Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

Bilder, die Bände sprechen

Es stockt einem fast der Atem, wenn man von Nordwesten nach Huedin kommt und auf der linken Straßenseite vom Anblick der mehrstöckigen kreischroten oder leuchtorangen, mit silbernen Türmchen und Zinnen übersäten Prachtvillen geradezu erschlagen wird. Auf einem der Dächer prangt – das kann doch nicht wahr sein – in mehrfach wiederholter Ausführung der Mercedesstern als Dekorelement, hier offenbar Symbol für Qualität und Wohlstand, für alle gut...

[mehr]

Rasterwelt mit Hoffnungsschimmer

Vom 21. Juli bis zum 8. August kann man im Freiluftrestaurant „Gradina OAR“ die von Danaartgallery organisierte Fotoausstellung „Grile urbane“ (städtische Raster) des jungen Künstlers Matei Crisan bewundern. Der Absolvent der Nationalen Kunstuniversität Bukarest, der sich auf Grafik spezialisiert hat, ist außerdem Schüler von Professor Francisc Mraz, der im Rahmen seiner Kurse an der Schule für poetische Fotografie (www.fotopoetica.ro) eine...

[mehr]

Fusion von Kunst und Spaß, Poesie und Jazz

In Grüppchen oder alleine hocken sie auf Parkbänken oder Rasenflecken im Schatten riesiger Kastanienbäume im Garten des Palastes von Mogosoaia, den Blick auf Säulen und Arkaden gerichtet, mit Bleistift in der Hand und Zeichenmappe auf den Knien. Kleine und große Mädchen und Jungs - aber auch viele Erwachsene, die sich von der Begeisterung der Kinder haben anstecken lassen - bannen eifrig verschnörkelte Fenster oder die Löwen des Museumseingangs...

[mehr]

Schweinekopf und Schmetterlinge

Donnerstag, 7. Juli, 19 Uhr im Bauernmuseum (Muzeul }aranului): Die ersten Besucher der Vernissage zur Ausstellung “La Tara” (Auf dem Land) schlendern durch den Saal.  Der unauffällige Mann mit dem weißen Hut, der die Reaktionen der Betrachter schon vor der Eröffnungsrede beobachtet, ist Fotokünstler Manfred Willman. Auch wir sehen uns erstmal um: Ein blaues Auge im weissen Gelatineball starrt aus dem Dreck zum Himmel hoch - im linken Bildrand...

[mehr]

„Als hätten wir im Krieg gespielt”

Langsam füllt sich die evangelische Kirche von Rothberg/Ro{ia mit Menschen - ein seltenes Ereignis seit dem Exodus der Sachsen, die so eilig nach Deutschland aufbrachen, dass  sie ihre Schals und Tücher auf den Kirchenbänken zurückließen. Das Streichtrio nimmt seinen Platz vor dem prachtvollen Altar ein - dort, wo am Morgen noch Pfarrer Schlattner in festlich weissem Talar einen Gottesdienst hielt, für die evangelischen, katholischen und...

[mehr]
cffviseu