Erasmus Büchercafe

PSD startet Großoffensive gegen die Antikorruptionsbehörde DNA

Erstinstanzlich Verurteilter wirft der DNA Ploieşti Beweisfälschung vor

Bukarest (ADZ) - Die PSD schießt sich erneut auf die Antikorruptionsbehörde DNA ein: Der wegen Einflussnahme erstinstanzlich zu fünf Jahren Haft verurteilte frühere Abgeordnete Vlad Cosma, Sohn des wegen Bestechlichkeit und Amtsmissbrauch zu acht Jahren Haft verurteilten Ex-Kreisratschefs von Prahova, Mircea Cosma (beide PSD), wirft der DNA Ploieşti neuerdings vor, mit fingierten Beweismitteln gegen ihn, seinen Vater, den sich nach Belgrad abgesetzten umstrittenen Unternehmer Sebastian Ghiţă sowie Ex-Premier Victor Ponta vorgegangen zu sein.

Die der PSD nahestehenden Sender Antena 3 und Romania TV strahlten am Sonntagabend fast simultan angebliche Mitschnitte von Gesprächen aus, die Cosma Jr. mit dem inzwischen aus der Magistratur ausgeschlossenen ehemaligen DNA-Staatsanwalt Mircea Negulescu geführt haben will. Der telefonisch zugeschaltete Cosma, in dessen Berufungsverfahren schon kommende Woche ein Urteil anstehen dürfte, beschuldigte dabei Negulescu und den Leiter der DNA Ploieşti, Lucian Onea, ihn zum Abändern mehrerer als Beweismittel geltenden Dokumente aufgefordert zu haben.

Die DNA Ploieşti warf dem Angeklagten daraufhin vor, der Öffentlichkeit fingierte Mitschnitte bzw. „Kollagen“ präsentiert zu haben, um der drohenden Verurteilung zu entgehen. Der Chef der DNA-Ploieşti sagte, die Familie Cosma drohe den Anklägern schon seit über zwei Monaten, man habe daher im November ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung eröffnet. Die DNA veröffentlichte ihrerseits Niederschriften von Gesprächen zwischen Vertrauten der Cosma-Familie und einem DNA-Kriminalbeamten, der ausdrücklich gewarnt wird, dass es für die Korruptionsjäger „dicke kommen“ und man mithilfe der beiden TV-Sender einen Medienskandal lostreten werde.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Ingo 14.02.2018 Beim 14:32
    Ich hoffe, dass das rumänische Volk sich endlich in der nächsten Zeit hinter die DNA stellt und mit ihr zusammen gegen die Korruption vorgeht. Ich habe manchmal den Eindruck, dass die DNA die einzige Behörde in Rumänien ist, die die Interessen der Bürger und des Landes vertritt. Leute wie Dragnea und seine Helfershelfer dürften in anderen Ländern der EU nichtmal Regale im Supermarkt einräumen.
  • user
    Norbert 14.02.2018 Beim 11:22
    Wann wird diese Farce endlich beendet. Ich hoffe und glaube an Bruessel.
  • user
    Manfred 14.02.2018 Beim 09:03
    Vielmehr "Kompetenz,Seriösität und Wahrheitsliebe" geht eigentlich gar nicht ! Auf der einen Seite die Hofnarrenkanäle Dragneas,ein krimineller Hauptbelastungszeuge,der vor überstrotzender Intelligenz seine Tat auch noch ankündigt,dazu der Chefinquisitor Dragneas,dessen Intelligenz einen neidisch werden läßt(Wie wird so einer Minister ???),auf der anderen Seite die DNA,welche international hoch geschätzt,von den Kriminellen gehaßt wird.Auch dieser durchsichtige Versuch wird und muß scheitern !
Kanton Aargau