CFR als einzige rumänische Mannschaft in Europa League weiter

Bukarest (ADZ) - Meister CFR Klausenburg hat als einzige rumänische Mannschaft das Playoff der Europa League erreicht. Am Donnerstagabend bezwang die von Dan Petrescu trainierte Mannschaft in Stockholm den schwedischen Meister Djurgarden, das einzige Tor der Partie steuerte Paulo Vinicius (55.) nach einer Vorlage von Ciprian Deac bei. 

Am nächsten Donnerstag geht es in der dritten und entscheidenden Runde im Heimspiel gegen den finnischen Meister KuPS Kuopio  um den Sprung in die Gruppenphase der Europa League. „Das Spiel mit dem finnischen Meister wird sicher kein leichtes. Gegen KuPS werden wir aber genauso gut vorbereitet sein wie am heutigen Abend“, erklärte Coach Petrescu nach dem Spiel.

Die andere rumänische Mannschaft, die die zweite Qualifikationsrunde zur Europa League erreicht hatte, FC Steaua Bukarest, musste coronabedingt im Spiel gegen Slovan Liberec mit einer C-Elf antreten. In Giurgiu spielte der rumänische Rekordmeister ab der 20. Minute in Unterzahl (Rote Karte für Cană), auch die zahlreichen Paraden von Torwart Cătălin Straton konnten aber bis zuletzt FCSB nicht retten, Helal (64.) und Rabusic (82.) sorgten für den Einzug der tschechischen Mannschaft in die Play-off-Runde. Für FCSB ist es das dritte Jahr in Folge, wo es nicht in der Gruppenphase eines europäischen Wettbewerbs dabei ist.

 

cffviseu