Regierung beschließt „lockere“ orthodoxe Ostern

Osternacht weitgehend ohne Bewegungseinschränkungen

Foto: gov.ro

Bukarest (ADZ) – Die Koalitionsregierung unter Premierminister Florin Cîțu (PNL) hat am Donnerstag die geltende Alarmstufe um einen weiteren Monat verlängert und angesichts des nahenden orthodoxen Osterfestes etliche Lockerungen beschlossen: So soll laut Regierungsbeschluss die nächtliche Ausgangssperre am 1. und 2. Mai bzw. in der Osternacht sowie am 8. und 9. Mai aus Anlass des islamischen Fastenmonats Ramadan bis 05.00 Uhr morgens aufgehoben werden, damit die Gläubigen Gottesdiensten beiwohnen können, zudem soll der Ladenschluss am orthodoxen Karfreitag erst um 20.00 statt 18.00 Uhr erfolgen.

Anlässlich des katholischen und evangelischen Osterfestes von Anfang April hatten die Behörden die nächtliche Einschränkung der Bewegungsfreiheit bekanntlich nur bis 2.00 Uhr gelockert.

Auch die traditionellen Kurzurlaube an der Schwarzmeerküste während des Maifeiertags und des diesmal damit überlappenden orthodoxen Osterfestes scheinen weitgehend möglich zu werden: So dürfen die Schwarzmeer-Ressorts zum arbeitsfreien 1. Mai öffnen, allerdings unter Einhaltung der geltenden Corona-Maßnahmen für die Hotellerie, die auf eine maximale Auslastung von 70 Prozent zu achten hat.

 

cffviseu