Gelder für das Babeș-Krankenhaus

Temeswar – Eine kontroverse Entscheidung hat vor wenigen Tagen die Temeswarer Stadtverwaltung getroffen: Die Verträge für die Errichtung von drei der fünf geplanten Zierbrunnen, die in einigen Kreisverkehren in Temeswar/Timișoara stehen werden, wurden unterzeichnet. Das Unterfangen, das der Bürgermeister in der wöchentlichen Pressekonferenz so nebenbei erwähnte, wurde in der Öffentlichkeit stark kritisiert, jedoch teilte Nicolae Robu am Mittwoch auf „Facebook“ mit, dass die für die Zierbrunnen bestimmten Gelder an das „Victor Babeș“-Krankenhaus für ansteckende Krankheiten umgeleitet werden. Seit Anfang März flossen 18 Millionen Lei aus dem Kommunalhaushalt auf die Konten des Spitals für Infektionskrankheiten, ließ Robu via „Facebook“ wissen.

Am heutigen Freitag sollen die Stadträte die Zuteilung von 13 Millionen Lei für 15 Intensivtherapie-Betten, Beatmungsgeräte und weitere medizinische Ausstattung genehmigen, informierte der Stadtvater. Die Haushaltsumschichtung erfolgte durch die Übernahme der Gelder, die unter anderem für die Zierbrunnen sowie andere Investitionen, die später starten werden, bestimmt waren. Auch die Finanzierung von Kulturereignissen, die abgesagt bzw. auf ein späteres Datum verlegt wurden, soll nun dem medizinischen Bereich in Temeswar zu Gute kommen, heißt es auf der Facebook-Seite des Bürgermeisters.

Am 19. März unterschrieb die Stadtverwaltung den Vertrag mit der Bukarester Firma „Aquajet“, die den Zierbrunnen im Lippaer Stadtteil bauen soll (Kosten: 190.000 Lei, ohne MwSt.). Ebenfalls „Aquajet“ wird auch die Brunnen in der Elisabethstadt (Kosten: über 627.000 Lei, ohne MwSt.) und am Iuliu-Maniu-Boulevard (Fast 327.000 Lei, ohne MwSt.) errichten – die diesbezüglichen Verträge wurden am 23. März unterschrieben. Bei allen Projekten wird der Gewinner der Ausschreibung den Unterauftragnehmer „Wire Project Solution“ beschäftigen. Auch die Ausschreibung zur Sanierung des „Raums Nr. 30“ (Camera 30) am Bürgermeisteramt Temeswar wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht. Dafür stellt das Bürgermeisteramt rund 1,25 Millionen Lei, samt MwSt., zur Verfügung. Angebote können bis zum 5. Mai eingereicht werden.
 

cffviseu