cffviseu

Szekely zum Staatssekretär im Bildungsministerium bestimmt

Hermannstadt - Radu Gheorghe Szekely (Jahrgang 1976), Alumnus der Lucian-Blaga-Universität Sibiu (ULBS) und Gründer der Finnischen Schule Hermannstadt, wurde Montag, am 25. Januar, auf Vorschlag des Bündnisses der Union Rettet Rumänien (USR) und der Partei für Freiheit, Einheit und Solidarität (PLUS) zum Staatssekretär im Kabinett unter Bildungsminister Sorin-Mihai Cîmpeanu bestimmt. Vor seiner etappenweisen Rückkehr nach Rumänien ab 2015 hat der in Hermannstadt gebürtige Philologe mehr als zehn Jahre akademische Berufserfahrung in Finnland angesammelt. Zu den hehren Zielen, die er sich als Staatssekretär im Bildungsministerium ab sofort auf die Karte schreibt, zählen „Chancengleichheit“ und „Gegensteuerung von Diskriminierung“. Nebst Radu Gheorghe Szekely entsendet das USR-PLUS-Bündnis auch Vlad Sinca als Staatssekretär in das Energieministerium, Mihai Sandu als Unterstaatssekretär in das Außenministerium, Adrian-Ștefan Cârstea als Staatssekretär in das Ministerium für Sport und Jugend, sowie Iulia Popovici als Staatssekretärin in das Bogdan Gheorghiu (Nationalliberale Partei, PNL) unterstehende Kulturministerium.

Für Radu Gheorghe Szekely bedeutet das Amt eines Staatssekretärs im Bildungsministerium keine Beamtenpremiere, da er bereits im Halbjahr von Februar bis August 2019 als Kabinettsdirektor unter Ex-Bildungsministerin Ecaterina Andronescu (Sozialdemokratische Partei, PSD) maßgeblich an der Erarbeitung eines „Aktionsplans für Bildung“ beteiligt gewesen war, dessen Zielsetzungen bis in das Jahr 2030 reichten. Ob und wie reibungslos es dem Hermannstädter Szekely gelingt, weiter an genau jenem Faden anzuknüpfen, den er selbst vor zwei Jahren erstmals in fortschrittliche Bahnen zu lenken versucht hat, bleibt zu erwarten. Im September 2020 war er als unabhängiger Kandidat für die Wahl um die Mitgliedschaft im Stadtrat angetreten und vereinte 1108 Stimmen auf seinen Namen, was ihm jedoch nicht zum erhofften Amt verhalf.
 

Veo Worldwide Services