Erasmus Büchercafe

KULTUR: Nachrichtenarchiv

Musiker bleiben unsterblich

Niemand ist unsterblich, doch manche sichern sich die Karte für die Ewigkeit durch ihre Arbeit und Werke und werden immer wieder für neue Generationen neu geboren. Das sind die Künstler und beliebten Musiker, die auch Jahre, Jahrzehnte und gar Jahrhunderte nach ihrem Ableben immer noch durch ihre Musik am Leben bleiben. Von Bach und Beethoven, Mozart und Strauß bis hin zu den modernen Rockstars wie Elvis Presley, Janis Joplin und Jim Morrisson...

[mehr]

Chronistin der Vergangenheit und Kommentatorin des Zeitgeschehens

Das schön gestaltete, großformatige Kunstbuch zu den von Lilian Theil geschaffenen Stoff-Collagen, den „ Siebenbürgischen Fetzenbildern“, wurde jüngst im Schiller Verlag herausgebracht. Im Wesentlichen beruht es auf dem Anfang 2013 in kleiner Auflage publizierten „Bilderbuch für Greise“, in dem, so wie in der jetzigen Neuauflage, den Bildern die Dialoge zwischen Josef und Josefine zur Seite gestellt wurden. (wir berichteten: „Mit Fetzen und Faden...

[mehr]

Milde lächelt die Madonna von Beiuş

Licht fällt spärlich aus Punkten ringsum, Strahlen kreuzen sich im halbdunklen Raum. Wie ein Funken leuchtet das Getroffene auf, erhebt sich stolz aus der Dämmerung der Vergangenheit und beginnt lebhaft zu erzählen... In der Eingangshalle des Nationalen Geschichtsmuseums (MNIR) lauschen wir vielen Stimmen, die aus allen Ecken dringen. Sie berichten von Kaisern und Königen, von Heiligen und Bischöfen, von 900 Jahren katholischer Geschichte in...

[mehr]

Verloren in Armut und Ausweglosigkeit

Wer die Kehrseite der meist idyllisch beschriebenen und oftmals folkloristisch verherrlichten Dorfwelt Rumäniens kennenlernen will oder auch nur an sie erinnert werden möchte, für den ist der Debütspielfilm von Emanuel Pârvu ein absolutes Muss. Der Film mit dem Doppeltitel „Meda sau Partea nu prea fericită a lucrurilor“ (Meda oder Die nicht allzu glückliche Seite der Dinge) gewann beim 23. Filmfestival in Sarajewo im vergangenen Sommer gleich...

[mehr]

Die Geschichte – ein unerschöpfliches Forschungsgebiet

Der Büchermarkt zu der Geschichte der deutschen Minderheit Rumäniens ist seit Mitte Dezember 2017 um eine Publikation reicher: „In honorem Vasile Ciobanu: Studii privind minoritatea germană din România în secolul XX / In Honorem Vasile Ciobanu: Studien über die Rumäniendeutschen im 20. Jahrhundert“, herausgegeben von Dr. Corneliu Pintilescu, wurde am 12. Januar 2018 im Spiegelsaal des Hermannstädter Forums einem geschichtsinteressierten Publikum...

[mehr]

Viele Bukarester Germanistikstudenten gingen durch ihre Hände

Am 27. November 2017, im Alter von 98 Jahren, starb in Limburg Dr. Sevilla Baer, vormals Tomoşoiu, danach Răducanu. Nach kurzem Leiden ging ein erfülltes Leben zu Ende. Die Urnenbestattung fand am 15. Dezember in Frankfurt am Main statt. Nun können wir mit Frau Sevilla Baer nicht mehr sprechen. Einige Wochen davor hatte ich Frau Baer gegenüber betont, dass wir leider nur telefonisch kommunizieren und zu wenig mobil sind, um einander zu begegnen....

[mehr]

Konzert zur Eröffnung des Jubiläumsjahres der Philharmonie „George Enescu“

Nicht nur die Zentenarfeier des modernen rumänischen Staates macht das Jahr 2018 zu einem national bedeutsamen Jubiläumsereignis, sondern auch die 150. Wiederkehr des Gründungsjahres desjenigen rumänischen Spitzenorchesters, das heute unter dem Namen Philharmonie „George Enescu“ weltweit bekannt ist. Als „Societatea Filarmonică Română“ (Rumänische Philharmonische Gesellschaft) wurde das Sinfonieorchester unter der Leitung von Eduard Wachmann im...

[mehr]

Nachlass von Hans Liebhardt übernommen

Der Nachlass des Journalisten und Autors Hans Liebhardt konnte Ende 2017 in das Zentralarchiv der Evangelischen Landeskirche A.B. in Rumänien (ZAEKR) in Hermannstadt/Sibiu übernommen werden. Liebhardt, 1934 in Großpold/Apoldu de Sus geboren, war seit 1952 für die Redaktion des „Neuen Weg“ bzw. der „Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien“ in Bukarest tätig und Mitarbeiter des deutschsprachigen Rundfunks und Fernsehfunks in Rumänien. Er...

[mehr]

Eine neue siebenbürgisch-sächsische Liedersammlung

Es ist kaum zu glauben: Im Zeitalter der „Musikindustrie“ mit Rock, Pop, Techno und sonstigen „boomenden Trends“ kommen zwei Damen auf die Idee, eine Anthologie siebenbürgisch-sächsischer Lieder zu erstellen! Die beiden Herausgeberinnen Angelika Meltzer und Rosemarie Chrestels der Sammlung „E Liedchen hälft ängden“ (Ein Liedchen hilft immer) rechtfertigen dies idealistische Unterfangen im Vorwort dadurch, dass sie beabsichtigen, „diese Klein-ode...

[mehr]

Vorlass von Richard Wagner archiviert

Der an Parkinson erkrankte Schriftsteller Richard Wagner hat im Jahr 2013 sein umfangreiches privates und literarisches Archiv an das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS) in München übergeben. Von Mai 2015 an bearbeitete die Literaturwissenschaftlerin Christina Rossi von der Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Bettina Bannasch) an der Universität Augsburg das von der Beauftragten für Kultur...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu