Falsche Hochschuldiplome aus Arad

Juristen und Ärzte vom Fließband

Arad - Mit einer großangelegten Hausdurchsuchung  überrumpelten die Staatsanwälte von der Staatsanwaltschaft des Obersten Kassations- und Gerichtshofs und einem Einsatzteam von der Generaldirektion für Korruptionsbekämpfung (DNA) dieser Tage das Rektorat der Arader Westuni „Vasile Goldiş“. Im Visier befindet sich ein wahres Verbrechernetz in Hochschulkreisen, das die Erzielung von falschen Diplomen der Arader Rechtsfakultät mittels Bestechung und Einflussnahme ermöglichte. Laut der Oberstaatsanwaltschaft handelt es sich bei dieser Aktion, die in Zusammenarbeit mit der Antikorruptionsbehörde und SRI abgewickelt wird, um eine Untersuchung wegen Bestechung, Annahme von Schmiergeldern und Einflussnahme. Im Visier sollen sich 40 Personen befinden. Gegen vier Personen wurde schon eine Strafuntersuchung gestartet, die die eine oder andere Beziehung zur Arader Uni hätten.

In den letzten Tagen wurden 20 Hausdurchsuchungen bei mehreren Sitzen der Arader Uni sowie beim Sitz mehrerer Filialen der Uni in Petroschen, Deva, Hunedoara und Bistritz durchgeführt und dabei Urkunden und Unterlagen sowie Computer beschlagnahmt. In der Maroschstadt wurde u. a. auch im Büro eines Gerichtsvollziehers, der an der Uni als Hochschullehrer unterrichtet, eine Hausdurchsuchung gemacht. Gleichzeitig wurden zehn Polizisten von der Arader Kreispolizei – laut der Staatsanwaltschaft –  als Zeugen in dieser Sache vernommen. Aussagen mussten sogar Dănuţ Bala, Leiter der Arader Kreispolizei, Ioan Hagia, ehemaliger stellvertretender Leiter von IPJ Arad, sowie als höchster im Grad Chefkommissar Pavel Hălmăgean, der vom ehemaligen Innenminister Traian Igaş zum Leiter des Abhördienstes von DGIPI ernannt worden war. Es soll auch untersucht werden, ob Arader Polizeibeamten Diplome der lokalen Rechtsfakultät eventuell durch Beeinflusssung der Hochschullehrer von höchster Stelle aus der Arader Kreispolizei und ohne die Uni zu besuchen, erhalten hätten.

Für die Bistritzer Filiale der Westuni „Vasile Goldiş“  gilt diese Aktion der Staatsanwaltschaft nicht mehr als Novum: Die Untersuchungen der Antikorruptionsbehörde laufen hier schon seit einigen Jahren. 2009 wurde Sabin Ilieşi, damaliger Leiter des Bistritzer Finanzamtes, ehemaliger Prodekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften wegen Annahme von Bestechungsgeldern, Amtsmissbrauch und Beeinflussung der Abschlussprüfungen vor Gericht gestellt. Der Prozess läuft schon seit zwei Jahren, der Angeklagte musste von allen politischen und öffentlichen Ämtern zurücktreten.

Der Staatsanwaltschaft liegen zudem auch Beschwerden der italienischen Behörden vor: Es soll sich um mehrere italienische Staatsbürger handeln, die in den letzten Jahren Ärztediplome an der Arader Uni „Vasile Goldiş“ erzielt hatten, jedoch später in Italien in der Praxis keine ärztlichen Fachkenntnisse unter Beweis stellen konnten. Die private Westuniversität „Vasile Goldiş“ wurde schon 1990 mit dem Sitz in Arad gegründet. Derzeit unterhält die Uni Filialen in acht Landeskreisen, ein Großteil in der Westregion und in Siebenbürgen, bzw. in den Kreisen Bihor, Hunedoara, Bistritz-Nassod, Baia Mare, Sathmar, Sălaj und Gorj.

cffviseu