Erasmus Büchercafe

MEINUNG UND BERICHT: Nachrichtenarchiv

„Ökumene bedeutet für mich persönlich sehr viel“

„500 Jahre Reformation“: Im Jubiläumsjahr soll eine Reihe von Veranstaltungen in der Banater Heide und im Banater Bergland veranstaltet werden. Erstmalig im Banat findet im Oktober ein „Evangelischer Tag“ in Reschitza statt, verrät Erwin Josef Ţigla, der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen (DFBB). Die erste Fotografieausstellung aus einer größeren Veranstaltungsreihe wurde jüngst im Temeswarer...

[mehr]

Reisefirma könnte Nahverkehr übernehmen

Im Sommer läuft der Vertrag der Firma Ro-a-Tir mit der Stadt Reschitza aus, aufgrund dessen Ro-a-Tir den Nahverkehr in Reschitza sichert. Bürgermeister Ioan Popa macht seit Monaten kein Hehl daraus, dass dieser Vertrag nicht mehr verlängert wird. Nicht wegen Nichteinhaltung des Fahrplans, sondern vor allem wegen des ziemlich ungepflegten Zustands der Fahrzeuge und der mangelhaften Sauberkeit in den Gelenkbussen – Second-Hand-Nahverkehrsbusse, die...

[mehr]

Schutz vor der bitteren Kälte

Die Temeswarer Notunterkünfte sind überlastet: Immer mehr Obdachlose brauchen einen Schlafplatz im Winter. In den drei Unterkünften in der Bega-Stadt bekommen die wohnungslosen Menschen nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch warme Bekleidung, Verpflegung sowie soziale und medizinische Betreuung und werden dabei unterstützt, ihre Personalausweise in Ordnung zu bringen. Rund 200 Menschen suchen derzeit Unterkunft in den Temeswarer Asylen...

[mehr]

Zur Begrüßung des chinesischen Neujahrs

Die Tanzaufführung „Schätze der Folklore aus China“ der „Beijing Dance Academy“, einer der sowohl in China als auch international bekanntesten Tanzschulen, im Hermannstädter Radu-Stanca-Theater erweckte am vergangenen Donnerstag großes Interesse: Der Andrang bei der Abendkasse war beträchtlich, auch wenn bereits fast alle Sitze im Saal besetzt waren. Zur Eröffnung der Tanzaufführung ergriff Theaterdirektor Constantin Chiriac das Wort und begrüßte...

[mehr]

Grüne Woche Berlin 2017: Regional ist wiederum Trumpf

Morgen schließt die 82. Internationale Grüne Woche Berlin ihre Pforten, an der sich das rumänische Ministerium für Agrarwirtschaft und Ländliche Entwicklung mit 13 Unternehmen, davon neun aus Siebenbürgen, beteiligt. Am 29. Januar endet diese weltgrößte Leistungsschau der Land- und Ernährungswirtschaft nach zehn erlebnisreichen Messetagen mit 1650 Ausstellern aus 66 Ländern. Russland blieb wie 2016 der Messe fern. Grund sind die politischen...

[mehr]

WORT ZUM SONNTAG: Rettung durch Christus

Am 4. Sonntag nach Epiphanias steht Gottes Macht über die Naturmächte im Vordergrund. Das Evangelium für diesen Sonntag erzählt von Jesu Seewandel (Math. 14, 22-33). Wir erfahren, wie Jesus tatsächlich über den See Genezareth läuft. Jesus zieht sich zurück, er steigt auf einen Berg, um sich im Gebet zu vertiefen. In der Zwischenzeit kommt ein Sturm auf. Die Jünger sitzen im Boot und fürchten sich. Die Wellen toben, der Wind pfeift den Jüngern um...

[mehr]

WhatsApp, Instagram und Snapchat

Ein Leben ohne Smartphones, Tablets und andere Gadgets: Das könnten sich Jugendliche wie auch Erwachsene heutzutage überhaupt nicht mehr vorstellen. Immer wieder, wenn ihnen ein bisschen Zeit zur Verfügung steht, ziehen Teenies ihr Handy aus der Tasche und surfen im Internet. Egal, ob auf Facebook, WhatsApp oder Instagram: Die App-Palette, die die Jugend heuzutage nutzt, ist so breit gefächert, dass sie praktisch keine Grenzen zu kennen scheint....

[mehr]

Wunschtraum zweier Straffälliger

2012 ging der heute wegen Schmiergeldnahme im Temeswarer Gefängnis in der Popa Şapcă-Straße einsitzende damalige Reschitzaer Bürgermeister Mihai Stepanescu (PSD) mit der Idee an die Öffentlichkeit, dass der Bau eines Gefängnisses in Reschitza ein Wirtschaftsfaktor für die Stadt sein könnte. Auch damals war die Überbelegung der mehr als 40 rumänischen Gefängnisse ein Thema des öffentlichen Interesses, auch damals schmetterte der amtierende...

[mehr]

Gesetzliche Verankerung von Unrecht

Cosmin Bolosin, im Banater Bergland der Rechtsanwalt für schwierige Fälle (er wurde von den Medien mit dem Beinamen „Vater der Verbrecher“ bedacht), kommentierte dieser Tage die Entwürfe der beiden Eilverordnungen der Grindeanu-Regierung, die Zehntausende Demonstranten und selbst Präsident Klaus Johannis auf die Straße getrieben haben. Er findet, dass diese Versuche der „Sozialdemokraten“ von der PSD und der „Liberalen“ von der ALDE, quasi durch...

[mehr]

Schwerpunktland sind die Philippinen

Was verbindet Siebenbürgen mit den Philippinen? Ja, es gibt eine Verbindung: die Tradition der Nachbarschaften. Die Philippinen nennen sie „Dagyaw“, das bedeutet, dass bei der Reisernte alle mithelfen, niemand wird dafür bezahlt, aber alle bekommen etwas von der Ernte. Dies erfuhren die Teilnehmerinnen an der Werkstatt für Multiplikatorinnen im Bereich Weltgebetstag in Michelsberg/Cisnădioara. Sie lernten auch, dass die Philippinen aus mehr als...

[mehr]
Seite 1 von 4
cffviseu
Kanton Aargau