Erasmus Büchercafe

Doppeltes Denkmal am Promenadeplatz

Pop-Legende in München geehrt

Ob Hofkomponist Orlando di Lasso Verständnis dafür hatte, dass er sein Denkmal mit Michael Jackson teilen muss?
Foto: Wikipedia

Am 25. Juni 2009 bebte die Erde. Die Pop-Legende der letzten drei Jahrzehnte starb und hinterließ zahlreiche Fans, die ihn in seinen letzten Lebensjahren teilweise vergessen hatten. Michael Jackson wurde plötzlich erneut zu einer Ikone und die Welt begann, synchron zu seiner Musik zu tanzen.  

Noch am gleichen Tag hängte ein Fan ein Jackson-Poster an das Denkmal des Hofkomponisten Orlando di Lasso am Promenadenplatz in München, abends wurde dann ein erster Abschiedsbrief niedergelegt. Mittlerweile ist das Denkmal mit Bildern, Briefen und Postern tapeziert, die den verstorbenen „King of Pop“ ehren.

Das Denkmal, das früher von Touristen oft übersehen wurde, wird nun täglich besichtigt, ja, sogar von Stadtführern an diesen Ort gebracht. Ziel ist nicht, über den Hofkomponisten Orlando di Lasso zu erzählen, Touristen werden sondern über Michael Jackson, der bei seinen München-Aufenthalten im Hotel Bayerischer Hof Stammgast gewesen sein soll.

Vom Fenster seiner Hotelsuite winkte er den Fans auf dem  Promenadenplatz zu.  Das haben die Münchner nicht vergessen. Als Dankeschön für alles, was das amerikanische Pop-Talent innerhalb seiner 45-jährigen Karriere geschaffen hat, legen sie täglich Blumen und Kerzen ans Denkmal, das statt des Hofkomponisten auf einmal den König des Pops ehren soll. Auch wenn das „Michael Jackson Memorial“  natürlich kein offizielles Denkmal darstellt, wird es von der Stadt München geduldet, so lange es ein Anzieher für Besucher ist.

Das umgepolte  Denkmal wird ständig umdekoriert, immer wieder kommt Neues dazu. Frische Blumen und Kränze, auch Übertöpfe, Handfeger, Grablichter und weitere Dekorationen findet man zu seinen Füßen. Auch Informationsblätter in englischer und deutscher Sprache kann man in einem Kasten finden, der ständig mit neuen Kopien versorgt wird. So können sich die Besucher mit der Geschichte des Sängers vertraut machen.

Die Statue zu Ehren von Orlando di Lasso von Max Widmann, befand sich ursprünglich 1849 auf dem Odeonsplatz, wurde jedoch 1862 an den Promenadeplatz versetzt und im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen. Ein Abguss war im Schloss Schleißheim eingelagert. Zum Anlass des 800. Feiertags der Stadt München am 22. Juli 1958 konnte daher ein neu geschaffenes Denkmal am Odeonsplatz feierlich enthüllt werden. Nun steht das Denkmal wieder am Münchner Promenadenplatz.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert