Erasmus Büchercafe

Tourismus: Nachrichtenarchiv

Das vergessene Weinland

Man sollte die Weindörfer im Herbst besuchen, empfahl einst Juliana Fabritius-Dancu, wenn der Himmel emailleblau ist und die Farben nie kräftiger als in der schon schräg einfallenden Herbstsonne. Wir beherzigten den Rat und machten uns Ende September auf eine kleine Rundreise durch die Täler der Kleinen und Großen Kokel (Târnava Mică bzw. Mare). Weinland – so hieß die Gegend bei den Siebenbürger Sachsen. Der Begriff ist recht ungenau und...

[mehr]

Die faszinierende Kiewer Rus

Einer meiner besonderen Wünsche war immer, Russland und die Ukraine zu besuchen. Anfang Herbst war es mir gegönnt, nach vielen Jahren wieder in die Ukraine zu fahren. Das erste Mal war ich 1983 dort, als sie noch zur Sowjetunion gehörte. Mit meinen Eltern fuhr ich von Polen über Lemberg/Lwiw und Czernowitz/Tscherniwzi und über den Grenzübergang Siret zurück. Diesmal war es eine Mission des Weltdachverbands der Konföderation der Vinzenzkonferenzen...

[mehr]

Fremde Sofas entdecken

Zuerst war der „Hospitality Club“, eine Online-Plattform, die gastfreundliche und reiselustige junge Leute miteinander in Verbindung brachte. Die Idee eines Gastfreundschaftsnetzwerks soll  bis nach dem zweiten Weltkrieg zurückverfolgt werden können, als der Pazifist Preston (Bob) Luitweiler die Reiseorganisation „Servas“ gründete. Heutzutage findet man die größte Vereinigung dieser Art auf www.couchsurfing.org. Die Non-Profit-Organisation hat...

[mehr]

Apfelwein, Schwerionenforschung und Rotlichtmilieu

Frankfurter „Äppelwoi“, grüne Soße, Spaziergang durch Alt Sachsenhausen und eine romantische Fahrt mit der Nerobergbahn – einerseits die klassische Tourismusroute. Es gibt aber noch: einen Rundgang durch das Rotlichtmilieu im Frankfurter Bahnhofsviertel, gesundes Mineralwasser aus Wiesbaden, der Stadt, wo Dostojewski sein Geld verspielte, und die Beschleunigungsanlage für Ionenstrahlen in Darmstadt. Wer also bei der Region Frankfurt Rhein-Main...

[mehr]

Per Anhalter durch Siebenbürgen

An einer Kreuzung der Nationalstraße 14, etwa auf halbem Weg zwischen Schäßburg/Sighișoara und Mediasch, zweigt eine kleine Straße in die Dörfer Großlasseln/Laslea, Rauthal/Roandola und Neudorf/Noul Săsesc ab. Sie wird später zu einem Schotterweg und führt bis nach Agnetheln/Agnita. Am Straßenrand an der Kreuzung stehen an diesem heißen Vormittag zwei Gruppen von jeweils drei Personen. Offensichtlich warten sie auf ein Auto, das sie nach Mediasch...

[mehr]

Rund um die Sieben Seen

Viele Bulgaren zieht es an heißen Sommertagen nicht an den Strand, sondern hinauf ins kühle Gebirge. Mehr als zwei Drittel der Landesfläche sind von Bergen bedeckt. Den höchsten Berg der Balkanhalbinsel finden wir hier genauso wie sanft gerundete Mittelgebirgslandschaften. Das Land bietet ideale Bedingungen für einen Wanderurlaub, was die einheimischen Touristen auch ausgiebig nutzen – Ausländer dagegen trifft man noch selten auf seinen Touren....

[mehr]
cffviseu