Schulen werden ausgebaut und renoviert

Hermannstadt - Den Vertrag betreffend die Ausführung der Arbeiten zum Ausbau der Nicolae-Iorga-Schule und dem Bau eines neuen Sportsaales ebenda hat die Hermannstädter Bürgermeisterin Astrid Fodor Mitte vergangener Woche unterzeichnet. Nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens wurde der Vertrag in Höhe von 9,7 Millionen Lei der S.C. Electrovâlcea S.R.L. zugesprochen. Die nichtrückzahlbaren EU-Mittel werden über die Achse 10 des Operationellen Regionalen Programms zur Verfügung gestellt.

„Der neue Gebäudeteil wird über ein Erdgeschoss und zwei Obergeschosse verfügen, in denen 22 Klassenräume und ein Chemielabor entstehen werden. Der Neubau wird mit einem Beleuchtungssystem mit LED-Lampen, Einbruchmeldeanlagen, Brandmeldeanlagen und einer Videoüberwachungsanlage ausgestattet. Das Dach wird als Gründach ausgeführt, auf dem Solarpaneele angebracht werden, die den Warmwasserbedarf decken werden. Der Sportsaal wird über eine Gesamtfläche von 700 Quadratmetern und Umkleiden sowie Abstellräume verfügen. Diese Schule, in der rund 1500 Schüler lernen, wird folglich ihren gesamten Unterricht vormittags entfalten können, sodass der Zwei-Schichten-Unterricht entfällt und für die Schüler bessere Lernbedingungen geschaffen werden“, so die Bürgermeisterin Astrid Fodor.

Abgesehen von den eigentlichen Bauarbeiten umfasst das Projekt, das innerhalb von 15 Monaten abzuschließen ist, auch die Ausstattung der Räume mit Möbeln und Lehrmaterialien.

Zurzeit verwaltet die Stadt zusätzliche vier großangelegte Baustellen zur Erneuerung und Verbesserung der Energieeffizienz von Schulgebäuden. Die ebenfalls mit EU-Mitteln finanzierten Arbeiten umfassen die Wärmedämmung der Fassaden und der Betonplatten über dem letzten beheizten Stockwerk, die Montage alternativer Energieerzeugungssysteme (Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen), die Erneuerung der Beleuchtungsanlagen und die Montage energieeffizienter Beleuchtungskörper sowie die Montage eines Energiemanagementsystems.
Am Constantin-Noica-Lyzeum sind die Arbeiten zu 80 Prozent abgeschlossen. Bislang wurden die Arbeiten am Beleuchtungssystem ausgeführt, die Klimaanlagen, die Heizungs- und die Photovoltaikanlage eingebaut, die Arbeiten betreffend den Brandschutz und jene an der Brandlöschanlage sowie ein Teil der Arbeiten an der Wärmedämmung ausgeführt. Die verbleibenden Leistungen, nämlich die Einrichtung des Innenbereiches und die Wärmedämmung sind bis Ende Juli abzuschließen.

An der Gymnasialschule 21 wurden bislang die Wärmedämmung des Daches fertiggestellt, die Photovoltaikpaneele angebracht sowie die Heizung und die Elektrik im 2. Stock erneuert. Zurzeit wird im Erdgeschoss und im 1. Stock an der Wärmedämmung gearbeitet. Das Projekt ist bis November abzuschließen.

An der Gymnasialschule 1 hat der beauftragte Unternehmer die Arbeiten im Innenbereich und am Dach des Sportsaales abgeschlossen. Die restlichen Arbeiten an den Elektroinstallationen und der Heizung im gesamten Gebäude und auf dem Dachboden sowie an der Wärmedämmung werden im September ein Ende finden.

Die Arbeiten zur Erneuerung der Radu-Selejan-Schule wurden Anfang März angegangen, hier wird gerade an den Elektroinstallationen und der Heizung in allen Stockwerken gearbeitet.

Die Ausführung weiterer fünf großangelegter Vorhaben, darunter an der I.L. Caragiale-Schule, dem Internat des Independen]a-Lyzeums und der Regele-Ferdinand-Schule sowie zum Bau zweier Kinderkrippen im Strand- und dem Zieglerviertel/}iglari bereitet die Stadtverwaltung aktuell vor.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert