Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

„Dracula“ Vlad Țepeș zwischen Mythos und Wirklichkeit

Der walachische Fürst Vlad (III.) Țepeș – besser bekannt als Vampirfigur „Dracula“ – geistert seit Jahrhunderten als typisches Beispiel östlicher Tyrannen durch die europäische Gesellschaft. Hollywood und die Filmwelt haben in Umsetzung des Vampirmärchens von Bram Stoker ihr Übriges getan, um diesem Herrscher ein unrühmliches Denkmal zu setzen. Rumänien ringt seit Langem mit dem Erbe dieses Fürsten der Walachei, der entschlossen wie wenig andere...

[mehr]

Mit anderen Augen

Dieses Buch fällt zunächst nicht auf. Im großen Haufen der Neuerscheinungen über Siebenbürgen, der Reportagen, fiktiven oder wahren Erzählungen, der Bildbände für Touristen und Transsylvanien-Fans, kommt es äußerlich bescheiden daher. Man erkennt das Kronstädter Rathaus im Gegenlicht, weiß umrandet, als läge frischer Schnee. Tauben umflattern den zweisprachigen Titel: „Andersstadt und Hünenkronen / Orașul altfel și Coroana uriașilor“.Beim...

[mehr]

Bilder voll überbordender Phantasie

Nennt man den Namen Michael Lassel in unterschiedlichsten Kreisen, kann man ein allgemeines Nicken feststellen, denn viele, sehr viele Menschen, nah und fern, kennen den Maler Lassel und seine Bilder. In diesem Jahr feiert er seinen siebzigsten Geburtstag.Er wurde am 19. Dezember 1948 im nordsiebenbürgischen Ludwigsdorf geboren und lebt und arbeitet seit 1986 im fränkischen Fürth. Seine Popularität ist grenzenlos. Die bildende Kunst kennt im...

[mehr]

In eine Welt der Magie verführt

Die Bukarester Philharmonie ist eine der symbolträchtigsten Kultureinrichtungen Rumäniens. Unter der Kuppel des Athenäums sind einige der bedeutendsten Künstler Rumäniens und der Welt aufgetreten. So waren hier von George Enescu und Dinu Lipatti bis Sergiu Celibidache, George Georgescu, Ionel Perlea, Constantin Silvestri, Cristian Mandeal, Radu Lupu, Valentin Gheorghiu, Dan Grigore, Ion Voicu zu erleben. Darüber hinaus sind auch zahlreiche...

[mehr]

Panikausbrüche im Brennpunkt

Fassungslosigkeit nach Männerart geht auch ohne Chaos. Es bedarf weder zahlreicher noch ausgesuchter Requisiten, um ein authentisches Bild delikater Hintertürchen im Alltag dreier gescheiterter Vertreter des starken Geschlechts zu zeichnen. In der schwarzen Komödie „Panik – Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs“ des Finnen Mika Myllyaho (Jahrgang 1966) erscheint zudem frappierend, dass keine Frau die Bühne betritt, um die Hauptdarsteller auf...

[mehr]

Musik auf dem Lande in früherer Zeit

Es begann mit einem Notenblatt, das aus dem staubigen Sakristei-Schrank in Kleinschenk inmitten eines ungeordneten Haufens ragte. Flügelhorn, handgeschrieben, schwer lesbar. Der Komponist: Martin Thies – aha, der gute Blasmusiker aus Wolkendorf/Vulcan, der Autor zahlreicher beliebter Stücke wie zum Beispiel des unverwüstlichen Seminaristenmarschs! Der Titel aber hatte es dem forschenden Auge angetan: Firma Scherg-Marsch. Um diese Partitur zu...

[mehr]

Drei von Joseph Haydns berühmten Streichquartetten

Die rumänische Streichquartettformation „Voces“, die vor fünf Jahren ihr vierzigjähriges Bestehen feiern konnte, hat in ihrem Jubiläumsjahr 2013 mit einem konzertanten Gang durch das reiche Quartettschaffen desjenigen Komponisten begonnen, der als Begründer der kammermusikalischen Gattung des Streichquartetts gelten kann und selbst 83 Werke in dieser Gattung geschaffen hat: Joseph Haydn.Der konzertante Haydn-Zyklus des „Voces“-Quartetts, der am...

[mehr]

Lichtgestalten

Welch ein herausfordernder Titel, mitten im November, dem düstersten aller Monate!Das Thema lockte über zweihundert Interessierte in die Aula der Universität Bamberg. Das Vocalensemble Würzburg und der Kammerchor der Universität gestalteten unter Leitung von Wilhem Schmidts ein Chorkonzert. Schlank, weiß und mit halliger Akustik empfing das ehemalige Dominikanerkloster seine Gäste. Es galt, sich zunächst hineinzuhören in den besonderen Klang...

[mehr]

13. Deutsche Filmtage des Goethe-Instituts in Bukarest

In der letzten Woche des vorigen Monats fanden im Bukarester Kino „Elvire Popesco“ die 13. Deutschen Filmtage statt, die vom In-stitut Français und vom Goethe-Institut gemeinsam veranstaltet wurden. Beim Eröffnungsabend am 23. November, an dem Christian Petzolds Film „Transit“ auf dem Programm stand, kamen zunächst Vertreter der beiden Kulturinstitute (Stéphane Cesari und Evelin Hust) zu Wort, die das zahlreich erschienene Publikum begrüßten und...

[mehr]
cffviseu
Kanton Aargau