehr als 350 Jahren aus der Höhe des Hauptaltars über das gesamte Bistum Temeswar und über das Banat wacht. Aus der Zeit um 1650 stammend, überstand die Ikone auf wunderbarer Weise der Brandstiftung der Kirche von 1695. Seitdem wurden zahlreiche Wunder vermerkt, die...

[mehr]

Zum Stadtfest:Temeswarer Zentralpark soll wiedereröffnet werden

Der Temeswarer Zentralpark soll bis zum Stadtfest fertig saniert sein. Diesen Termin hat die Stadtverwaltung nun fest ins Auge genommen: Beim Stadtfest am 3. August ist im Zentralpark um 11:40 Uhr eine Kranzniederlegung vorgesehen, wie aus dem Programm hervorgeht.

Die Wiedereröffnung des nun schon seit zwei Jahren für Sanierungsarbeiten geschlossenen Zentralparks wurde mehrmals verschoben, allein in diesem Jahr hatte es mehrere Termine dafür...

[mehr]
Seite 1 von 4
cffviseu