Erasmus Büchercafe

Ex-Wirtschaftsminister Adriean Videanu festgenommen

Neues Verfahren gegen frühere DIICOT-Chefin eingeleitet

Ex-Wirtschaftsminister Adriean Videanu verbrachte die Nacht auf Freitag im Polizeiarrest
Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Der frühere Wirtschaftsminister und Ex-Bürgermeister von Bukarest, Adriean Videanu (PDL), ist am Donnerstag nach einem mehrstündigen Verhör von Sonderstaatsanwälten der Antikorruptionsbehörde DNA wegen des Verdachts auf Beihilfe zum Amtsmissbrauch festgenommen worden. Videanu wurde in Handschellen in den Polizeiarrest gebracht und sollte schon Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden, da die DNA U-Haft für ihn fordert. 

Bezüglich des neuen Ermittlungsverfahrens – der frühere Amtsträger hat bereits mehrere am Hals – machte die DNA keine Angaben, laut Medienberichten geht es dabei jedoch offenbar um ein abgetrenntes Verfahren gegen die inhaftierte ehemalige Leiterin der Ermittlungsbehörde gegen organisiertes Verbrechen und Terrorismus (DIICOT), Alina Bica, die nunmehr auch im Verdacht steht, als amtierende DIICOT-Chefin mehrere prominente Angeklagte, darunter auch Videanu, unter grober Verletzung ihrer Amtspflichten begünstigt zu haben.

Konkret soll Videanu Bica ersucht haben, die im Rahmen eines gegen ihn laufenden Ermittlungsverfahrens der DIICOT angeordnete Beschlagnahmung eines Aktienpakets im Wert von 277.000 Lei verfahrenswidrig aufzuheben. Die DIICOT-Chefin ordnete daraufhin dem ermittelnden Staatsanwalt besagte Aufhebung an, dieser fügte sich, wonach Videanu die Aktien prompt versilberte.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Sraffa 01.02.2015 Beim 22:26
    Und Carlo hat völlig Recht mit seine Aussage daß der Sumpf noch lange nicht ausgetrocknet ist - das wird im besten Fall noch ein paar Jahre so weiter gehen. Wichtig erscheint mir daß die Admin nun endlich erfolgreich auch die überfälligen Vermögenseinziehungen praktiziert und das nicht nur für deren Immobilien in Rumänien sondern auch deren Vermögen in EU-Ländern inkl. CH usw... - und wenn am Ende nur noch Pitcairn als der letzte vermeintliche "shure haven" bleibt. Das sollte eine legitime Forderung der Rum. Aussenpoltik an die Partnerländer sein, nicht als Zuhälter für kriminell erworbenes Vermögen zu agieren !
  • user
    Sraffa 01.02.2015 Beim 22:11
    Trotz aller guten Meldungen ist ein Umstand nach wie vor bedenklich. Warum braucht es eigentlich soviel Zeit und vor allem einen neuen Staatspräsidenten an der Spitze um den Kraken und die Prinzessin endlich festzusetzen ? Vermutlich will sich die Topbürokratie des Landes nun zusätzlich absichern und wagt deshalb erst jetzt den Schritt ?! Immerhin gehören beide Arretierten aktuell zu den Loosern. Mit selbständiger Exekutive welche nur dem Gesetz verpflichtet ist hätte das nicht soo viel zu tun. Die sollten daher noch mal die Geschichte der Preussischen Verwaltung unter dem großen Fritz studieren.
  • user
    Carlo 31.01.2015 Beim 19:32
    @Helmut..Tatsache, es gab und gibt noch viele Sumpfblüten in ALLEN Parteien.Der Sumpf ist noch lange nicht ausgetrocknet.Es wird sicher noch viele Überraschungen geben. Auch im Umfeld von ihrem ewig gelobten Herrn Ponta incl.. Eine neue Zeit hat begonnen. Die Justiz wird unabhäniger und weniger beeinflusst werden. Darauf wird Präsident Johannis achten.
  • user
    Helmut 31.01.2015 Beim 18:08
    Solche Meldungen werden uns noch einige Zeit immer wieder erreichen.Die Justiz ist dabei den Sumpf trocken zu legen.Langsam kommt eben alles ans Tageslicht, was sich unter der Schirmherrschaft Basescus, alles ereignet hat.Kein besonderes Ruhmesblatt für die in der PNL integrierte PDL.Leider gab es zahlreiche Sumpfblüten, in allen Parteien,die sich auf Kosten der Bürger des Landes bereicherten.Jetzt beginnen sie sich zu fürchten und es ist zu hoffen,dass sich durch die Tätigkeit der Justiz, die Anzahl der GaunerInnen in der Politik stark verringern wird.All die geschieht unter der Regierung Ponta ,dass sollte niemand vergessen.
  • user
    Skeptikus 31.01.2015 Beim 10:11
    Gut! Wieder einer in Richtung schwedische Gardinen. Im Gegensatz zu Frau Udrea hat Herr Videanu nicht die Eier, seine Luxusuhr zu zeigen. Tja - der Herr Basescu geht in Pension und seine Entourage fällt. Wie lange dauert es wohl bei ihm?
  • user
    norbert 31.01.2015 Beim 00:33
    Zweiter Bericht zweite Verhaftung. Tja das ist Rumänien . ganz normal. .
  • user
    Sraffa 31.01.2015 Beim 00:13
    Angesichts der erhaltenen Infos und angesichts der schrecklichen Bordsteine, mit denen Herr Videanu die Stadt Bukarest unter konsequenter Ausplünderung des Staatshaushaltes seit Jahren verschandelt hat, ist es mir eine persönliche Genugtuung, das obige Foto zu sehen in dem der Herr schamhaft mit einer Jacke seine neuen Armschmuck verbirgt; ich hoffe nur daß die DNA die Eier hat zu beantragen, seine Grundstücke an der Cote d'Azur beschlagnahmen zu lassen .
    Herr Videanu war ja übrigens auch Organisator der erfolgreichen Wahlkämpfe von Traian Basescu.