Erasmus Büchercafe

Kurse für Naturschutz-Management

Teilnnehmer können später einen dankbaren Beruf ausüben

Beim Management des Nationalparks Königstein sind engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter stets willkommen. Foto: Ralf Sudrigian

Kronstadt – Zwischen April 2015 und März 2016 plant die Stiftung „ProPark“ Fortbildungskurse für 45 zukünftige Mitarbeiter in der Verwaltung und Nutzung von Naturparks.  Die Kurse werden sowohl online abgehalten als auch in herkömmlicher Unterrichtsform. Jene, die die Kurse abschließen, erhalten Zertifikate seitens der Ministerien für Arbeit und Bildung. Auf sie wartet eine berufliche Laufbahn als Fachkraft im Management von Schutzgebieten. Diese Lehrgänge werden finanziell von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt mitgetragen.

Bei den Lehrgängen geht es um Themen wie: nachhaltiges Management der Wälder, der Wasserressourcen, des Wildtierbestandes, der landwirtschaftlichen Ressourcen; Finanzierungsmöglichkeiten für Schutzgebiete, Gesetzgebung betreffend Naturschutz, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, Beziehungen zu den angrenzenden Kommunen usw. Die Kurse wenden sich hauptsächlich an Ranger, Verwaltungspersonal, Freiwillige, Mitarbeiter der Umweltschutzbehörden, Jagdreviere, Wasserwirtschaft. (Weitere Infos unter www.proparktraining.ro)

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    dan 28.02.2015 Beim 08:43
    Während die PSD-Regierung bewußt eine Gesetzeslücke eingebaut hat, damit die Wälder auch in den Naturschutzparks weiter abgeholzt werden können werden Lehrgänge für Naturschutz online abgehalten.
    Welcher Zynismus!!
    Anstatt Lehrgänge abzuhalten, sollten die Naturschützer konkret was gegen die weitere rabiate Abholzung tun. Sonst kann es sein, daß die vielen Naturschützer ohne schützenswerte Natur mehr dastehen, wenn sie fertig ausgebildet sind.
    Inwieweit die derzeitigen Ranger und sonstige schon Angestellte der Naturparks in die Abholzungen impliziert sind, oder warum diese tatenlos zusehen, sollte auch einmla untersucht werden.
    Alle Täter gehören bestraft und sollten den gemachten Schaden mit ihrem Privatgeld bezahlen müssen !!!
  • user
    dan 28.02.2015 Beim 08:41
    Während die PSD-Regierung bewußt eine Gesetzeslücke eingebaut hat, damit die Wälder auch in den Naturschutzparks weiter abgeholzt werden können werden Lehrgänge für Naturschutz online abgehalten.
    Welcher Zynismus!!
    Anstatt Lehrgänge abzuhalten, sollten die Naturschützer konkret was gegen die weitere rabiate Abholzung tun. Sonst kann es sein, daß die vielen Naturschützer ohne schützenswerte Natur mehr dastehen, wenn sie fertig ausgebildet sind.