Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

Die Revolution von 1989 im Spiegel der deutschsprachigen Presse Rumäniens

Die Rumänische Revolution von 1989 ist als historisches Ereignis auch über ein Vierteljahrhundert danach immer noch heftig umstritten. War sie eine Volkserhebung, ein Staatsstreich, eine Verschwörung der Nomenklatura zum Sturz Ceauşescus, ein Komplott des rumänischen Geheimdienstes Securitate, ein von ausländischen Mächten provozierter Umsturz, ein geschickt inszeniertes Medienspektakel? War es eine verworrene, vorgetäuschte, gestohlene,...

[mehr]

Wenn uns Kunst bewegt

Es ist vollbracht – das „Inùtile“, das „Unnötige“, das aber doch so nötig war und nötig ist, steht nun da, um dem Betrachter vorzuführen, wie unnötig all das werden kann, was wir zeit unseres Lebens manchmal als dringend nötig und unentbehrlich empfinden. Es steht da als Monument, weithin sichtbar, in Pievalinghe bei Montaione, auf der Azienda des italienisch-deutschen Land-Art-Künstlers Dieter Pildner. „Inùtile“ ist ein komplexes Kunstwerk,...

[mehr]

Großer Preis für Alexander Nanau

Die Doku „Toto und seine Schwestern“ von Alexander Nanau erhielt den großen Preis bei dem internationalen Wettbewerb des Festivals Premiers Plans in Angers (Frankreich), das heuer zwischen 16. und 25. Januar stattgefunden hat. Der Film erzählt die Geschichte von Toto, einem neunjährigen Roma-Jungen, der zusammen mit seinen Schwestern Andreea und Ana in einem armen Stadtviertel am Rande von Bukarest lebt. Die drei Kinder wohnen in einem einzigen...

[mehr]

Rumänische Kurzfilme in Berlin

Das Rumänische Kulturinstitut in Berlin veranstaltet dieses Wochenende die lange Nacht der rumänischen Shorts für Filmliebhaber: Heute um 22 Uhr findet die Filmvorführung im FSK Kino statt. Die Auswahl umfasst Kurzfilme zu verschiedenen Themen wie Liebesgeschichten, Extremsituationen, existenzielle Krisen, Rivalitäten, Verfremdung des modernen Menschen. Insgesamt zehn Produktionen werden gezeigt, darunter „Copacul“ (2013, Regie: Mihai Sofronea),...

[mehr]

Von Mozart über Milhaud zu Chatschaturjan

Die gut besuchten, oft restlos ausverkauften Sinfoniekonzerte der Staatsphilharmonie am Donnerstagabend im Thalia-Saal und das neugierige Hermannstädter Publikum sind doch zwei unterschiedliche Dinge. Traurige Wahrheit, dass einen doch oft nur der „gute Ton“ ins Orchesterkonzert gehen lässt und die ebenso wichtige Neugierde kaum Zuhörer in einen Kammermusikabend treibt. Das „Trio Enklave“ spielte am Dienstag, dem 20. Januar, abends im fast leeren...

[mehr]

Alle Aspekte der Immigration angedeutet

„Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, behauptete der türkische Premier Tayyip Erdogan, worauf ihm Kanzlerin Angela Merkel indirekt mit dem Satz: „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“, antwortete. Dieser Konflikt zwischen zwei gegensätzlichen Positionen rund um das Thema Migration findet sich in milderer Form auch in der Auswanderergeschichte von Karin Gündisch, die zeitlich im frühen 20....

[mehr]

Varujan Vosganian am Welttag des Lesens

Vor zwei Tagen haben das Internationale Literaturfestival in Berlin und Lepsiushaus Potsdam den Welttag des Lesens organisiert. Die Initiative wurde von erstklassigen Schriftstellern wie Herta Müller, Mario Vargas Llosa, Orhan Pamuk, Noam Chomsky, John M. Coetze, David Grossman, Elfriede Jelinek, Norman Manea, Elif Shafak u. a. unterstützt. Präsentiert wurden dem Publikum Fragmente aus den Werken der wichtigsten Persönlichkeiten der armenischen...

[mehr]

Film von Radu Jude bei der Berlinale

Zum Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin gehören 19 Produktionen, darunter auch der Film „Aferim!“ (Regie: Radu Jude) als die einzige rumänische Produktion. Vertreten sind im Programm des Filmfestivals u. a. Schweden, Großbritannien, die USA, China, die Niederlande, Kosovo und Iran. Produktionen wie „Queen of the Desert“ (Regie: Werner Herzog), „Taxi“ (Regie: Jafar Panahi), „Knight of Cups“  (Regie: Terrence Malick) und...

[mehr]

Corneliu Baba – Zeichnungen eines Malers

Im Museum der Kunstsammlungen (Muzeul Colecţiilor de Artă) in der Calea Victoriei 111, das nach längerer Schließung seit anderthalb Jahren wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist, ist noch bis 11. März dieses Jahres, täglich (außer donnerstags und freitags) von 10 bis 18 Uhr, in zwei Erdgeschossräumen des rechten Seitenflügels eine Ausstellung von grafischen Arbeiten des rumänischen Malers Corneliu Baba zu besichtigen, die ausnahmslos der...

[mehr]

„Aber hat sich hier nicht jäh etwas aufgetan?“

Heutzutage noch eine wissenschaftliche Arbeit über Paul Celans Dichtung in den öffentlichen Diskussionsraum der Fachleute stellen, das braucht Mut und Schlagfertigkeit und wenigstens einen Anflug von dichterischer Begabung und langjährige Erfahrung in Sachen Metaphorologie und Sprachtheorie und Poetologie und ästhetische Theorie – und natürlich vor allem auch einen kundig-innovativen Umgang mit dem aktuellen Stand der Forschung. Unter diesen...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu