Erasmus Büchercafe

Tourismus: Nachrichtenarchiv

Kirchenburg mitten in der Stadt

Durch Mediasch fahren die meisten Touristen durch. Auf der Reise zwischen den weitaus bekannteren und viel besser vermarkteten Ortschaften Hermannstadt/Sibiu und Schäßburg/Sighişoara oder am Weg zu einer der Kirchenburgen der Umgebung. Dabei hat auch diese Kokelstadt eine Menge an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Und gar eine Einzigartigkeit. Allerdings kann man sich dies auf der mit unzähligen Kanaldeckeln übersäten Durchfahrtstraße nicht so recht...

[mehr]

Radeln, Rudern und Reiten in Gottes weiter Natur

Rumänien ist das Land mit einer der größten Population an Bären, Wölfen und Luchsen auf diesem Kontinent. Das Land mit der größten Vielfalt an biogeografischen Formationen und den besterhaltenen lokalen Traditionen in ganz Europa. Reiter aus aller Welt schwärmen, dass man hier stundenlang durch die Landschaft galoppieren kann, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Wanderer sind begeistert von der wildromantischen Natur und den unberührten...

[mehr]

Tourismusbaustelle Temeswar

Peter Hochmuth sieht durchaus Potenzial in der Stadt an der Bega. Eine schöne alte Stadt, die noch immer oft nostalgisch als Klein-Wien bezeichnet wird,. Nur   im touristischen Sektor muss sie sich noch entwickeln. Alte Bilder, die Straßenbahnen und Busse schmücken, helfen dem gegenwärtigen Stadtbild kaum. Neben den barocken Gebäuden stören heute oft schlimme Bausünden. So etwa beim Sitz des Beratungsunternehmens Mattig Gruppe Temeswar: Neben dem...

[mehr]

Besuch am Ort der Stille und der Trauer

Ein rauher Wind streicht durch die Äste, die Kälte kriecht einem in die Knochen, aber da, wo man gerade steht, beklagt man sich über gar nichts. Aus Respekt tut man es einfach nicht. Es ist ein Ort der Stille, des Erinnern und Gedenkens, ein Ort, den man einmal im Leben gesehen haben muss. Nur dann kann man versuchen, zu verstehen, was damals geschehen ist. Man kann sich zwar ein Bild von den grausamen Ereignissen aus der Vergangenheit machen,...

[mehr]

Die Stadt der sieben Winde

Wer in Hermannstadt/Sibiu einen windigen Tag erlebt hat, stimmt oftmals ein Lied über die Unannehmlichkeiten des Hermannstädter Wetters an. Mich erinnert der verpönte Hermannstädter Wind an meine Heimatstadt. Über 2300 Kilometer Luftlinie trennen Hermannstadt in Siebenbürgen von Uljanowsk an der Wolga, in Russland. Zwischen den beiden Städten liegen nicht nur ein halbes Rumänien, die Ukraine und ein gutes Stück Russland, sondern auch Jahrhunderte...

[mehr]
cffviseu
Kanton Aargau