Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

Wenn der Ton der Substanz begegnet

Riesige Wolkenkratzer, Autobahnen, keine Fußgängersteige, falls man sich fortbewegen muss, dann nur mit dem Auto, zur eigenen Sicherheit sind nach bestimmten Uhrzeiten manche Stadtviertel zu meiden. Verschiedene Völkergruppen, Kulturen, Sprachen und Gebärden. Die Vereinigten Staaten, für einen Europäer eine vollkommen andere Welt. Dies sind die frischen Eindrücke des vor kurzem aus den Vereinigten Staaten zurückgekehrten Temeswarer Künstlers und...

[mehr]

Der Film – ein Gericht aus mehreren Zutaten in perfektem Maß

Pătru Păunescu ist Director of Photography. Oder kürzer genannt, DOP. Er ist also verantwortlich für jedes Bild, für jede Auflösung, Lichteinstellung, Bildgestaltung im Film. Er ist sozusagen „das Auge“ des Regisseurs.Er hat Bild und Kamera an der Film- und Theaterhochschule „I. L. Caragiale“ (UNATC) in Bukarest unter der Betreuung des berühmten DOP Florin Mihăilescu studiert (2004-2008).Der junge DOP hat das Bild für mehr als 15 Kurzfilme und...

[mehr]

Kapellmeister Heinrich Weidt im Banat (VI)

Carl Sprung, ehemaliger Kameralbeamter in Denta (Banat) veröffentlichte im Jahre 1892 seine Sammlung „Gedichte“, in der eines davon Weißkirchen gewidmet ist. So mag wohl auch Weidt seine neue Wirkungsstätte empfunden haben – als einen Ort, der von Weinbergen und Gesang geprägt war, wie ihn der Dichter beschrieb: „Auf allen Hügeln, allen Stegen, des Winzers frisches Lied erklang“.Die Musikkultur des Banats erlebte in der zweiten Hälfte des 19....

[mehr]

Aus dem Atelier von Nicolae Tonitza

Im Kabinett für Zeichnungen und Druckgrafik der Galerie moderner rumänischer Kunst, das im zweiten Obergeschoss des Nationalen Kunstmuseums Rumäniens in Bukarest untergebracht ist, ist noch bis zum 24. April 2016 eine kleine, aber feine Ausstellung zu sehen, die Aquarellen und Zeichnungen des rumänischen Malers Nicolae Tonitza gewidmet ist. Die insgesamt 38 Exponate geben einen Einblick in das vielfältige Schaffen des 1886 in Bârlad geborenen und...

[mehr]

Erfolgsschriftsteller im Netz

Jade lebt seit der Scheidung ihrer Eltern bei ihrer Mutter in San Francisco. Doch schon nach wenigen Monaten wird sie sich bewusst, dass es ihr wohl bei ihrem Vater in New York besser gehen würde: Ihre Mutter verhält sich sehr unverantwortlich und ist kaum mehr für ihre Tochter da. Jade lernt, nun für sich selbst zu sorgen. Auch nachdem ihre Mutter sich bessert, schließt sie diese aus ihrem Leben aus. Nachdem sie neue, ältere Freunde gefunden...

[mehr]

Mit der Hoffnung leben

„Ein Antiquariat muss so platziert sein, dass man darüber stolpert!“ Diesen Rat gab ein Kollege im Jahr 1990 der Antiquarin Astrid Hermel in München, als sie sich in der bayrischen Landeshauptstadt umsah. Sollte sie den Schritt in die Privatisierung wagen? „Das alte Buch kommt nie aus der Mode“, hörte sie außerdem und wagte es dann. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere als selbstständige Unternehmerin hatte Astrid Hermel zehn Angestellte. Der Umsatz...

[mehr]

Kapellmeister Heinrich Weidt im Banat (V)

Heinrich Weidt wurde in der Zeit seines Wirkens als Temeswarer Theater- und Opernkapellmeister wie ein Star gefeiert. Nicht nur seine bis dahin komponierten Operetten, Lieder und Orchesterwerke wurden von der europäischen Musikwelt lobend anerkannt, auch seine in Temeswar entstandenen Werke brachten viel Neues in die Musikszene der Banater Metropole. In Temeswar befreundete er sich mit dem damaligen türkischen Konsul für das Banat, Murad Efendi....

[mehr]

Bretter, die die Welt bedeuten

Nach dem großen Erfolg seines ersten Spielfilms „Eu când vreau să fluier, fluier“ (Wenn ich pfeifen will, pfeife ich), für den der Regisseur und Drehbuchautor Florin Şerban bei den Internationalen Berliner Filmfestspielen 2010 mit dem Silbernen Bären, dem Großen Preis der Jury, und mit dem Alfred-Bauer-Preis ausgezeichnet worden war, ist jüngst Florin Şerbans zweiter abendfüllender Film in die rumänischen Kinos gekommen, der ebenfalls bereits...

[mehr]

Tanz der Fotografien

17 Jahre lang bestimmte der Tanz sein Leben – dann verschrieb er sich der unbewegten Welt. Der Beobachtete wurde zum Beobachter, der Bewegte zum stillen Zentrum. Um ihn herum wirbeln Tänzer: ein roter Nebelkreis, aus dem nackte Füße ragen. Flüsse ziehen glucksend und blubbernd vorüber. Schafe drängen sich aus allen Richtungen wuselnd um den Hirten. Langes Hundefell umspielt fliegende Läufe, die sich im Schleier der Unschärfe verlieren – nur die...

[mehr]

Spiel oder reale Arbeitswelt?

Der Dramatiker, Regisseur und Schauspieler Lutz Hübner, Jahrgang 1964, gehört zu den meistgespielten Autoren der Gegenwart auf deutschen Bühnen. In Rumänien wurde sein Jugendtheaterstück „Creeps“ am Deutschen Staatstheater Temeswar vor einigen Jahren inszeniert, ansonsten aber ist er hierzulande wenig bekannt. An der Hermannstädter Bühne erlebte das 2011 uraufgeführte Stück „Die Firma dankt“ im Dezember seine Erstaufführung in Rumänien und wurde...

[mehr]
Seite 1 von 3
cffviseu
Kanton Aargau