Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

Spiele-Wunschliste für das Jahr 2015

Seit fünf Jahren wird jedes neue Jahr, als DAS Jahr der Videospiele angepriesen. Der Grund sind natürlich die Veröffentlichungen, die immer zahlreicher und immer qualitativ besser werden. 2014 hätte ein grandioses Jahr werden können, allerdings sind viele versprochene Spiele auf 2015 verschoben worden. Was einen damals frustrierte, wird nun einem Freude bereiten. Denn 2015 ist gekommen und in den nächsten Monaten erscheinen endlich die...

[mehr]

Surrealismus des Alltäglichen

Im sechsten und letzten Gesang seines Werkes „Les Chants de Maldoror“ (Die Gesänge des Maldoror) beschreibt der französische Dichter Lautréamont alias Isidore Lucien Ducasse die Schönheit eines Jünglings mit folgendem absurd anmutenden Vergleich, der auf die nahezu ein halbes Jahrhundert später entstandene Kunstrichtung des Surrealismus eine enorme Wirkung ausübte. Besagter Jüngling namens Mervyn sei, laut Lautréamont, so schön „wie das zufällige...

[mehr]

Auf den Spuren des Malers Michael Barner

Im Hermannstädter Kultur- und Begegnungszentrum „Friedrich Teutsch“ wurde zu Winterbeginn eine Ausstellung eröffnet, die einiges Aufsehen erregte. Wer war dieser Maler, von dem kaum jemand etwas gehört hatte? Dieser Frage hatte die Leiterin des Hauses vorgebeugt und die richtigen Leute eingeladen. Mihaela Nevodar, Leiterin des Harbachtalmuseums in Agnetheln, stellte die Bilder zur Verfügung, die sich heute im Besitz des Museums befinden. Der...

[mehr]

Über 270 Rembrandt-Grafiken in Temeswar

„Rembrandt lebte und schuf in einem sogenannten Otium-Zustand (Beschaulichkeit, Muße - Anm. d. Red.), der von der Nähe zu Gott hervorging. Man kann behaupten, dass wir heute in einem ‘Negotium’ leben und damit meine ich, was das Englische ‘negotiate’, also verhandeln bedeutet. Rembrandt wäre über die heutige Lebensweise verwundert: Schöne Häuser und Autos, aber die Beschaulichkeit fehlt. Er würde sicherlich fragen: Warum begnügt ihr euch mit...

[mehr]

Vier kurze Geschichten von Trauer und Tod

Wollte man den Titel des neuen Omnibusfilms, der seit dem 28. November in den rumänischen Kinos zu sehen ist, ins Deutsche übersetzen, sähe man sich vor eine schwierige Aufgabe gestellt. „Scurt pe doi“, in verknappter Schreibweise „scurt/2“, bedeutet auf Deutsch so viel wie: kurz, knapp, konzis, klipp und klar. Aber was meint die Ziffer 4 im Filmtitel? Sie spielt darauf an, dass sich der Omnibusfilm mit dem Titel „Scurt/4“ aus insgesamt vier...

[mehr]

Wenn Genres verschmelzen

Gitarrist Peter Meyer, Bassist Bernhard Meyer und Drummer Moritz Baumgärtner eröffneten in Temeswar/Timi{oara das diesjährige Jazzfestival. Das Trio spielte Lieder von ihren zwei bereits veröffentlichten Alben „Melt“ und „Hymnolia“. Die drei Recken bewegen sich mit ihrer Musik zwischen den Genres und überraschen besonders die Jugend mit ihrem anspruchsvollen Repertoire. ADZ-Redakteur Robert Tari sprach mit den drei Musikern über Einflüsse und...

[mehr]

Zum Lebensende täglich Schokoladentorte

Er muss uralt gewesen sein, erinnert sie sich an den Herrn im Salon des Wiener Nobelhotels. Keine Haare und keine Zähne mehr – doch überaus elegant gekleidet. Vor ihm ein riesengroßer Eisbecher mit einem bunten Sonnenschirmchen drauf. Sichtlich freute er sich darüber, bemerkte die junge Frau. Sonst weiß sie nichts über ihn. Doch der Moment des Erstaunens brennt den flüchtigen Eindruck zu einem stabilen Bild. Genau richtig als Kontur für die...

[mehr]

Ein Komponist bietet Einblick in sein Leben

Mit Ştefan Câlţia verbindet ihn eine alte Freundschaft, aus der Schulzeit in Temeswar. So kam vor Kurzem das Frage-Antwort-Spiel des gebürtigen Warjascher Komponisten Vasile Şirli, der sich im Ausland vielleicht noch größerer Bekanntheit erfreut als in Rumänien, im Rahmen der Ausstellung „Ştefan Câlţia – Orte“ nicht von ungefähr. Der barocke Prunksaal des Temeswarer Kunstmuseums bot einen edlen Rahmen dazu.Der Komponist erwies sich als ein wahrer...

[mehr]

Über Faschisten in den deutschen Konzentrationslagern

Im Berliner Verlag Frank & Timme erscheint seit fünf Jahren die wissenschaftliche Reihe „Forum: Rumänien“, deren thematische Schwerpunkte auf der Geschichte, Politik, Gesellschaft, Kultur und Literatur Rumäniens liegen. Der jüngst publizierte zwanzigste Band dieser stattlichen wissenschaftlichen Reihe trägt den Titel: „Faschisten im KZ. Rumäniens Eiserne Garde und das Dritte Reich“.Der Autor dieses Bandes ist der promovierte Jurist Gerhard...

[mehr]

Peter Oschanitzky zum Ehrenmitglied ernannt

Die Gesellschaft für deutsche Musikkultur im südöstlichen Europa e.V. (GDMSE) hat den Dirigenten Peter Oschanitzky zu ihrem Ehrenmitglied ernannt. In der Urkunde der Gesellschaft wurde diese Ehrenmitgliedschaft begründet mit „…seiner herausragenden Tätigkeit als Dirigent, seinen Bemühungen um das kompositorische Erbe von Richard Oschanitzky sen. und jun. wie auch durch seine Verdienste zur Pflege deutscher Musikkultur in Südosteuropa.“Peter...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu