Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

Schonungslos und leidenschaftlich

Eine Wiederholungstat ereignete sich am Freitag, dem 15. Dezember, an der deutschen Abteilung des Hermannstädter Radu-Stanca-Theaters. In der Regie des luxemburgischen Spielleiters Charles Muller und der Bühnengestaltung von Dragoș Buhagiar wurde ein Klassiker in einer Ausnahmebesetzung geboten: „Szenen einer Ehe“ von Ingmar Bergman mit Krista Birkner und Daniel Bucher. Krista Birkner wurde in Neumarkt/Tg. Mureș geboren, machte ihre Ausbildung in...

[mehr]

Eine rumänische Weihnachtsgeschichte aus Zypern

Als der rumänisch-orthodoxe Priester Ciprian Mega im vergangenen Jahr beim Filmfestival im italienischen Terni gefragt wurde, ob er sich eher als Filmemacher oder eher als Geistlicher betrachte, antwortete er klipp und klar: „Ich bin kein Mann des Kinos. Ich bin nur Priester. Der Film ist für mich eine Fortsetzung der Predigt, eine Verkündigung jenseits der Kanzel.“ Und in der Tat lässt sich der Debütspielfilm von Ciprian Mega mit dem Titel...

[mehr]

Eine dringend notwendige Bestandsaufnahme

„Es war (…) kein Zufall, dass die Aufnahme von zwei orthodox geprägten Ländern Südosteuropas, Bulgarien und Rumänien, in die EU 2007 der Gemeinschaft größere Probleme bereitete als die der acht ostmitteleuropäischen Staaten drei Jahre zuvor. … In beiden Ländern war es fehlende Energie im Kampf gegen Korruption und organisierte Kriminalität, die bereits 2008 (…) dazu führte, dass die Kommission ihnen Fördermittel in Millionenhöhe strich und sie...

[mehr]

Filme, Vorträge, Vernissagen, Lesungen – und eine Weihnachtsfeier

Auf Initiative des Prorektors für internationale Beziehungen und studentische Angelegenheiten der Universität Bukarest, Dozent Dr. Sorin Costreie, fanden und finden im laufenden Wintersemester an der Fremdsprachenfakultät der Universität Bukarest Kulturwochen statt, in denen die zahlreichen beteiligten Philologen die von ihnen nicht nur sprachlich erlebten und erforschten Kulturen präsentierten und präsentieren. In der ersten Dezemberwoche kam...

[mehr]

Tobsdorfer Chorgestühl in Hildesheim mit Richtfest gefeiert

Imposante drei Meter hoch ist das Tobsdorfer Chorgestühl, welches am 14. November, nach siebenjähriger Forschungsarbeit, erstmals zusammengesetzt der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte. Es ist ein spätgotisches Meisterwerk, die Jahreszahl 1537 ist am Kranz des Baldachins zu lesen. Seit 2010 befindet sich das reich mit Intarsien und Flachschnitzereien verzierte Kirchengestühl in der Restaurierungswerkstatt für „Möbel und Holzobjekte“ in der...

[mehr]

Pädagogik der Solidarität

Der an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Dr. phil. promovierte Erziehungswissenschaftler Robert Pfützner hat seine im vergangenen Jahr abgeschlossene Dissertation mit dem Titel „Solidarität bilden. Sozialistische Pädagogik im langen 19. Jahrhundert“ vor Kurzem im Bielefelder transcript-Verlag veröffentlicht.Der 1986 in der DDR geborene Robert Pfützner hat sich nach seinem Jenenser Studium der Geografie, Sozialkunde und...

[mehr]

Vom „Kaff“ und der Welt

Die Stimme hält – an diesem schwer verregneten Abend im Goethe-Institut, Bukarest. Erstaunlich gut sogar, trotz der Tatsache, dass Jan Böttcher einige Schrecksekunden lang, von Halsschmerzen und einer sich anbahnenden Erkältung bedroht, nur mit Hilfe des eilig gereichten Tees seinen Vortrag fortsetzen kann. Und dann soll er noch singen!

 

Am Ende wird sich der routinierte Moderator und Übersetzer Gabriel H. Decuble ganz begeistert zeigen,...

[mehr]

Miss Flapperty Alice Francis

Mit einem niedlichen Akzent redet die junge Frau rumänisch. Sie wirkt etwas schüchtern und freut sich riesig, dass das Gespräch weiter auf Deutsch geführt werden kann. Dann lässt sie wissen: „Seitdem ich öfters in Rumänien bin, habe ich mein Rumänisch verbessert. Es freut mich sehr, trotzdem möchte ich nicht peinlich wirken, denn meinem rumänischen Wortschatz mangelt noch an Begriffen“. Die junge Frau beginnt dann ihre Geschichte zu erzählen....

[mehr]

Ein Generationen-Roman mit sprachmächtigen Bildern

Die aus dem siebenbürgischen Hermannstadt stammende und seit den frühen 1980er Jahren in Deutschland lebende Autorin wählt mit ihrem ungewöhnlichen Roman eine besondere narrative Form. Vier Erzählungen, jeweils durch ein Geleitwort gekennzeichnet, bündelt sie zu einem Roman, der das leidvolle Schicksal dreier Generationen aus dem deutsch-rumänischen Siedlungsraum seit 1918 umreißt. Es ist eine epische Herausforderung, die durch den Einsatz einer...

[mehr]

Zehn Gebote, zehn Lebensgeschichten

Sie tragen keine Namen. Auf die Bühne kommen sie durch eine Sperre. Manche haben die passende Münze dazu, andere nicht. Zehn Personen, zehn Türen, zehn Lebensgeschichten. Mit gewöhnlichen aber auch außergewöhnlichen Momenten ihres Daseins, einer moralischen Entscheidung, die in einem Punkt des Lebens getroffen werden muss und auf das Leben der nächsten Person eine entscheidende Auswirkung hat. „10“ lautet der Titel des Stückes, das an der...

[mehr]
cffviseu