Gesundheitsminister besucht Kronstadt

Kronstadt - Gesundheitsminister Nelu Tătaru hat am Dienstag das Krankenhaus für Infektionskrankheiten in Kronstadt/Brașov besucht. Dabei hat er versucht, die Panik zu dämpfen und das medizinische Personal, aber auch die Lokalbehörden versichert, dass Kronstadt „nicht das nächste Suceava“ sei. Ebenfalls betonte er, dass man den Höhepunkt der Epidemie noch nicht erreicht hat und man diesen ab der zweiten Aprilhälfte erwartet. „Trotzdem stellt jeder Kreis mit mehr als 100 infizierten Personen eine potenzielle Gefahr dar. Man muss diesen Mikro-Infektionsherd unter Kontrolle halten und korrekte Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus treffen“, erklärte Tătaru.

In Kronstadt können nur 15 schwere COVID-19 Fälle gleichzeitig behandelt werden. Es könnte sein, dass in den nächsten Wochen auch Privatkliniken Coronavirus-Patienten aufnehmen werden. „Die Privatkrankenhäuser können COVID-19-Patienten behandeln, wenn sie in Kontakt mit der Nationalen Krankenkasse treten. Die Manager der Privatkrankenhäuser haben ihr Interesse diesbezüglich gezeigt, also könnten hier in Kürze leichte bis mittelschwere Fälle behandelt werden“, meinte der Gesundheitsminister. 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert