Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

„Ich empfand Deine Äußerungen als Echo meiner eigenen Stimme…”

Der literarische Briefwechsel, der Austausch von Gedanken und Meinungen unter Schriftstellern mittels Briefen stellt ein faszinierendes Kapitel der Literaturgeschichte aller Völker dar. In der deutschen Literatur sei u.v.a. an Goethe, Thomas Mann, Rilke, Hofmannsthal, Schnitzler, Hesse erinnert.Im Jahr 1956 trafen sich zwei Männer, die sich nur dem Namen nach kannten, in einem Bukarester Hotel. Der eine war Manfred Winkler, Sohn eines jüdischen...

[mehr]

Ein Kara Ben Nemsi germanistischen Schlages

German Roman, das klingt nach Wörterbuch, nach Kulturinterferenz, nach Komparatistik. So heißt der Held in Markus Michael Fischers germanistischem Abenteuerroman, wenn man so sagen darf, ein Held, der wie Thomas Manns Gustav von Aschenbach urplötzlich – freilich aber nicht auf eigene Faust, sondern im Auftrag eines akademischen Austauschdienstes – aus dem Heimeligen in die Fremde reist, um sein innerstes Triebwerk neuen Impulsen gegenüber zu...

[mehr]

Einige Millimeter der Securitate-Akte

Beim Eintreten in den Saal erhalten die Zuschauer einen Stuhl. Der darf wo immer auf dem mit Kreide beschriebenen Boden aufgestellt werden. Nach und nach bildet sich ein Kreis, um den Darstellern in der Mitte Platz für die Vorstellung zu lassen. Diesen benötigen sie eigentlich gar nicht, gespielt wird hinter oder im Publikum. Das Geschehen kann auch auf den Bildschirmen zu beiden Seiten des Saales verfolgt werden. Der schwarze Boden des einer...

[mehr]

Blicke schärfen und Vorurteile aufbrechen

Das fünfjährige Jubiläum in Bukarest feiert das Dokumentarfilm-Festival „One World Romania“ dieses Jahr. Vom Dienstag, dem 13. März, bis zum Sonntag, dem 18. März, werden 50 internationale Dokus zum Thema Menschenrechte gezeigt.„One World“ ist das Motto mehrerer Festivals in ganz Europa, unter anderem in Prag, Berlin, Brüssel und Bishkek (Kirgistan). Es ist das größte Dokumentarfilm-Festival zum Thema Menschenrechte in Europa. In Prag, wo das...

[mehr]

Humanitas veröffentlicht Bestseller-Liste

Der 55-jährige Schriftsteller Mircea Cărtărescu hat mit fast 500.000 Büchern die höchsten Auflagezahlen zwischen 1992 und 2011 bei Humanitas erreicht. Das berichtet eine Pressemeldung des Bukarester Verlages.Auf dem zweiten Platz in der Topliste von Humanitas ist der Schriftsteller Gabriel Liiceanu, gleichzeitig Leiter des Verlags, mit 338.000 Exemplaren, gefolgt von Andrei Pleşu mit 275.000 Büchern. Ganz knapp auf dem dritten Platz gelandet ist...

[mehr]

Bukowiner Engagement für gesamteuropäische Prägung

Am 6. März beging Prof. em. Dr. Kurt Rein in Baldham bei München seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar zählt zu den verdienstvollen aktiven Persönlichkeiten der Erlebnisgeneration der Umsiedlungen aus der historischen Bukowina 1940 bzw. der Nachumsiedlung 1941 über Kronstadt in Siebenbürgen. Geboren wurde er 1932 im vorwiegend evangelischen Deutsch-Alt-Fratautz, wo er seine Kindheit in multiethnischer Umgebung verbrachte, da sein Vater Notar in der...

[mehr]

Galatzer Theater auf Wien-Tournee

Das Galatzer Theater „Fani Tardini“ (Teatrul Dramatic „Fani Tardini“ Galaţi) bot im Rahmen einer Gastspielreise im Wiener Pygmalion-Theater eine Reihe von Vorstellungen, die am 1. März 2012 mit der Vernissage der Fotoausstellung „Galatz – gestern und heute“ eingeleitet wurde. Für die musikalische Umrahmung zeichnete das Streichquartett „L’amour“ vom Opern- und Operettentheater „Nae Leonard“ Galatz mit rumänischer Musik und einem Potpourri aus...

[mehr]

Musik auch für Kinder, aber keine Kindermusik

Unter der Leitung des deutschen Dirigenten Vincent Grüger fand am vergangenen Samstag in der Bukarester Nationaloper im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Experimentalstudios für Oper und Ballett „Ludovic Spiess“ die Premiere von Claude Debussys „La Boîte à Joujoux“ (Die Spielzeugschachtel) statt.Das 1913 entstandene Ballett für Kinder jeglichen Alters, das Debussy, wie einige Jahre zuvor auch schon das Klavierwerk „Children’s Corner“...

[mehr]

Der verliebte Chopin im gelben Tunnel

Ein Labyrinth aus dottergelben Wänden, bizarre geometrische Nischen mit wundersamen, nie gesehenen Musikinstrumenten darin, und altmodische metallene Schnorchel, die mit saugnapfähnlichen Enden suchend in den Raum hinausragen – das ist „Chopin îndrăgostit“ (der verliebte Chopin), eine Ausstellung der Töne, in die sich Chopin bestimmt auch verliebt hätte... Fryderyk Chopin, geboren in Zelazowa Wola im Herzogtum Warschau, Sohn einer Polin und eines...

[mehr]

Eine Welt mit guten, alten Werten und Tugenden

Mit ihrem jüngst erschienenen Buch „Die Kinder von Michelsberg“ lädt die aus Rumänien stammende und in Deutschland lebende Autorin Karin Gündisch in eine heile, beinahe märchenhafte Welt ein, in der man Krise und Korruption vergisst und sich wieder auf alte, gute Werte und Tugenden wie Anstand, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl besinnt. Im Mittelpunkt des Buches steht eine Familie aus Michelsberg, in der das Verhältnis zwischen Eltern...

[mehr]
cffviseu