Dragnea ficht auch seinen neuen Strafsenat an

Liviu Dragnea Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - PSD-Chef Liviu Dragnea, dessen zweites Korruptions- bzw. Berufungsverfahren beim Obersten Gericht (OG) anhängig ist, hat am Freitag auch den neuen fünfköpfigen Spruchkörper, der in seiner Causa ein rechtskräftiges Urteil zu fällen hat, vor Gericht angefochten. Den ersten war Dragnea mittels einer Organstreitklage losgeworden; nach dem Urteil des Verfassungsgerichts zu seinen Gunsten ließ OG-Präsidentin Cristina Tarcea alle Straf- und Zivilsenate neu auslosen. Zu Dragneas Pech ist sein neuer Strafsenat mit ebenso strengen Richtern wie der erste besetzt, sodass er die Instanz nun erneut ändern lassen will.

 

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    ottmar 25.11.2018 Beim 19:52
    Der PSD Chef will seine kriminellen Handlungen so lange durch ihn genehme Richter wandeln bis er einen Freispruch interpretiert bekommen hat So was nennt der Deutsche Recht a la Romania. In Deutschland nicht möglich. Sogar Uli Höness konnte seine Richter nicht austauschen und hat seine Strafe bekommen und auch durch Strafvollzug sich in der Gesellschaft wieder integriert. Schengen rückt für Rumänien ins Unendliche. Besser noch Rumänien verabschiedet sich vom Honigtopf der EU denn diese Kriminalität braucht die EU nicht, sie hat genügend eigene kriminelle Probleme