Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

„Chauffeur, nehmen Sie die Abkürzung!“

Heute war ein toller Tag. Ich bin mit bester Laune aufgestanden. Dann habe ich ausgiebig geduscht, ein nahrhaftes und vielseitiges Frühstück genossen, bin mit meinem Auto zur Arbeit geflogen und die Kollegen haben mich gefragt: „Wie machst du das nur, immer so gelassen hier anzukommen?“ So oder so ähnlich spielen sich wohl die morgendlichen Fantasien der desaströs genervten Autofahrer im Bukarester Straßenverkehr ab. „Mit dem Auto zur Arbeit...

[mehr]

Die Musik Richard Wagners im Banat (V)

„Lohengrin“ in AradDie Musiksammlung des Arader Museums beherbergt einige interessante Dokumente zur Rezeption von Wagners Opern in dieser Stadt. Die Partitur von Wagners „Lohengrin“ ist vermutlich ein Erstdruck dieses Werkes, enthält die Widmung an Franz Liszt wie auch ein beachtliches Vorwort, eigentlich Dankesworte des Komponisten an seinen Freund, der sein Werk in Weimar aus der Taufe gehoben hat. Damals (1852) befand sich Richard Wagner im...

[mehr]

Mit der Kamera auf dem Kopf

Experimentalfilme haben im rumänischen Kino Seltenheitswert, vielleicht weil es zum Wesen von Experimenten gehört, dass sie scheitern können. Der neue, vor Kurzem in die rumänischen Kinos gekommene, eineinviertelstündige Spielfilm „Déjà Vu“ von Dan Chişu ist solch ein kinematografisches Experiment, das jedoch als rundum gelungen bezeichnet werden kann.Gewagt an diesem Film ist in erster Linie die filmische Erzähltechnik: die durchgängig...

[mehr]

Neue Kunst aus dem Westen im neuen Osten

Frank Stürmer möchte als Reiseleiter bezeichnet werden. Der Fotograf, der 1972 in Bukarest geboren wurde und in München arbeitet und lebt, hat Künstlerkollegen und Freunde zu einer Ausfahrt in seine alte Heimat überredet. Bis nach Bukarest haben es die Künstler aus der Galerie Christine Mayers nicht geschafft. Temeswar/Timişoara war der erste und vorerst letzte Halt ihres Rumänienbesuchs.Wenn Künstler reisen, ist es besonders für die Gastgeber...

[mehr]

Hightech zum Schutz der osmanischen Teppiche

Die berühmte Sammlung von 365 osmanischen Teppichen der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien ist Gegenstand eines innovativen Forschungsprojekts. Die evangelische Kirchengemeinde in Kronstadt und die PAZ Laboratorien für Archäometrie (Bad Kreuznach/Deutschland) entwickeln in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut IPK (Berlin) ein zerstörungsfreies und materialschonendes Verfahren, durch das die wertvollen Teppiche von umwelt- und...

[mehr]

Die Musik Richard Wagners im Banat (IV)

Wagner zum FaschingDie Schwierigkeiten kleinerer Bühnen und Vereine in der Aufführung von Wagner-Opern führten zu sonderbaren Blüten in der Behandlung musikalischer Themen. Dies führte nicht nur zu Vereinfachungen und Kürzungen solcher Opernpartituren sondern auch zu Nachahmungen der verschiedenen Themen und Motive, wie jene in Wagners „Tannhäuser“. Der Temeswarer Musiker Karl Rudolf Karrász (1846-1912) komponierte so aus dem Sängerstreit auf der...

[mehr]

Frauen im Fokus bei den Deutschen Filmtagen in Bukarest

Das Kinofestival „Deutsche Filmtage in Bukarest“, das vom Goethe-Institut Bukarest veranstaltet wurde und vom 9. bis 14. November im Cinema Studio der rumänischen Kapitale stattfand, setzte an den einzelnen Festivaltagen jeweils unterschiedliche thematische Schwerpunkte. Am Eröffnungstag des Kinofestivals wurde der Erfolgsfilm „Oh Boy!“ von Jan Ole Gerster gezeigt, die Geschichte des Studienabbrechers Niko, der ziellos durch das Berlin der...

[mehr]

Eine praktikable Kirchenmusik

Ein Engel, von oben aus blauem Himmel kommend, der dem Betrachter ein aufgeschlagenes Buch darbietet – mit diesem Umschlagbild (einem Ausschnitt aus dem Deckenfresko im Chorraum der Malmkroger Kirche) präsentiert sich das „Malmkroger Chorbuch“. Bei dem Buch des Engels ist nicht auszumachen, ob es sich um eine Bibel oder ein Gesangbuch handelt. Das Chorbuch jedenfalls soll das Singen fördern und neu beleben. Im Auftrag des Landeskonsistoriums der...

[mehr]

Die Musik Richard Wagners im Banat (III)

Wagnerkonzert in Temeswar abgelehntIm Jahre 1887 wandte sich Impresario Jules Sachs aus Berlin an August Pummer (1837-1893), dem Vorsitzenden des Temeswarer Philharmonischen Vereins, mit einem Angebot, in der Banater Metropole ein Wagnerkonzert mit erstklassigen Interpreten zu veranstalten. Dazu gehörten Solisten der berühmtesten Opernhäuser der Welt, aus New York, Stuttgart, Kassel, Prag. Er wies in seinem Schreiben darauf hin, dass in der...

[mehr]

Ausstellung würdigt Waldemar von Baußnern

Im Siebenbürgischen Museum auf Schloss Horneck in Gundelsheim wird morgen die Ausstellung „Der Komponist Waldemar von Baußnern. Herkunft – Leben – Werk“ eröffnet, in der einer der bedeutendsten Komponisten siebenbürgischer Herkunft gewürdigt wird. Der 1866 in Berlin geborene Komponist entstammte einer wichtigen siebenbürgischen Patrizierfamilie, deren Mitglieder das gesellschaftliche Leben Siebenbürgens seit der Reformation entscheidend...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu
Kanton Aargau