Neue Donaufähre offiziell eingeweiht

Neumoldowa – Freitag wurde in Anwesenheit rumänischer und serbischer Offizieller die neue Donaufähre Baziaș 4 sowie der internationale Grenzübergang Neumoldowa-Golubac eingeweiht. Seit Samstag gibt es nun zweimal täglich – am späten Vormittag und am frühen Nachmittag – eine Überfahrt, die nun-mehr die kürzeste Verbindung zwischen dem Südbanat und dem nordöstlichen Teil Serbiens, dem Raum Golubac/Veliko Gradiste darstellt.

Adrian Torma, der Bürgermeister von Neumoldowa, dürfte zu denen gehören, die sich höchst erfreut über diese Öffnung gezeigt haben: „Ich weiß natürlich, dass Serbien seit seinen Initiativen um den Fahrradtourismus im Donauengpass sich gegenüber dem rumänischen Ufer einen erheblichen Vorsprung im Tourismus herausgearbeitet hat. Aber niemand kann mich, auch als Unternehmer, da-ran hindern, zu hoffen, dass diese neue Fährverbindung auch einen Schub für den Tourismus am Nordufer des Donaudurchbruchs bedeutet. Neben einem allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung, der zu erwarten ist.

Der Schlüssel dazu sind jetzt qualitativ hochwertige Dienstleistungen. In diesem Bereich muss ganz Rumänien noch von der Pike auf lernen. Aber der Samen ist von diesem Augenblick an am nördlichen Donauufer gesät.“ Nach der Einweihung am rumänischen Ufer fuhren die Offiziellen sowie eine ganze Schar in die pittoresken Volkstrachten dieses Raums gekleideter Jugendlicher – Serben, Rumänen, Tschechen, Aromunen, Vlachen – ans serbische Ufer, um auch dort die Einweihung vorzunehmen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert