Ex-Minister Bodog erneut im Visier der DNA

Immunitätsaufhebung beantragt

Bukarest (ADZ) – Die Antikorruptionsbehörde DNA hat am Donnerstag bei der Leitung des Oberhauses zum zweiten Mal die Aufhebung der parlamentarischen Immunität des PSD-Senators und früheren Gesundheitsministers Florian Bodog zwecks Aufnahme strafrechtlicher Ermittlungen wegen Amtsmissbrauchs und Falschbeurkundung im Amt beantragt. Einen ersten Antrag der Korruptionsjäger in puncto Aufhebung von Bodogs Immunität hatte der damals noch PSD-dominierte Senat im Sommer 2019 abgelehnt.

Laut DNA steht der PSD-Senator im Verdacht, als amtierender Gesundheitsminister fiktive Anstellungen vorgenommen zu haben: So soll eine persönliche Beraterin Bodogs zwischen Februar 2017 und Januar 2018 fiktiv beim Gesundheitsressort beschäftigt worden sein; in Wahrheit war die in Großwardein wohnhafte Frau nach Angaben der Korruptionsjäger keinen einzigen Tag bei ihrem Bukarester Arbeitsplatz vorstellig geworden. Den Ermittlern zufolge war der Minister voll im Bilde über die Abwesenheit seiner Mitarbeiterin, die er wiederholt durch gefälschte Unterschriften zu decken versuchte. Der abermalige Antrag der DNA lässt darauf schließen, dass die Ermittler inzwischen neue Erkenntnisse in der Causa haben.

 

cffviseu