Tătaru kritisiert marodes Gesundheitswesen

Bukarest (ADZ) - Gesundheitsminister Nelu Tătaru bewertete das rumänische Gesundheitssystem auf der Konferenz „Lektion Covid – Reform des Gesundheitswesens“, organisiert von cursdeguvernare.ro am Montag, offen und hart in fünf Punkten: 1. Das Management sei unprofessionell und unterbesetzt, es fehle an Digitalisierung, Mängel gebe es in allen Bereichen. 2. In den Krankenhäusern fehle es an Fachärzten, zu viel Augenmerk wurde nur auf die Beschaffung von Geräten gelegt. 3. Das Gesetz für die Reform des Gesundheitswesens sei über tausend Mal geändert worden, niemand habe mehr Durchblick. Investitionen seien unüberlegt erfolgt. 4. Die aktuelle Medikamentenpolitik benachteilige rumänische Medikamentenhersteller, schuld sei die Clawback-Steuer. 5. Das Gesundheitssystem sei zu politisch, der Patient müsse im Mittelpunkt stehen. Premierminister Ludovic Orban kündigte an, Investitionen in das Gesundheitswesen haben oberste Priorität für die Regierung.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    Walter Stegner 03.06.2020 Beim 14:22
    100 % Corect nicht nur in Krankenhäusern es wird alles unüberlegt gekauft hauptsache die Provision stimmt das ist leider die Realität in Rumänien