Erasmus Büchercafe

MEINUNG UND BERICHT: Nachrichtenarchiv

Anwaltlicher Auftrag von besonderem Zuschnitt (IV)

Wie und von wem erhielten Sie die Informationen über die Lage der deutschen Minderheit in Rumänien? Darüber habe ich sehr viele Informationen bekommen aus ganz unterschiedlichen Quellen. Es gab Ausarbeitungen des Bundesnachrichtendienstes über die Lage der Deutschen im Ausland generell, und da war ein Kapitel jeweils auch Rumänien gewidmet. Dann gab es Berichte des Deutschen Roten Kreuzes über die Befragung von Aussiedlern, es gab...

[mehr]

Anwaltlicher Auftrag von besonderem Zuschnitt (III)

Ein kompliziertes Verhandlungsjahr war 1983, nach dem Dekret 402/1982 über die Rückzahlung der Ausbildungskosten in Devisen. Sie unterzeichnen mit Andronic am 21. Mai 1983 die Vereinbarung für die nächsten 5 Jahre, in der der Ablösebetrag pro Ausreisendem auf 7800 DM angehoben wird – von 4000 DM, die im Abkommen von 1978 vorgesehen waren. Eine Verdoppelung des Ablösebetrags wird überschritten, nachdem im Juli 1983 eine zusätzliche Vereinbarung...

[mehr]

Am Anfang standen Zeppeline der deutschen Luftwaffe

Die Zahl der Passagiere auf dem Internationalen Flughafen Traian Vuia in Temeswar hat im ersten Halbjahr 2015 um fast ein Drittel zugelegt. In der Zeitspanne Januar - Juni d. J. wurden auf dem Temeswarer Airport 427.000 Reisende gezählt. Dementsprechend nutzten auch mehr Flugzeuge den westrumänischen Flughafen und auch der Frachtverkehr stieg in den ersten sechs Monaten 2015. Kürzlich entschied auch der Oberste Gerichtshof, dass der...

[mehr]

Steuerhinterziehung durch Müllmauscheleien

Der Anfangsverdacht, dem die Offiziere des Generalinspektorats der Rumänischen Polizei (IGP), des Kreisinspektorats Karasch-Severin sowie Staatsanwälte des Kreisgerichts Karasch-Severin in Reschitza nachgingen, war eine  Abrechnung fiktiver Mülltransporte und Steuerhinterziehung in Höhe von 200.000 Lei. Der Hauptverdacht fiel auf die Firma Green Ecobauer SRL, die neben dem Banater Bergland u. a. auch in den Verwaltungskreisen Hermannstadt,...

[mehr]

WORT ZUM SONNTAG: Des Rätsels Lösung

Die alten Griechen hatten eine bemerkenswerte Sage, die Sage von der Sphinx von Theben. Nach dieser Sage hauste vor den Toren der Stadt ein seltsames Ungeheuer. Es war zusammengesetzt aus einem Frauenkopf und dem Rumpf eines Raubtieres. Und tückisch war das Ungeheuer. Kam ein nichtsahnender Wanderer des Weges daher, so hielt es ihn an und legte ihm ein Rätsel vor. Wehe dem, der das aufgegebene Rätsel nicht lösen konnte. Die Sphinx zerriss ihn...

[mehr]

Lebensweise aus Puzzleteilchen zusammenfügen

Auch diesen Sommer werden die archäologischen Ausgrabungen in dem Militärlager Cumidava bei Rosenau/Râşnov neben Kronstadt/Braşov fortgesetzt. Und wieder sehen nach vorsichtigem, schichtweisem Abtragen des Erdreiches Fragmente von Tongefäßen, Mauerreste oder – wie voriges Jahr – kleine Statuetten das Tageslicht, nachdem sie jahrhundertelang vergraben waren. Alles beim Alten? Keinesfalls! Denn Dr. Stelian Coşuleţ, der selbstverständlich weiterhin...

[mehr]

Mütter und Söhne oder Briefe und E-Mails

Gestern ging ich zum Kiosk an der Fleher Straße, um an der dortigen Poststelle einen handgeschriebenen Brief an meine Mutter aufzugeben. Meine Mutter ist 93 und wohnt in Niedersachsen, in Einbeck. Sie hat weder einen PC, noch eine Internetadresse, und so kann ich ihr auch keine E-Mails schicken. Ich rufe sie jeden Sonntag an, aber verba volant, scripta manent. Gesprochenes vergeht, Geschriebenes bleibt, und da meine Mutter einen großen Wert auf...

[mehr]

Entlassene des Reschitzaer Maschinenbauwerks kriegen ihr Arbeitslosengeld

Die 155 Arbeitnehmer des Reschitzaer Maschinenbauwerks UCMR, die Anfang Juni entlassen werden mussten und denen, weil rund 125 von ihnen vorher in sogenannter technischer Arbeitslosigkeit waren, von der Kreisagentur für Arbeitskräfte AJOFM die Zahlung des Arbeitslosengelds verweigert wurde, wenn das Arbeitsministerium nicht ausdrücklich dazu seine Einwilligung gibt (ADZ berichtete), können jetzt bei der Personalabteilung von UCMR ihre...

[mehr]

Starfotograf besuchte Temeswar

Harald Kröher hat 2500 Kilometer zurückgelegt. Von der portugiesischen Stadt Lagos fuhr der Starfotograf zusammen mit seiner Frau und ihren zwei Hunden in einem alten Sharan die Atlantikküste rauf bis nach Le Havre. Die Reise, die fast zwei Monate dauerte, hat Kröher in Bildern festgehalten, die im Oktober in einem Fotoband namens „2500 Kilometer Atlantik“ veröffentlicht werden. Temeswarer erhielten einen ersten Einblick in den fotografischen...

[mehr]

Ladenketten setzen sich für die Umwelt ein

Die Umwelt soll geschont werden, dafür plädieren immer mehr Ladenketten weltweit. Auch in Rumänien beteiligen sich viele an Projekten für eine umweltfreundliche Entsorgung der Abfälle. Zwei Großkampagnen nehmen sich derzeit vor, einen Beitrag zum Schutz der Umwelt in Rumänien zu leisten. Unter dem Motto „Jede Batterie zählt“ ist am 1. Juli eine neue Recycling-Kampagne in Rumänien gestartet worden. Batterien gehören nicht in den Hausmüll, sie...

[mehr]
Seite 1 von 5
cffviseu
Kanton Aargau