Reduziertes Fahrprogramm beim Nahverkehrsbetrieb STPT

Am Dienstag wurde in Temeswar beschlossen, dass täglich alle Nahverkehrshaltestellten mit Chlor und anderen Desinfektionsmitteln gründlich gereinigt werden. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Der Ausschuss für Notsituationen des Bürgermeisteramtes Temeswar/Timișoara hat am Donnerstag beschlossen, das Fahrprogramm der Nahverkehrsmittel noch stärker einzuschränken. Einige Vehikel fahren in manchen Zeitintervallen überhaupt nicht mehr, und es besteht die Möglichkeit, dass ein Teil der Angestellten des Nahverkehrsbetriebs STPT technologisch bedingt arbeitslos bleibt.

Die neue Maßnahme des Notausschusses kündigte Bürgermeister Nicolae Robu donnerstags auf „Facebook“ an. Die Tram- bzw. Buslinien 1, 2, 11, 14, 17, 18, 5, 13, 21, 28, 32, 34b, 46, E3+L3, E4, E4b und E6 werden nur in den Zeitintervallen 4-8 und 11-22.30 Uhr bedient. Die Linien 4, 7, 8, 9, 15, 16, 33, 40, E1, E2, E7, E8 sind nur noch zwischen 4 und 9 bzw. 11 und 22.30 Uhr im Betrieb. Die 6er-Straßenbahn fährt während des Notstandes nicht mehr. Die öffentlichen Nahverkehrsmittel fahren am Wochenende und an den gesetzlich geregelten Feiertagen ab 6 Uhr morgens.Das neue Fahrprogramm ist am gestrigen Freitag in Kraft getreten. Nicolae Robu erwähnte auch die Möglichkeit, dass einige Mitarbeiter des STPT technologisch bedingt arbeitslos bleiben könnten.

Während des Notstandes fahren die Temeswarer Nahverkehrsmittel in der Zeitspanne 22.30 – 4 Uhr überhaupt nicht mehr. Das gewohnte Fahrprogramm wird zwischen 4 und 9 Uhr sowie zwischen 15.30 und 19.30 Uhr eingehalten, außerhalb dieser Zeitintervalle fahren die Nahverkehrsmittel nur noch jede halbe Stunde.

cffviseu