Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Staatliche Electrica will zwei Windparks bauen

Bukarest (ADZ) - Die staatliche Stromvertriebsgesellschaft Electrica will Windturbinen für den geplanten Windpark im Kreis Galatz/Galati kaufen. Der Auftrag habe einen geschätzten Wert von 70 bis 83 Millionen Euro (ohne Mehrwertsteuer), teilte das Unternehmen mit. Die Vergabeprozeduren sollen am 16. Mai starten. Der Auftrag beinhalte die Lieferung von 15 Windturbinen mit einer installierten Leistung von jeweils rund 3 MW und deren Montage, die...

[mehr]

Posta Românã will 2500 Angestellte entlassen und 26 Millionen Euro investieren

Bukarest (ADZ) - Die Rumänische Post plant in diesem Jahr Investitionen in Höhe von 26 Millionen Euro. Das Geld soll vorrangig für den Ausbau von IT-Geschäften und den Kauf von Computeranlagen sowie neuer Fahrzeuge verwendet werden. Die Investitionssumme soll dabei durch Sparmaßnahmen an anderen Stellen beschafft werden. So möchte man unter anderem mit den Gewerkschaften über freiwillige Kündigungen von Angestellten verhandeln. „Für das Jahr 2011...

[mehr]

Einheimische Autoproduktion um 7 Prozent gewachsen

Bukarest (ADZ) - Im ersten Quartal 2011 wurden in Rumänien 91.917 Fahrzeuge produziert, um 7 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode 2010. Die meisten Autos wurden exportiert: Die Ausfuhren stiegen um 5 Prozent auf 81.627 Einheiten, teilte der rumänische Verband der Automobilhersteller und -importeure (APIA) mit. Die Importe hingegen sanken um 4 Prozent auf 13.585 Fahrzeuge.Der rumänische Neuwagenmarkt als Ganzes schrumpfte indes in den ersten...

[mehr]

Bukarester Börse mit kleinem Dämpfer, Zukunft ungewisser

Ob nur kurze Atempause oder längere Kurskorrektur – die Börse nahm in der vergangenen Woche eine Auszeit vom Wachstum der vergangenen Wochen. Die Marktkapitalisierung ging um beachtliche ein Prozent der durchschnittliche Tagesumsatz um knapp neun Prozent auf umgerechnet 8,7 Millionen Euro zurück. Dafür wurden mit 155.636 Euro wieder mehr Anleihen gehandelt als noch in der Woche zuvor. Man könnte meinen, die Entwicklung der Bukarester Börse sei...

[mehr]

IWF: Finanzhilfen haben angeschlagen, Risiken bleiben

Bukarest (ADZ) - Eine am Freitag vorgestellte Studie des Internationalen Währungsfonds (IWF) zeigt, dass die Länder die in der Wirtschaftskrise ab 2008 Finanzhilfen vom IWF bekommen haben wieder wirtschaftliches Wachstum verzeichnen, mit Ausnahme Griechenlands. Die Volkswirtschaften hätten sich, auch mit Hilfe des Fonds, stabilisiert. So die Autoren der IWF-Studie, die 29 unterstützte Länder untersuchte, darunter auch Rumänien und Bulgarien. Die...

[mehr]

Rumänien: EU-Rang eins bei kurzfristiger Verschuldung

Bukarest (ADZ) - Der rumänische Staat wird in diesem Jahr mittel- und langfristige Staatsanleihen in Höhe von 6,4 Milliarden Euro emittieren (2010; 3,9 Milliarden Euro). Das wären 64 Prozent mehr als im vergangenen Jahr, stellte die Ratingagentur Standard&Poor’s (S&P) in einem Bericht fest. Die 2009 und 2010 von dem Internationalen Währungsfonds und den EU-Institutionen erhaltenen Finanzierungen sollen durch Darlehen von den Finanzmärkten ersetzt...

[mehr]

Nur 10 Prozent der EU-Mittel abgerufen

Hermannstadt (ADZ) - Die „Karawane der EU-Gelder” macht am Donnerstag Station in Hermannstadt/Sibiu. Auf der Veranstaltung der Wirtschaftszeitung „Ziarul Financiar” (ZF) sprachen Unternehmer und Politiker über die Wirkung von EU-Mitteln auf private und öffentliche Projekte. Über die EU-Strategie des Kreisrates informierte dessen Vorsitzender Martin Bottesch.Es handele sich um eines der meistdiskutierten Themen der letzten Zeit, meinte Dana...

[mehr]

Erneuerbare Energien: Deutsche Investoren auf Los

Bukarest (ADZ) - Am Freitag dem 8. April, trafen sich in Berlin rund 170 Teilnehmer zu einer Konferenz zum Thema „Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen in Rumänien”, organisiert von der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer (DRAHK) zusammen mit der Deutsch-Rumänischen Juristen-Vereinigung im Reichstagsgebäude, erklärte die Handelskammer am Dienstag in einer Mitteilung.Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen seien in...

[mehr]

Premier Boc will 600 Mio. Euro für Petrom-Aktien

Bukarest (ADZ) - Für knapp zehn Prozent Anteile an dem größten rumänischen Energiekonzern OMV Petrom, das demnächst über die Bukarester Wertpapierbörse (BVB) verkauft wird, will der Staat mindestens 600 Millionen Euro kassieren. „für die 9,84 Prozent Petrom-Anteile werden wir einen besseren Preis erzielen, als der ehemalige Premierminister Nãstase für die ganze Petrom bekommen hat”, sagte Premierminister Emil Boc in einem Fernsehauftritt am...

[mehr]

Zweites rumänisch-französisches Autobahnprojekt gescheitert

Bukarest (dpa/ADZ) - Rumänien hat am Montag den Vertrag zum Bau eines Autobahn-Teilstücks mit dem französischen Konzern Colas gekündigt. Als Grund gab Verkehrsministerin Anca Boagiu (PDL) an, dass Colas 16 Millionen Euro mehr als ursprünglich vorgesehen für das Projekt verlange und zudem die Arbeiten verzögert habe. Dies ist das zweite gescheiterte Autobahnprojekt Rumäniens mit einer französischen Firma, nachdem vor einem Jahr der französische...

[mehr]
cffviseu