Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

Reformation und Religionsfreiheit als Erbe und Auftrag

„Siebenbürgen, Land des Segens, Land der Duldung, jeden Glaubens sicherer Hort!“ Bis heute verweist dieser Vers der 1846 entstandenen Volkshymne der Siebenbürger Sachsen auf die frühe religiöse Toleranz in Siebenbürgen, selbst mit dem Schönheitsfehler, dass die orthodoxen Rumänen lange nicht gleichberechtigt am politischen und religiösen Leben teilnehmen konnten wie Ungarn, Szekler und Sachsen und deren vier „rezipierte Religionen“: der...

[mehr]

Rumäniendeutsche Erinnerungskulturen

Die zehn Beiträge aus dem Sammelband über die rumäniendeutschen Erinnerungskulturen, herausgegeben von Jürgen Lehmann und Gerald Volkmer, sind schriftliche Versionen von Vorträgen einer Tagung des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Münchner Universität von 2013. Nach einem kurzen Vorwort der Herausgeber stellt Kathrin Schödel die Methoden der kulturwissenschaftlichen Gedächtnistheorien vor, die besonders von Aleida...

[mehr]

Liebe in schwierigen Zeiten

Was wissen Sie von der Republik Tatarstan? Nicht viel? Na dann, damit Sie künftig eine Antwort parat haben: Das heutige Tatarstan ist eine autonome Republik westlich des Uralgebirges im europäischen Teil der Russischen Föderation und grenzt u. a. an Udmurtien, Baschkortostan, Tschuwaschien und Mari El. Hauptstadt von Tatarstan ist die Stadt Kasan, die achtgrößte Stadt Russlands, die ca. 1,5 Millionen Einwohner hat. Tatarstan wird hauptsächlich...

[mehr]

Die Sünden des Vaters und die des Sohnes

Es ist gewiss nicht leicht, literarisch etwas zu einem Thema beizutragen, das bereits oft und sehr gründlich behandelt worden ist. Dazu gehört auch der letzte Weltkrieg, mit dem sich die Nachkriegsliteratur gründlich befasst hat. Für neuere, und somit weniger bekannte Autoren, ist das Verfassen eines Romans zu diesem Thema oft eine entmutigende Aufgabe, wenn man bedenkt, was man für eine Konkurrenz auf diesem Gebiet in der deutschsprachigen...

[mehr]

Eine Synthese dörflicher Genialität

In der Senke wird Einkorn geerntet. Eine siebenköpfige Familie – Oma, Opa, Vater, Mutter, zwei halbwüchsige Jungen und ein kleines Mädchen - binden Ähren kunstvoll zu Bündeln. Ein ganzer Haufen liegt schon in dem eher schütter sprießenden Feld. Einkorn, das Urkorn, Vorfahr des Weizens, wächst nicht so dicht wie modernes Getreide. Doch nicht auf das Korn kommt es den Erntehelfern an. Der Alte nähert sich unserer Gruppe. Während wir plaudern,...

[mehr]
cffviseu
Kanton Aargau