Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Wettbewerbsbehörde bestraft Gasunternehmen

Bukarest - Die Wettbewerbsbehörde (Consiliul Concurenţei) hat insgesamt Geldstrafen in Höhe von 920.069 Lei (207.700 Euro) gegen Gasunternehmen wegen wettbewerbsverzerrende Absprachen verhängt. Die größte Strafe ging an den von Gazprom kontrollierten Gasvertreiber Wirom Gas (788.017 Lei). Neun weitere Unternehmen, die Arbeiten im Bereich Erdgas durchführen, wurden ebenfalls zur Kasse gebeten. Die Wettbewerbsbehörde hat festgestellt, dass auf...

[mehr]

Lei-Ersparnisse im August um 1,1 Prozent gestiegen

Bukarest (ADZ) - Die Bankeinlagen von Bevölkerung und Firmen in Devisen und der Landeswährung sind im August 2015 im Vergleich zum Vormonat  um 0,9 Prozent auf 231,202 Milliarden Lei gestiegen. Im Vorjahresvergleich (August 2015 gegenüber August 2014) waren die Ersparnisse insgesamt um 7,4 Prozent höher, teilte die Nationalbank in Bukarest mit. Die Bankeinlagen in Devisen stiegen dabei innerhalb von zwölf Monaten um 5,4 Prozent auf 79,449...

[mehr]

Binnen 12 Monaten Lei-Kredite um 15 Prozent höher

Bukarest (ADZ) - Das Volumen der  an Firmen und Bevölkerung gewährten Bankkredite sind im August 2015 gegenüber dem Vormonat gestiegen und zwar um 0,7 Prozent auf 213,879 Milliarden Lei (inflationsbereinigt sind das plus 1,2 Prozent). Die Lei-Kredite fielen dabei um 0,5 Prozent höher aus (real plus 2,5 Prozent). Die Devisen-Kredite verzeichneten einen Rückgang im Vormonatsvergleich um 1,1 Prozent (in Euro ausgedrückt sind das minus 1,0 Prozent),...

[mehr]

VW-Skandal greift auch auf Rumänien über

Bukarest (ADZ) - Das Autoregisteramt RAR will verifizieren, ob die Abgas-Manipulationen von Volkswagen auch die in Rumänien verkauften Diesel-Autos betrifft, nachdem die Europäische Kommission die Mitgliedsstaaten aufgefordert hat, Nachforschungen anzustellen. RAR will nun überprüfen, ob die Autos über dieselbe Software verfügen, die bei Tests und Straßenfahrten unterschiedliche Emissionswerte angeben. Der Volkswagenkonzern hat in dem...

[mehr]

Energiewerte holen an der Bukarester Börse wieder auf

Der rumänische Aktienmarkt drehte in der letzten vollen Handelswoche im September wieder ins Plus. Die Wochenzuwächse der Indizes lagen zwischen 0,95 Prozent im Falle des ROTX-Index und 2,04 Prozent für den Finanzwerte-Index. Dazwischen lagen der Liquiditätsindex BETPlus (plus 1,06 Prozent), der Markt selber (BET) legte auf Wochensicht 1,08 Prozent zu. Die Marktkapitalisierung machte eine stärkere Auf-und-Ab-Bewegung durch, den Höhepunkt der...

[mehr]

Bruttolohn ist 2014 um 7,6 Prozent gestiegen

Bukarest (ADZ) - Der durchschnittliche Bruttolohn ist im vergangenen Jahr im Vorjahresvergleich um 7,6 Prozent auf 2328 Lei gestiegen. Arbeitgeber gaben im Schnitt 2988 Lei für jeden Arbeitnehmer aus. Laut Statistikamt gab es 2014 im Schnitt 4,5 Millionen Beschäftigte in Rumänien, um 64.000 mehr als 2013. Der Nettolohn lag 2014 im Schnitt bei 1697 Lei (plus 7,5 Prozent). Die höchsten monatliche Nettolöhne wurden in den Bereichen...

[mehr]

Euro-Beitritt möglicherweise erst 2022-2023

Bukarest (ADZ) - Die Schätzungen der Nationalbank zeigen, dass ein Beitritt zur Euro-Zone 2022-2023 möglich wäre, sagte Vize-Gouverneur Bogdan Olteanu. Zu diesem Termin wäre eine „dezente“ reale Konvergenz zu erreichen. Aus technischer Sicht wäre die nominale Konvergenz zu diesem Datum machbar. Letztendlich wird der Moment des Euro-Beitritts eine politische Entscheidung sein, sagte Olteanu. Dass Rumänien dem Euro-Raum beitreten soll, habe die...

[mehr]

DNA wirft Apa Nova ungerechtfertigte Preiserhöhungen vor

Bukarest (ADZ) - Das Bukarester Wasserversorgungsunternehmen Apa Nova, welches der französischen Veolia-Gruppe angehört und in Bukarest das Monopol über Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung hält, steht im Verdacht ungerechtfertigt und in Absprache mit Beamten des Bürgermeisteramts der Hauptstadt sowie des ersten Verwaltungsbezirks, Preise erhöht zu haben. Die Antikorruptionsbehörde DNA-Ploieşti hat am Donnerstag Dokumente vom Bukarester...

[mehr]

Weniger Insolvenzen, aber größere Unternehmen betroffen

Bukarest (ADZ) - Die Zahl der Insolvenzen ist in den ersten acht Monaten zwar deutlich gesunken, aber es handele sich um größere Gesellschaften, bei denen die Auswirkungen auf der Horizontalen umfangreich sind, schätzte die auf Insolvenzen spezialisierte Gesellschaft CITR. Laut Handelsregisteramt ONRC ist die Zahl der Insolvenzen im Zeitraum Januar bis einschließlich Juli 2015 um 56,8 Prozent im Vergleich zu der Vorjahresperiode gesunken. Bei...

[mehr]

RAAN-Beschäftigte protestierten wieder

Bukarest - Rund 150 von 2400 Beschäftigte der Plattformen Romag Prod und Romag Termo, die zum Regiebetrieb für Nukleare Aktivitäten (RAAN) gehören, haben am Mittwoch vor dem Sitz der Gesellschaft in Drobeta Turnu Severin (Kreis Mehedinţi) protestiert. Sie forderten unter anderem die seit Mai ausgebliebenen Lohnzahlungen. Die RAAN-Beschäftigen befürchten, dass 25 Mio. Lei, die von der Regierung der Gesellschaft überwiesen wurden, zweckentfremdet ...

[mehr]
Seite 1 von 5
cffviseu
Kanton Aargau