Erasmus Büchercafe

Projekt des künftigen Studio-Kunstkinos vorgestellt

Temeswar – Im Abschluss des Französischen Filmfestivals in Temeswar/Timișoara wurden innerhalb eines offiziellen Ereignisses die ersten Zeichnungen und Pläne des Architekturprojekts zur Umgestaltung des ehemaligen Studio-Kinos vorgestellt. Der bereits seit rund 25 Jahren geschlossene und sanierungsbedürftige Raum soll bis 2021 in ein Kunstkino umgewandelt werden.

Vor einem Jahr haben das Temeswarer Bürgermeisteramt, die französische Versicherungsgesellschaft Groupama, das Französische Institut in Rumänien sowie die Temeswarer Fördervereine Pelicula Culturală, Marele Ecran, Documentor und der rumänische Verein des unabhängigen Films eine Absichtserklärung zur Einrichtung eines ersten Kunstkinos in Temeswar unterschrieben (die ADZ berichtete). Unter der Schirmherrschaft des Europa-Cinemas-Netzwerks soll das ehemalige Kino als Art-House eingerichtet werden und dabei den europäischen, rumänischen oder Autorenfilm fördern sowie ein Ort für Ausbildungen im Filmbereich und u.a. auch ein Begegnungsort für Filmproduzenten, Kameraleute, Tontechniker, Fotografen, Szenografen und Filmbegeisterte sein. Das Projekt wurde nun in Anwesenheit der Botschafterin der Republik Frankreich in Rumänien, Michèle Ramis, des Temeswarer Bürgermeisters Nicolae Robu, der Leiterin des Französischen Instituts in Rumänien, Hélène Roos, des Leiters des Instituts in Temeswar, Cyrille Fierobe, sowie der Vertreter der Groupama-Versicherungsgesellschaft und der Temeswarer Kulturvereine vorgestellt.

Das künftige Kunstkino soll zwei Kinoräume mit 198 bzw. 64 Plätzen, einen Co-Work-Raum für Fachleute aus dem Bereich des Filmes und Filmfestivalveranstalter, einen Ausstellungsraum, ein Café, eine Verkaufsstelle für Filme, CDs, DVDs, Bücher und Kinozeitschriften beherbergen sowie einen sogenannten Rooftop-Garten, wo ein Freilichtkino eingerichtet wird. „Das neue Studio-Kino wird mehr als nur Kinosäle haben. Der Raum wird zu einem Kulturhub im wahrsten Sinne des Wortes und von einer Film-Gesellschaft belebt“, heißt es in der Projektvorstellung.  Derzeit werden technische Lösungsstudien durchgeführt. Diese sollen im November dieses Jahres beendet werden. Erst im Frühling des kommenden Jahres sollen die Arbeiten beginnen.

Die Bilder und Pläne zum künftigen Studio-Kunstkino sind seit dem 15. Mai im Temeswarer Infozentrum, in der Alba-Iulia-Straße Nr. 2, ausgestellt.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau