UTA Arad feiert erfolgreiche Rückkehr in die 1. Liga

Ovidiu (ADZ) - UTA Arad ist mit einem Unentschieden in die neue Saison der ersten rumänischen Fußball-Liga gestartet. Der Aufsteiger trennte sich von FC Viitorul 1:1 (1:1). Für die „Alte Dame“ war es das erste Spiel in der höchsten Spielklasse seit dem 7. Mai 2008. Damals verlor UTA noch im alten Francisc-von-Neuman-Stadion gegen Dinamo Bukarest. Dieses musste vor sechs Jahren einem Neubau weichen, welcher nun am kommenden Freitag gegen den FC Voluntari eröffnet werden soll.

Im Spiel gegen Viitorul hatte Gabriel Iancu hatte die Gastgeber am Samstagnachmittag durch einen Elfmeter in der 43. Minute in Führung gebacht. Zuvor konnte Alexandru Albu seinen Gegenspieler im Strafraum nur durch ein Foul stoppen. Der Leihgabe von Concordia Chiajna gelang es allerdings schon im Gegenzug seinen Fehler wieder auszugleichen. Denn eine flache Hereingabe des 27-Jährigen konnte Valentin Buhăcianu zu seinem ersten Tor in der ersten Liga verwandeln. Der 26-jährige Torjäger aus dem Buchenland hatte zuvor bereits 45 Tore in der zweiten Liga für Pojorâta, Miroslava, Aerostar und UTA erzielt.

„Sie können sich vorstellen, dass ich von einem Erstliga-Debüt mit einem Tor geträumt habe, aber in erster Linie von einem guten Ergebnis für UTA. Es ist beides eingetreten, ich bin glücklich, doch jetzt müssen wir auch schon an das Spiel gegen Voluntari denken“, sagte Buhăcianu gegenüber „Sport Arad“. Bereits 2000 Dauerkarten hat der Club für die aktuelle Spielzeit verkauft, dabei ist noch vollkommen unklar, wann die rumänische Regierung den kollektiven Zuschauerausschluss wieder aufhebt. Gegen Voluntari muss der „Meister aus der Provinz“ zweifellos auf seine Fans verzichten.

Den Titel „Campioana Provinciei“ müssen sich die Arader ab dieser Saison übrigens mit CFR Klausenburg teilen. Die Siebenbürger stehen nach dem Erfolg in der vergangenen Saison nun auch bei sechs Meisterschaften. Ebenso viele Titel hat zwar auch Chinezul Temeswar gewonnen, doch der Club fusionierte schon 1936 mit ILSA Temeswar und wurde 1949 endgültig aufgelöst. Die Klausenburger ihrerseits sind mit einem 1:2 (0:1) bei Academica Clinceni in die neue Saison gestartet.

Trainer Dan Petrescu rotierte dieses Mal zwischen den Ligaspielen und den Qualifikationsspielen für die europäischen Pokalwettbewerbe nicht in dem Umfang wie im vergangenen Sommer. Lediglich auf vier Positionen hatte der 52-Jährige seine Mannschaft umgestellt, die schon am Mittwoch den kroatischen Meister Dinamo Zagreb empfängt. Die Tore für CFR erzielten Valentin Costache (15. Minute) und Claudiu Petrila (74.). Zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf der bereits 35-jährige Eugeniu Cebotaru in der 48. Minute durch einen Elfmeter.

 

cffviseu